Christiane Ritter, Telefónica GermanyChristiane Ritter, Head of Business Marketing bei Telefónica Germany, über ungewöhnliche Markenbotschafter

Markenbotschafter von Telefónica

Das war ein gelungener Abend: Oliven, Käse und eine Flasche Rioja beim Spanier um die Ecke, im Hintergrund singt leise Plácido Domingo. Doch was wäre das alles ohne die guten Gespräche mit meiner besten Freundin – ohne Kommunikation? Umgekehrt ist auch ein fruchtbarer Meinungsaustausch immer von dieser ganz besonders inspirierenden Atmosphäre abhängig. Deshalb überrascht es mich nicht, dass die neuen Markenbotschafter von Telefónica der katalanische Koch und Erfinder der Molekularküche, Ferran Adrià, sowie der chinesische Starpianist Lang Lang sind.

Diese Kombination mag manchen Menschen ungewöhnlich erscheinen, sind es doch meistens Sportler oder Schauspieler, die der Werbung die Würze verleihen. Was aber, wenn Markenbotschafter wie Sebastian Vettel oder Heiner Lauterbach meine Sinne einfach nicht betören wollen? Sei es, weil ich kein Formel 1 Fan bin oder weil ich eine Frau bin und Heiner Lauterbach ganz und gar nicht mein Typ ist. Meine Tochter Vivienne beispielsweise bekommt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavierunterricht von einer chinesischen Pianistin. Mit Sport hat sie weniger am Hut. Und Heiner Lauterbach mag ein guter Schauspieler sein – doch junge Frauen stehen einfach mehr auf Orlando Bloom oder Ashton Kutcher. Mit Lang Lang hingegen trifft Telefónica Viviennes Aufmerksamkeit wie ein schneller Akkord. In ihm findet sie ein Stück von sich selbst wieder. Seine innovative Herangehensweise erschließt die Welt der klassischen Musik auch jüngsten Menschen.

Ich selbst bin ein Gourmet, wahnsinnig neugierig und immer offen für Neues – gerade wenn es um Außergewöhnliches geht. Mit seiner Avantgarde-Küche trifft Ferran Adrià voll meinen Geschmack. Kreationen wie Apfelkaviar oder Parmesankristalle sind vielleicht nicht nach jedermanns Gusto, Ferran aber versteht es, die Menschen zu begeistern und mit seinen Schöpfungen immer wieder neu zu überraschen und zu inspirieren.

Fotos @ Flickr

Und genau so interpretiere ich auch die Entscheidung von Telefónica bei der Wahl seiner Markenbotschafter. Genau wie die beiden Künstler ist der Telekommunikationsanbieter ständig bestrebt sich neu zu erfinden und damit seine Kundenbeziehungen kontinuierlich zu verbessern und zu vertiefen.

Abonnieren
Blog-Archiv