Arbeitnehmer im Urlaub

Kein Tag ohne die Firma:
Viele Arbeitnehmer können auch im Urlaub
nicht auf ihre gewohnte Arbeit verzichten.

Im Urlaub verzichten viele deutsche Arbeitnehmer nicht gänzlich auf ihren Schreibtisch. Sie interessieren sich weiterhin für die Firma und halten per Mobiltelefon den Kontakt zu Kollegen. Normalerweise soll mehrwöchiger Urlaub der Erholung dienen, viele Frauen und Männer stehen im Urlaub dennoch stramm, wenn das Handy am Strand oder in den Bergen aus beruflichen Gründen klingelt. Nur beim Reiseziel trennen sich die Ansichten: insbesondere Männer wollen offenbar in Zeiten der Globalisierung für den heimischen Betrieb weltweit verfügbar sein. Jeder Dritte behauptet das von sich. Frauen dagegen halten sich mehr zurück, nur jede Fünfte will weit fernab des Betriebs am Geschehen im Büro teilhaben. Das ergab eine Umfrage der E-Plus Gruppe im Juni des vergangenen Jahres.

Konkret ist annähernd jeder vierte Deutsche (24 Prozent) bereit, dem Chef oder den Kollegen aus dem Urlaub zu helfen. Besonders bei Akademiker scheint das Bedürfnis groß zu sein. Mit 54 Prozent gaben mehr als die Hälfte über das Mobiltelefon Hilfestellung aus dem In- und Ausland. Ebenso scheint ein gutes Gehalt verpflichtend zu wirken – fast die Hälfte derer mit einem Einkommen jenseits der 2.500 Euro sehen kein Problem darin, fernab der Heimat für die Firma erreichbar zu bleiben. All diese Zahlen dürften in diesem Jahr angesichts der weiter fallenden Roamingkosten noch höher ausfallen.

Für Arbeitnehmer und Urlauber gleichermaßen günstig

Plausible Gründe, für den Arbeitgeber erreichbar zu bleiben, gibt es einige. Wer im Urlaub arbeiten muss oder will, kann mit speziellen und günstigen Angeboten für mobile Daten die Roamingkosten gering halten. So schlägt sich das Surfen am Pool oder das Telefonieren am Strand mit dem Chef kaum noch auf das Budget durch. Tarifpakete für mobile Daten wie das „EU Reise-Paket“ oder spezielle Sprachpakete schonen die Reisekasse: Für einmalig 10 Euro bekommen Verbraucher innerhalb der EU-Zone 100 Megabyte, die sie innerhalb von 30 Tagen verbrauchen können. Damit kostet ein Megabyte lediglich 10 Cent. Neben dem „EU Reise-Paket“ für Vertragskunden können auch Prepaidkunden günstige Angebote nutzen. Mit dem „EU Sprach-Paket 50“ stehen 50 Minuten innerhalb von sieben Tagen für abgehende und ankommende Gespräche aus der europäischen Union nach Deutschland für einmalig 4,99 Euro zur Verfügung. Mobile Online-Surfer wählen das siebentägige „EU Internet-Paket 50“ für ebenfalls 4,99 Euro mit einem Volumen von 50 Megabyte. Beide Optionen können problemlos miteinander kombiniert werden.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv