Die Kategorie "Unternehmen"

Datenschutz mit Augenmaß:

Dr. Eckart Pech, Managing Director Service Technologie bei Telefónica in Deutschland beim Stakeholder Dialog

Dr. Eckart Pech beim Stakeholder Dialog

Heizung oder Stromverbrauch per SIM-Karte steuern oder Autofahrten digital auswerten: Datenbasierte Produkte bieten ein großes Potenzial für Wirtschaft, Kunden und Umwelt. Doch viele Verbraucher sorgen sich um den Schutz ihrer persönlichen Daten. Telefónica in Deutschland möchte den gesellschaftlichen Dialog rund um das Thema Datenschutz anregen und diskutierte deshalb mit Politikern sowie Vertretern von Verbänden und Startups in der Berliner Repräsentanz unter dem Motto: “Smart World – alles smart, alles besser? Chancen und Herausforderungen innovativer datenbasierter Anwendungen”.

“Die digitale Revolution passiert jetzt”, ist Eckart Pech, Managing Director Service Technologie bei Telefónica in Deutschland überzeugt. Während es im Jahr 2009 auf dem Münchner Oktoberfest noch einen Durchsatz von 35 Gigabyte Daten über einen Zeitraum von 14 Tagen gegeben habe, lag das Volumen im Jahr 2013 schon bei 150 Gigabyte pro Tag oder anders ausgedrückt bei über drei Terabyte insgesamt, erklärte er den rund 50 Gästen sowie den Panelisten Thomas Kranig, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht, Thomas Jarzombek, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender der Arbeitsgruppe digitale Agenda (CDU) und Florian Nöll, Vorstandsvositzender Bundesverband Deutscher Startups e.V.. » Weiter lesen


Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M)

M2M Machine-to-Machine

Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) ist der Schlüssel für moderne Mobilitätskonzepte. Sie hilft nicht nur, den Verkehr am Fließen zu halten, sondern macht ihn auch wirtschaftlicher und umweltfreundlicher – und kann Leben retten. Davon berichtet unsere heutige Reportage.

Wenn Martin Frisch seine Mitarbeiter auf die Straße schickt, geht es immer ums Überleben. Sein Unternehmen hat sich auf den Transport von Blutkonserven aller Art spezialisiert und übernimmt Aufträge für Pharmaunternehmen, Kliniken, Krankenhäuser und Blutspendedienste. Lieferungen müssen nicht nur richtig temperiert, sondern auch pünktlich ihr Ziel erreichen. Auch wenn seine 13 Fahrzeuge mit moderner Kühl- und Heiztechnik für Temperaturen zwischen -30 und +30 Grad Celsius ausgestattet sind – lang im Stau stecken dürfen sie nicht.

Wegen Verkehrsinfarkt: Lückenlose Dokumentation mit M2M

Doch beim wachsenden Verkehrsaufkommen wird das immer schwerer. Allein im vergangenen Jahr zählte der ADAC 415.000 Staus auf deutschen Autobahnen – ein absoluter Rekordwert. Besserung ist kaum in Sicht: In ihren Planungen geht die Bundesregierung davon aus, dass sich der Verkehrsleistung von 2004 bis 2025 um knapp 18 Prozent erhöht. Es kommen mehr Fahrzeuge auf die Straße bei gleichzeitig steigender Kilometerleistung. Der Verkehrsinfarkt droht. Offensive Investitionsprogrammein in die Infrastruktur sind nicht in Sicht. Andere Lösungen müssen her, soll Deutschland nicht einen Verkehrsinfarkt erleiden. » Weiter lesen


BE MORE und erweiterte Online-Version:

Telefonica in Deutschland - Zentrale o2

Millionen Menschen nutzen jeden Tag unsere Produkte und Dienste. Doch als drittgrößter integrierter Netzbetreiber im deutschen Markt wollen wir mehr: Wir wollen neue Wege aufzeigen. Unser Geschäftsbericht für 2013, der heute veröffentlicht wird, steht deshalb unter dem Motto Be More. Darin zeigen wir, woran wir momentan arbeiten und wie wir durch digitale Technologien mehr ermöglichen: mehr Ideen für Gesellschaft und Konsumenten, mehr Wert für Geschäftskunden und Aktionäre und natürlich auch mehr Erfolg für unser Unternehmen.

Auf über 200 Buchseiten sowie in einer erweiterten Online-Version, die auch für mobile Endgeräte optimiert ist, stellen wir die Geschäftsergebnisse für 2013 vor. Dabei geben vor allem die interessanten Interviews und Reportagen einen umfassenden Einblicke in unser Unternehmen. Der Online-Geschäftsbericht mit dem Konzernabschluss und dem Lagebericht über Telefónica Deutschland ist über die Website www.geschaeftsbericht.telefonica.de abrufbar. » Weiter lesen


Eine Million SMS gewinnen:

netzclub Logo

Unter dem Motto “Mach mit bei der Freien Internet Kultur” startet netzclub heute eine umfassende Kampagne, die sich für die kostenlose Internetnutzung einsetzt. Die Anhänger dieser Bewegung fühlen sich völlig frei und sind deshalb kaum bekleidet, wenn sie beispielsweise beim Busfahren im Internet surfen. Das führt zu lustigen Reaktionen.

Die Freie Internet Kultur lehnt sich natürlich an die traditionsreiche Freikörperkultur an, deren Ursprünge sich in Deutschland bis ins 18. Jahrhundert zurück verfolgen lassen. Die Reaktionen waren damals wie auch heute sehr unterschiedlich.

Wie die Leute in unseren Tagen reagieren, zeigt netzclub in wenig ganz ernst gemeinten Youtube-Videos , die man ab heute sehen kann. Außerdem sind auch Spots in Webradioformaten ein weiterer Baustein der Kampagne. Sie laufen seit einigen Tagen auf Spotify, Radio.de oder Sport fm1 und klären über die Vorzüge der kostenfreien Internetnutzung auf. » Weiter lesen


Creating What's Next:

MWC 2014 Logo

Der Mobile World Congress (MWC) stand in der vergangenen Woche ganz im Zeichen von Samsung. Das Galaxy S5 zog die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich und beim Unpacked-Event dürften 4.000 Leute gewesen sein. Wir haben eins der ersten Testgeräte in Deutschland und die O2 Gurus drehten damit gleich einen ausführlichen Videotest. Doch auch ganze neue Mobilfunklösungen und interessante Netztechnik gab es in Barcelona zu bestaunen, besonders bei Telefónica. Und einen richtigen Königssohn samt Prinzessin bekamen wir auch zu Besuch.

Unter dem Motto Creating What’s Next hatten sich auch in diesem Jahr Tausende Experten und Interessierte aus allen Ländern auf dem Mobile World Congress in Barcelona versammelt. Auch Telefónica war mit einem großen Stand in Halle 3 dabei und zeigte seine neuesten Lösungen für das digitale Leben der mehr als 320 Millionen Kunden. 2014 war bei uns alles smart: nicht nur die Phones, sondern auch Autos, Software, Netze und sogar Motorradhelme.

Smart Network: Virtualisierung und LTE-Roaming

Telefónica Stand auf dem Mobile World Congress

Telefónica Stand auf dem Mobile World Congress

Ohne Netz läuft heute nichts mehr. Das Internet beeinflusst alle Bereiche unseres täglichen Lebens und wir sind always on. Selbst Brillengestelle und Kleidungsstücke werden heute angeschlossen und starten auch gern einmal eine Live-Übertragung per Video. Diese sogenannten Wearables waren ein echter Hingucker am Stand von Telefónica.

Doch damit immer ausreichend Bandbreite für solche Anwendungen bereitsteht, muss das Netz sich schnell den neuesten Anforderungen anpassen. Telefónica setzt dafür auf die komplette Virtualisierung aller Netzebenen. “Aus den Spaghettis wird eine Lasagne”, heißt der Spruch im Netzwerk-Bereich. Das bedeutet: Alles wird zu Software. Statt fester Kabel, die Telefongespräche auf den immer denselben Routen übertragen, gibt es nur noch die Schichten des Software-defined Networking für die Network Functions Virtualization. So lassen sich neue Services und Funktionen viel schneller ausrollen. Selbst der Umstieg auf 5G benötigt damit vielleicht nur noch ein Software-Update, schreiben die Experten von GigaOM. » Weiter lesen


Seite 1 von 1512345...10...Letzte »
Blog Artikel per E-Mail erhalten

Blog-Archiv