Schauspieler Heio von Stetten

Schauspieler Heio von Stetten

Heio von Stetten, Tim-Thilo Fellmer und Peter Hubertus über ihren Kampf gegen den funktionalen Analphabetismus In einem Land wie Deutschland unvorstellbar, aber leider Realität: 7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren verfügen nicht über ausreichende Lese- und Schreibkenntnisse. Dies ergab die Anfang des Jahres veröffentlichte „leo. – Level-One Studie“ zum funktionalen Analphabetismus. Funktionale Analphabeten können zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben, nicht jedoch kurze Texte. Dadurch sind Betroffene in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens benachteiligt. Beispielsweise sind sie nicht in der Lage moderne Kommunikationsmittel sinnvoll zu nutzen.

Die E-Plus Gruppe setzt sich deshalb gemeinsam mit dem Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung dafür ein, die Zahl der funktionalen Analphabeten zu senken. Eine wichtige Aktion hierbei ist der jährliche Schreibwettbewerb für Teilnehmer von Lese- und Schreibkursen für Erwachsene. Mit eigenen Texten können Betroffene hier zu Autoren werden. Erst kürzlich wurden die Gewinner des Schreibwettbewerbs 2011 im BASE_camp ausgezeichnet.

Doch wer sind die Menschen, die den Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung neben der E-Plus Gruppe bei der Förderung von Erwachsenen beim Erlernen von Lesen und Schreiben unterstützen?

Kinderbuchautor Tim Thilo Fellmer

Kinderbuchautor Tim Thilo Fellmer

Beispielsweise der aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Heio von Stetten: Er macht sich seit Jahren für die Reduzierung der Zahl funktionaler Analphabeten in Deutschland stark. „Wenn sich ein Kind anfangs in der Schule mit dem Lesen und Schreiben schwer tut, hat das nichts damit zu tun, dass dieses Kind dumm ist!“ Heio von Stetten wird nicht müde hierauf hinzuweisen – denn andernfalls führt dies unter Umständen dazu, dass sich Kinder für etwas schämen, wofür sie nichts können und was sich mit hoher Wahrscheinlichkeit später behebt.

Auch der Kinderbuchautor Tim-Thilo Fellmer – selbst ehemaliger Betroffener – kann vor allem durch seine Vorbildfunktion vielen Betroffenen behilflich sein: „Wenn man von etwas träumt und diesen Traum nicht aus den Augen verliert und er immer mehr zum Teil des eigenen Lebens wird, ist meiner Meinung nach fast alles möglich!“

Peter Hubertus, Geschäftsführer des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung hofft auf diese Weise die Zahl der Teilnehmer in Alphabetisierungskursen zu steigern: „Im Moment lernen weniger als 20.000 Erwachsene in Alphabetisierungskursen. Das ist angesichts der Zahl von 7,5 Millionen Betroffenen eine sehr geringe Beteiligungsquote.“

Hinter jedem dieser Menschen, die sich kraftvoll für die Alphabetisierung einsetzen, steht eine eigene Geschichte. Wir haben die Gelegenheit genutzt und die Jurymitglieder des Schreibwettbewerbs Heio von Stetten und Tim-Thilo Fellmer sowie Peter Hubertus gebeten, uns ihre Geschichte zu erzählen. Das ausführliche Interview finden Sie hier.

Abonnieren
Blog-Archiv