Die Jury mit den strahlenden Gewinnerinnen (vorne von links: Raul Krauthausen, Peter Rampling, Ruha Reyhani, Andreas Seeger, Jan Bergner, hinten von links: Lucinda Abel, Tejal Shah Hirra Khan.

Die Jury mit den strahlenden Gewinnerinnen
(vorne von links: Raul Krauthausen, Peter Rampling, Ruha Reyhani,
Andreas Seeger, Jan Bergner, hinten von links:
Lucinda Abel, Tejal Shah Hirra Khan.

Lucinda, Hirra und Tejal aus England (im Bild hinten) sind drei der insgesamt 50 Jugendlichen aus dem europäischen Think Big Programm, die beim Think Big App Workshop auf der Campus Party in Berlin Großartiges geleistet haben. Innerhalb von 48 Stunden haben sie aus ihrer Idee eine eigene App entwickelt. Das Konzept der drei Studentinnen überzeugte die Jury am meisten – und ihre App “Bits for Bobs” wird nun von Telefónica professionell umgesetzt.

Mit ihrer Tausch-App wollen die Gewinnerinnen anderen Menschen helfen und zugleich die Umwelt schonen. Denn Mitglieder einer Community, beispielsweise Uni-Studenten können darüber Kleider, Bücher oder Fahrräder kostenlos miteinander tauschen oder an eine lokale Hilfsorganisationen spenden anstatt sie einfach wegzuwerfen. Was getauscht oder verschenkt wird? Bunt gemischt, “Bits for Bobs” eben. Der Name spielt auf den englischen Ausdruck “bits and bobs” an, der zu deutsch “Krimskrams” bedeutet.

Die Teilnehmer des Think Big App Workshops, den Telefónica Germany auf dem weltweit größten Festival für Internet-Technologie im August veranstaltet hat, kamen aus Deutschland, UK, Irland und Tschechien. Gemeinsam mit Experten und den Teilnehmern der Campus Party, den so genannten Campuseros, entwickelten sie aus ihren Ideen eine App und lernten den gesamten Entstehungsprozess einer App kennen.

Und das war der Think Big App Workshop. Film ab!

Die Gewinner des Think Big App Workshops

“Telefónica O2 glaubt daran, dass die Digitalisierung und das Vernetzen von Menschen die Gesellschaft verbessern können. Und wir glauben an die Ideen junger Menschen, denn sie werden unsere Zukunft gestalten”, erklärt Peter Rampling, Managing Director Marketing, Telefónica Germany. “Ziel des Think Big App Workshop war es, vielen jungen Menschen zu helfen, ihre Ideen durch digitale Technologien weiter zu entwickeln, so dass sie für ihren weiteren Weg besser vorbereitet sind. Die beste App unterstützen wir jetzt finanziell.”

Think Big App Workshop: 50 Jugendliche aus Deutschland, UK, Irland und Tschechien

Think Big App Workshop: 50 Jugendliche aus Deutschland, UK, Irland und Tschechien


In der Jury saßen neben Peter Rampling auch Ruha Reyhani, Mitbegründerin des Start-up-Beratungsunternehmens Second Muse, Raul Krauthausen, Gründer des gemeinnützigen Berliner Vereins Sozialhelden, Andreas Seeger, stellvertretender Chefredakteur der deutschen Android-Community AndroidPIT.de und Jan Bergner, Vorstandsmitglied des Beihilfevereins für soziale Jugendprojekte Youth Bank e.V..

Wer eine gute Idee hat und bei Think Big mitmachen möchte, kann sich unter www.o2thinkbig.de bewerben und 400 Euro sowie fachliches Coaching von Pädagogen und erfahrenen Jugendlichen bekommen.

Was ist Think Big?

Think Big ist ein Programm der Fundación Telefónica und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gemeinsam mit O2. Es startete im Jahr 2010 mit Unterstützung der Bundesfamilienministerin Kristina Schröder sowie dem Rapper Kool Savas. Unter dem Motto “Denkt groß, legt los” fördert Think Big 2012 das Engagement von Jugendlichen und hilft 14- bis 25-Jährigen, ihre eigenen Projektideen unter Einsatz digitaler Medien zu verwirklichen und ihr Potenzial zu zeigen. Dabei werden sie mit 400 Euro und fachlichem Coaching von Pädagogen und anderen Jugendlichen unterstützt.

Fotos des Think Big App Workshops auf der Campus Party


Fotograf: Christian Klant

Weitere Informationen

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv