Sechs frischgebackene Kaufleute für Büro- und Marketingkommunikation bei der E-Plus Gruppe feierten ihren erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Nach zweieinhalb Jahren Berufsschule und Praxisphasen haben sie den Prüfern gezeigt, was sie können – mit großem Erfolg. Nicht nur die Noten können sich sehen lassen. Der Nachwuchs hat sich hervorragend in die E-Plus Gruppe integriert. Dafür ist die Übernahme in die Wunschabteilungen der beste Beweis.

Svenja Rentrop, Expert aus dem Trainingsmanagement und Ausbilderin bei der E-Plus Gruppe, ist auf Leistung ihrer Schützlinge sehr stolz. „Der Jahrgang ist mir nicht nur sehr ans Herz gewachsen, sondern auch etwas Besonderes für mich. Es ist das erste Mal, dass ich den Ausbildungsverlauf von der Rekrutierung bis zur Abschiedsfeier begleitet habe.“ Aber ein Abschied ist es ja gar nicht, denn alle dürfen und wollen bei der E-Plus Gruppe bleiben.

In welche Unternehmensbereiche geht es nach der Ausbildung?

Giuliana Rizzo hat sich für die Unternehmenskommunikation entschieden – und es hat geklappt: „In meiner Ausbildung konnte ich fast das ganze Unternehmen kennenlernen. Der Durchlauf durch viele verschiedene Abteilungen macht es viel leichter, herauszufinden, wo man am besten hinpasst.“ Christian Wolff hat das ganz große Los gezogen. Sein Herz schlägt für den Vertrieb. „Und dass die E-Plus Retail GmbH mich unbefristet übernimmt, freut mich unbeschreiblich!“ Alle wissen zu schätzen, dass die Ausbildung bei der E-Plus Gruppe ihnen nicht nur viel Wissen vermittelt und gleichzeitig viel Spaß gebracht hat. Sie hat außerdem tolle Perspektiven für die Zukunft geschaffen. Jetzt heißt es, sie zu nutzen.

Sechs Auszubildende beenden erfolgreich ihre Ausbildung bei der E-Plus Gruppe. Außerdem auf dem Bild zu sehen: Zwei Ausbildungsbeauftragte.

Auch Nadine Leopold sieht genau darin ihre Herausforderung: „Bei mir bleibt es auf jeden Fall aufregend. Ich werde jetzt neben dem Job studieren. Das wird anstrengend, aber dann bin ich für eine erfolgreiche Karriere perfekt gerüstet“. Marvin Raffler wird erst einmal in seiner Ausbildungsabteilung „Commercial Marketing“ bleiben. Dort hat er bisher bei spannenden Projekten unterstützt und möchte sich nun fachlich weiterentwickeln. Doch nicht nur die Arbeit hat ihm bisher Freude bereitet. Beim gemeinsamen Lernen und Arbeiten seien Freundschaften entstanden. „Die werden wir auf jeden Fall weiter pflegen“.

Das Vertrauensverhältnis innerhalb des Jahrgangs ist auch den Ausbildungsbeauftragten aus den Fachabteilungen besonders aufgefallen. In die Teams haben sich ebenfalls alle auf sympathische Weise eingebracht und sogar „trockene“ zahlenlastige Themen mit großem Interesse aufgesogen, so Kathrin Hansen (Controllerin VCN). „Da macht das Ausbilden einfach Spaß“. Bei einer solchen Arbeitseinstellung wird die Zukunft den Jobstartern sicherlich viele berufliche Chancen bereithalten.

Herzlichen Glückwunsch, alles Gute und vor allem viel Spaß!

Abonnieren
Blog-Archiv