DLD 2012 Panel DiskussionDas Rad der Geschichte dreht weiter: “2012 ist das Jahr des mobilen Einkaufs” und “der Tod der Kreditkarte rückt näher” waren gestern zwei der wichtigsten Erkenntnisse beim zweiten Tag der DLD-Konferenz im München. Rund 800 Unternehmer, Künstler, Investoren, Journalisten, Innovatoren und andere Kreative treffen sich seit Sonntag im Münchner HVB Forum, um unsere digitale Zukunft auszuleuchten. Einen umfassenden Überblick gibt Focus Online.

Zu den Teilnehmern gehören so unterschiedliche Personen wie John Lennons Witwe Yoko Ono, Privatsphäre-Ablehner Jeff Jarvis, Twitter-Erfinder Jack Dorsey oder der Internet-Milliardär Andrew Mason von Groupon und der Lufthansa-Chef Christoph Franz. Die Konferenz lässt sich live und bei Youtube als Video verfolgen, unser Flickr-Fotoalbum enthält die ersten Impressionen. Auch Telefónica Germany war prominent beim DLD vertreten und überraschte mit neuen Forschungsergebnissen über die Zukunft des Einkaufens.

Studie von comScore und Telefónica Germany

DLD comScore PublikumAllein in Deutschland hat sich die Zahl der Menschen, die über ihr Smartphone online Shoppingseiten besuchen, in den vergangenen zwölf Monaten mehr als verdoppelt (+112 Prozent). Das ist das höchste Wachstum in Europa. In Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien greifen jetzt schon mehr als 13 Millionen Smartphone-Besitzer auf Shopping-Seiten zu.

Das sind einige der Ergebnisse der Studie “Connected Europe”, die Telefónica Germany gemeinsam mit den Marktforscher vom comScore beim DLD vorstellte. “Smartphones sind dabei, den Handel zu revolutionieren”, erklärte René Schuster, CEO von Telefónica Germany, bei der Präsentation. “Immer mehr Konsumenten nutzen ihr Gerät als mobilen Einkaufsberater – um Preise und Produkte direkt im Laden zu vergleichen.”Die neuen Zahlen bestätigen seine Voraussage, dass 2012 das Jahr des mobilen Einkaufens wird.

DLD-Präsentationen: René Schusters Vortrag beginnt bei 13:55 Minuten.

 

Study Connected Europe comScore EU5 US

Schon in nächster Zukunft werde das Smartphone die Kreditkarte ersetzen und besonders den stationären Handel verändern. Nicht nur der E-Commerce weitet sich aus, weil Online-Shops sich nun bequem mobil nutzen lassen, sondern auch die traditionellen Käufhäuser und Elektronik-Fachmärkte müssen sich auf ein neues Verhalten ihrer Kunden einstellen.

Durch Apps wie Barcoo oder ShopSavvy können sie nun direkt am Regal die Preise vergleichen und sich bessere Angebote aus Online-Shops oder Geschäften in der Nachbarschaft besorgen. Dazu muss man nur den Barcode am Preisschild scannen oder das Produkt fotografieren, Teltarif hat heute die wichtigsten Apps dafür vorgestellt. Diese Entwicklung setzt vor allem Geschäfte unter Druck, die damit werben, jeden Preis zu unterbieten. Kein Wunder, dass es zu Kameraverboten kommt.

Smartphone als Mega-Fernbedienung für alles

Rene Schuster DLD 2012“Das Smartphone wird zur Fernbedienung unseres ganzen Lebens”, fasste René Schuster die verschiedenen Erkenntnisse beim Panel über The Digital Consumer zusammen.

Mittlerweile besäßen mehr Menschen ein Mobiltelefon als eine Zahnbürste, sagte der Moderator Roman Friedrich. Das war nur eins der vielen Beispiele, die zeigen, wie mächtig die mobile Revolution ist. “Unternehmen, die sich darauf nicht einstellen werden mittelfristig vom Markt verschwinden”, sagte Comscore-Analystin Linda Abraham zur Wirtschaftswoche am Rande des DLD.

Fotos von der DLD12 bei Flickr

Video-Mitschnitte und mehr Artikel über den DLD

Abonnieren
Blog-Archiv