Michiel van Eldik - Telefónica Germany

90 Prozent aller O2 Kunden entscheiden sich bei der Anschaffung eines neuen Handys für ein Smartphone. Der Siegeszug des mobilen Internets ist ungebrochen und wird im Laufe des Jahres mit der weiteren Verbreitung der schnellen Internet-Zugänge über LTE einen weiteren Schub bekommen. Das haben auch die werbetreibenden Unternehmen erkannt und setzen in ihren Kampagnen zunehmend auf mobile Komponenten.

Telefónica Germany ist mit seiner Unit Digital Partnerships und den Advertising-Services der ideale Lösungspartner für Mobile-Marketing-Kampagnen. Seit einigen Jahren setzt das Unternehmen erfolgreich Maßnahmen für namhafte Partner wie Audi, Zalando oder Germanwings im Markt um. Die hohe Reichweite und geringen Streuverluste im Vergleich zu anderen Kommunikationsmaßnahmen sprechen für den ergänzenden Einsatz von Mobile Advertising.

Integrierte Konzepte für alle mobilen Medien

Mobile Marketing Kampagne für Audi Telefónica Germany hat bisher schon über 400 erfolgreiche Kampagnen für Unternehmen umgesetzt. Der Premiumhersteller Audi bewarb beispielsweise über SMS, MMS und E-Mail seine Erfolgsmodelle A6 und A7 Sportback. Telefónica Germany sorgte dabei für die zielgenaue, individuelle und exklusive Kundenansprache. Entscheidender Vorteil dabei: Alle adressierten Mobilfunkkunden haben eine hohe Affinität zu innovativen Kommunikationsmethoden und sie haben der mobilen Werbeansprache im Vorfeld zugestimmt.

Die Zielgruppe ermittelte O2 vorab nach den Wünschen von Audi aus seiner Kundenbasis. Denn der Kunde 3.0 möchte nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip mit Werbung überschüttet werden, sondern erwartet exklusive Angebote mit spürbaren Mehrwerten. Die mobile Werbekampagne von Audi folgte einem integrierten Ansatz, sie kombinierte also die mobile Ansprache potenzieller Audi-Neukunden mit mehreren Kanälen wie Online und Print.

Brutto-Marktvolumen verdoppelt

Im vergangenen Jahr hat sich das deutsche Brutto-Marktvolumen der mobilen Werbung auf gut 40 Millionen Euro verdoppelt, berichtet der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), und 2013 soll es schon über 100 Millionen Euro groß sein. Neue Produkte wie die Geldbörse im Handy oder LTE werden die Bedeutung des Smartphones als Fernbedienung des Lebens weiter steigern. “Für Langweiler ist die Telekombranche der falsche Ort”, sagte René Schuster, CEO von Telefónica Germany, ganz treffend in seinem Interview mit Capital.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv