Ich kann mich noch gut an meine Grundschulzeit erinnern. Gerade in den ersten Jahren unterstützten uns Grundschüler zwei bunten Socken mit Knopfaugen tatkräftig beim Lernen der ersten Buchstaben und Zahlen: Fu und Fara! Wie ich aus dem Bekannten- und Freundeskreis erfahren habe, hat sich mittlerweile einiges im Grundschulalltag verändert. Es gibt keinen Fu mehr der Uta ruft und auch Fara ist untergetaucht. Die guten alten Handpuppen wurden von der Schulbank verwiesen und verstauben in den Kellern der Grundschulen. Heute werden die ganz Kleinen schon sehr früh an die erste Fremdsprache herangeführt und auch die Mathe-Aufgaben der 1. und 2. Klasse erinnern oftmals an ein Sudoku-Spiel der Schwierigkeitsstufe 10. Die Leistungsgesellschaft hat zugeschlagen und der deutlich angestiegene Lernstoff stapelt sich auf den Schreibtischen der Kinderzimmer.

Neben einem vollen Stundenplan erleben die Kinder einen täglichen Balanceakt zwischen Schule, Sport, Musikunterricht und auch mal Kind sein dürfen. Viele Eltern ertappen sich dabei, dass sie teilweise früher „Feierabend“ machen können als ihre Kids. Der Lerndruck hat zugenommen und das wird sich sicherlich nicht so schnell ändern.

Nachhilfe gehört zum Schulalltag dazu

Ein Thema ist im Ansatz sicherlich ähnlich geblieben und beschäftigt auch heute noch die Eltern: Die Nachhilfe. Es gibt nur wenige Kinder, die in allen Fächern gleich gut sind. Nachhilfe in einem Fach zunehmen, um schlicht und ergreifend besser zu werden, gehörte damals wie heute zu den Regelfällen.

Mit einer Nachhilfe App macht sogar Mathe Spaß

Eine Mehrzahl an Eltern in meinem Umfeld schwört auf die persönliche Betreuung durch Studenten oder meldet ihre Kinder bei der „Schülerhilfe“ an. Doch neben der bereits bekannten Hilfestellung in der guten alten Offline-Welt, bietet die Welt der Apps ebenfalls spannende Alternativen, um Defizite in bestimmten Fächern auszugleichen. Mittlerweile gehören PC-Tablets und Smartphones in vielen Haushalten zur Grundausstattung. Kinder lernen früh von ihren Eltern, wie sie mit Touchscreen und App-Welt umgeben müssen – für sie ist es im wahrsten Sinne des Wortes zum Kinderspiel geworden. Aber neben lustigen Mobile Gaming Apps bietet das Smartphone oder Tablet auch die Möglichkeit Lernspiele zu entdecken und zu nutzen.

Wirft man beispielsweise einen Blick in den iTunes- Store oder auf Google Play und gibt im Suchfeld „Lern-Apps“ ein, erhält man eine Vielzahl von Anwendungen, die spielerische und effektive Nachhilfe für alle möglichen Unterrichtfächer versprechen. Schauen wir uns doch mal die eine oder andere App an, die hilfreich sein könnte:

Lernerfolg Grundschule –  1. Klasse (für Phone, iPod touch und iPad) – 1,59 €
Vampir Freddy lädt Grundschülerinnen und Grundschüler ein, auf seinem Schloss spielerisch Mathematik der 1. Schulklasse zu lernen. Dabei zeigt der kleine Vampir den Kids, dass Mathe richtig Spaß machen kann. Gemeinsam werden Zahlen zerlegt, mit Geld gerechnet, geometrische Formen erlernt oder im Kopf gerechnet.

AB Mathe Lite (iPhone & iPad) – Kostenlos
Deutsches Rechenspiel für Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren mit zahlreichen Spieloptionen, die leicht von den Kindern gewählt werden können. Verschiedene Spielmoden mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden sorgen für Spaß und stacheln den Ehrgeiz an.

Natürlich gibt es auch zahlreiche Nachhilfe Apps für das Fach Englisch. Anbei ein Beispiel, das ich auf Google Play gefunden habe:

English 4 Kids (Android Betriebssystem) – 2,94 €
Mit der App lernen Kinder einfach und intuitiv Englisch und erweitern nach und nach den englischen Wortschatz. Zu jedem Bild ertönt eine Stimme, die das Wort in Englisch korrekt vorspricht.

Damit die Kids auch nicht den Überblick verlieren, wann sie welches Fach haben, empfehle ich folgende Stundenplan-App. Für 1,59 € sorgt die App für die Organisation von Stundenplan, Hausaufgaben, Prüfungen, Schulnoten und zeigt alles in einer Tages- und Wochenansicht. Termine für Prüfungen lassen sich mit dem Kalender synchronisieren. So bleiben die Eltern immer auf dem Laufenden und wissen, wann sie ihren Kindern die Daumen für die nächste Prüfung drücken müssen.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv