Markus Sardison, Telefónica

Markus Sardison, Telefónica

Markus Sardison, Umweltmanager bei Telefónica Germany über nachhaltigen Konsum.

Die meisten wissen es, aber die wenigsten setzen es um: Durch unser Einkaufsverhalten entscheiden wir täglich mit, wie viel CO2 wir in die Luft pusten und wie energieeffizient wir leben. Die Frage ist nur, welche Produkte sind ökologisch und sozialverträglich? Mein Vorsatz bewusster zu konsumieren, scheitert aus Mangel an Zeit oder verlässlicher Information meist schon bei der Suche nach den richtigen Produkten. Denn bewusster Konsum beschränkt sich nicht nur darauf, umweltfreundliche Verkehrsmittel zu benutzen oder beim Öko-Bauern um die Ecke einzukaufen.

Ein nachhaltiger Lebensstil muss auch andere Konsumgegenstände einbeziehen

Für einen sozial- und umweltverträglichen Lebensstil müssen auch alle anderen Konsumgegenstände sorgfältig ausgewählt werden – wie zum Beispiel Kleidung, Kinderspielzeug oder Kosmetik. Und da nachhaltiger Lebensstil nicht bedeutet, den technischen Fortschritt zu verteufeln, gehören für mich auch elektronische Geräte dazu – allem voran mein Smartphone. Bislang gab es kaum oder nur wenig vergleichbare Informationen, was die Nachhaltigkeit von Mobiltelefonen betrifft.

Je höher die Punktezahl im Eco Index desto nachhaltiger wird das Handy hergestellt

Eco Index von o2Umso besser, dass mein Arbeitgeber jetzt mit dem Eco Index 80 Prozent seines Angebots diesbezüglich mess- und vergleichbar macht: Ein ausgeklügeltes Punktesystem verrät, wie sozial- und umweltverträglich jedes einzelne Handy ist. Geprüft wird dabei unter anderem, wie nachhaltig der Ressourceneinsatz bei der Herstellung ist und ob beispielsweise giftige Stoffe oder Materialien aus Krisenregionen wie dem Kongo in dem Gerät stecken. Auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter und ob sie angemessen bezahlt werden, fließt in die Bewertung mit ein. Verfügbar sind die Informationen zum Eco Index auf der jeweiligen Produktseite im Internet.

Eco Index im Online Shop von O<sub>2</sub>Zusammengearbeitet hat Telefónica beim Eco Index mit der Nicht-Regierungs-Organisation Forum for the Future, die sich auf das Thema Nachhaltigkeit spezialisiert hat. Statt auf Coolness, technische Features, Optik oder den Preis kommt es beim Eco Index auf ganz andere Kriterien an. Es wurde Zeit, dass Handys und Smartphones genauso auf den Prüfstand gestellt werden wie andere Gegenstände des täglichen Gebrauchs. Schließlich boomen mobile Dienste – Tendenz steigend. Wir verschicken hierzulande im Schnitt 78.000 SMS pro Sekunde; stolze 120 Millionen Handys gibt es in Deutschland – jedes zweite liegt ungenutzt in Schubladen und Büroschränken und sollte eigentlich professionell entsorgt oder wiederverwertet werden. Aber das ist wieder ein anderes Thema…

Abonnieren
Blog-Archiv