Mit Spaten, Astscheren und Hacken ausgerüstet, gingen 45 Mitarbeiter der E-Plus Gruppe im Naturschutzgebiet Biesenhorster Sand in den Berliner Bezirken Lichtenberg und Marzahn tatkräftig zu Werke, entfernten nachwachsendes Gehölz und entfernten illegal abgeladenen Müll, um die Schönheit des Naturparadieses zu erhalten. Dabei kamen die Mobilfunk-Experten bei dem guten Wetter ganz schön ins Schwitzen.

Es ist nicht das erste Mal, dass E-Plus Mitarbeiter soziales Engagement zeigen. Bereits seit Jahren stellt die E-Plus Gruppe sowohl Menschen als auch die Umwelt ins Zentrum der Unternehmensaktivitäten. Jedes Jahr engagieren sich hunderte Mitarbeiter der E-Plus Gruppe für gemeinnützige Zwecke. Denn die Übernahme von Unternehmensverantwortung soll bei E-Plus nicht nur von der Chefetage, sondern auch von den Mitarbeitern ausgehen.

So erklärte Antje Hensel, Regionalleiterin Netztechnik aus der Geschäftsstelle am Buckower Damm:„In den vergangenen Jahren haben wir mit dem Mobilfunk die Gesellschaft verändert. Jetzt freuen wir uns, außerhalb unseres normalen Arbeitsalltags etwas Sinnvolles für die Natur zu tun. So ein Stückchen Natur mitten in der Großstadt ist etwas ganz Besonderes und dessen Erhalt wichtig für die Zukunft.“

NABU Berlin Umwelt - E-Plus Handy Recycling

E-Plus und NABU

Seit 2011 sind der NABU und die E-Plus Gruppe Partner. Dreh- und Angelpunkt des gemeinsamen Engagements ist die Unterhavel, dem größten und bedeutsamsten binnenländischen Feuchtgebiet Mitteleuropas, dessen Renaturierung sich der NABU verschrieben hat. Auch E-Plus hilft, das ca. 2,5 Millionen teure Großprojekt umzusetzen, indem sie für jedes durch den NABU gesammelte Alt-Handy drei Euro zur Verfügung stellen. Darüber hinaus bringt sich E-Plus aktiv in den Natur- und Umweltschutz ein, indem diese gesammelten Altgeräte fachgerecht recycelt und die Reste getrennt entsorgt werden. Außerdem bietet E-Plus seit letztem Jahr den NABU Umwelt-Tarif an: Verzicht auf Neugeräte, auf Kundenwunsch kostenfreie Solar-Ladegeräte oder klimaneutraler Versand sind nur einige umweltfreundliche Innovationen, die sich E-Plus hier hat einfallen lassen. Und als Krönung gehen 15 Prozent des Netto-Umsatzes von den Rechnungen der Kunden dieses Vertrags an NABU Projekte.

E-Plus Mitarbeiter überreichen Alt-Handys an den NABU

Auch dieses wasserlastige Großprojekt von NABU und E-Plus war am 5. Juni mitten in der Stadtwüste ein Thema: Die Mitarbeiter von E-Plus hatten in den letzten Wochen aktiv alte Handys im eigenen Umfeld gesammelt. Diese wurden dem NABU am Tag der Umwelt überreicht. Darüber freute sich Anja Sorges, Geschäftsführerin vom NABU Landesverband Berlin besonders: „Jedes gesammelte Alt-Hand trägt zur Renaturierung der Unteren Havel bei. Und Aktionen wie diese helfen, dass Bewusstsein in der Öffentlichkeit für das wichtige Handy-Recycling zu stärken. Wir sind dankbar, dass die E-Plus Mitarbeiter ihr Team-Treffen genutzt haben, um unser gemeinsames Anliegen sichtbar zu machen.“

Über das Naturschutzgebiet Biesenhorster Sand

Der Biesenhorster Sand ist eine mehr als 100 Hektar große Militär- und Bahnbrache in den Bezirken Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf. Dank des ehrenamtlichen Engagements vieler aktiver Mitglieder des Naturschutzbund Deutschlands e. V. (NABU) konnte hier seit Anfang der 1990er Jahre ein Naturparadies als einzigartiger Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenartenentstehen. Selbst Arten, die für Berlin und Brandenburg als verschollen oder gar ausgestorben galten, wurden auf dem Biesenhorster Sand gefunden. Zur Erhaltung der Lebensgrundlage, dem einzigartigen Trockenrasen, müssen ständig aufwachsende Gehölze entfernt werden – eine wahre Sisyphusarbeit. Nun aber bekam der NABU Verstärkung: Die Abteilung Netztechnik/IT mit Standort in Berlin der E-Plus Gruppe nutzte ihr jährliches Team-Treffen, um vor Ort mit anzufassen, frei nach dem NABU-Motto „Für Mensch und Natur“.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv