Dass das mobile Internet aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ist, ist längst keine Neuigkeit. Gerade für jüngere Generationen wird es auch immer mehr zum integralen Bestandteil des täglichen Lebens – in der Wahrnehmung ebenso wichtig wie ein Zuhause oder die tägliche Nahrung. Dieser Bedeutungszuwachs geht einher mit der verstärkten Nutzung des mobilen Internets – also dem Surfen an jedem Ort und der Verbreitung mobiler Endgeräte. Das sind die zentralen Ergebnisse dreier jüngst unabhängig voneinander durchgeführten Studien unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Smartphone wichtigstes Kommunikationsgerät

Die Jim-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest untersucht das Mediennutzungsverhalten Jugendlicher zwischen 12 und 19 Jahren. Diese Studie zeigt: Das wichtigste Kommunikationsmittel ist für Jugendliche das Internet. 89 Prozent der Befragten nutzen es regelmäßig, 65 Prozent der Befragten sogar täglich. Das wichtigste Kommunikationsgerät ist für die Jugendlichen eindeutig das Handy. 91 Prozent der 12- bis 19-Jährigen nutzen es regelmäßig, also täglich oder mehrmals pro Woche. Auch die Nutzung des mobilen Internets ist für Jugendliche fast alltäglich geworden: Mittlerweile nutzen 29 Prozent der Jugendlichen ihr Mobiltelefon um ins Internet gehen, vor zwei Jahren waren es nur 13 Prozent. Dieser Trend lässt sich sicherlich auch durch die Verbreitung von Smartphones erklären, die mittlerweile jeder vierte Jugendliche besitzt.

Leben ohne Internet für Mehrheit unvorstellbar

Der aktuelle Cisco Connected World Technology Report spitzt diese Ergebnisse weiter zu: Laut dieser Studie können sich 56 Prozent der befragten Studenten ein Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen. Ein Drittel meint sogar, dass es für sie genauso wichtig wäre wie Wasser, Nahrung, Luft und ein Dach über dem Kopf, für knapp die Hälfte ist es fast so wichtig.

Folgerichtig bezeichnen 65 Prozent der deutschen Studenten ihren Computer mit Webzugang als wichtigste Technologie in ihrem täglichen Leben, gefolgt vom Smartphone, das 13 Prozent als wichtigstes technisches Gerät bezeichnen. Der Fernseher ist demgegenüber nur noch für 8 Prozent wichtig.

Tablet-PC auf Wunschliste Jugendlicher ganz oben

Jugendliche wollen TabletsDass dieser Trend sich weiter fortsetzen wird, bestätigt auch eine repräsentative Umfrage des Branchenverbandes BITKOM: Laut dieser stehen Smartphones und Tablet Computer auf der Wunschliste für Weihnachten ganz oben: 16 Prozent der Bundesbürger wollen ein Smartphone oder Handy verschenken oder anschaffen, 13 Prozent einen Tablet-Computer. Auch hier zeigt sich: Vor allem bei den Jüngeren sind Hightech-Produkte beliebt. 78 Prozent der Befragten im Alter von 14 bis 29 Jahren wollen eines der genannten Geräte verschenken oder von ihrem „Weihnachtsgeld“ kaufen. Das mit Abstand beliebteste Gerät ist der Tablet-PC, der von 30 Prozent der Jüngeren verschenkt oder angeschafft wird.

Ein Pingback:

  1. www.udldigital.de: UdL Digital-App: Das ist Euer Feedback | UdL-Digital
Abonnieren
Blog-Archiv