Was sind die wichtigsten Zukunftstrends im Mobile Business? Über diese Frage wurde am vergangenen Dienstag, den 15. November 2011, beim 1. Mobilisten Talk im Berliner BASE_camp Unter den Linden diskutiert.

Die erste Ausgabe der vom Mobile Web-Newsletter mobilbranche.de initiierten Veranstaltungsreihe stand unter dem Motto „Local meets Mobile“ und beschäftigte sich mit der Frage, ob, und falls ja, Location-based Services zum Erfolgsfaktor im Mobile Web werden können. Auf dem Podium diskutierten – neben mobilbranche.de-Gründer Florian Treiß – Mobile Consultant Stefan BielauHenning Orth (Gigalocal), Axel Konjack, Geschäftsführer von hamburg.de, Dirk Kraus, Vorstandsvorsitzender YOC und Gettings-Geschäftsführer Boris Lücke.

Eine im Vorfeld von mobilbranche.de durchgeführte Umfrage unter Fach- und Führungskräfte der deutschen Mobilszene zeigt, dass 90,3 Prozent der Befragten derzeit Location-based Services neben HTML5 und Mobile Payment für einen der wichtigsten Zukunftstrends im Mobile Business halten.

Warum messen die Experten den ortsbezogenen Diensten zukünftig solch eine große Bedeutung zu? Axel Konjack sagte, dass der Vorteil von lokalen Services sei, dass man durch sie Menschen in ihrem realen Umfeld ansprechen könne, statt lediglich in einer virtuellen Welt. Er betonte in diesem Zusammenhang allerdings auch, dass ebenso wie der Standort das Berücksichtigen der Nutzerbedürfnisse über Erfolg und Misserfolg von Anwendungen entscheiden würde und führte in diesem Zusammenhang den Begriff  der “Situation-based Services” ein.

Mobile Consultant Stefan Bielau sah den Mehrwert lokaler Services hauptsächlich darin, dass die Nutzer hier bewusst und gezielt Informationen abrufen könnten. Der Trend gehe dahin, immer mehr Pull-Angebote in den Vordergrund zu rücken.

Diesem stimmte Dirk Kraus zu: Die Nachfrage von Werbekunden  nach ausgesteuerten, lokalen, mobilen Werbekampagnen steige momentan in allen Märkten. Er prophezeite, dass der Anteil dieser schon in wenigen Jahren bei 50 Prozent liegen werde.

Bilder der Veranstaltung gibt es wie immer auf Facebook UdL Digital Fotoalben zusehen.

Abonnieren
Blog-Archiv