Online mitreden unter www.diskutiere.de

Sozialunternehmertum, Social Entrepreneurship, Social Business – immer mehr Menschen arbeiten an innovativen unternehmerischen Lösungen für drängende soziale und ökologische Probleme. Welche Rolle spielen Internet und Telekommunikation für die Verbreitung sozialer Innovationen? Was bringt die Kooperation zwischen “traditionellen” Unternehmen und Sozialunternehmern und wie weit können solche Geschäftsbeziehungen gehen?

Gemeinsam mit UPJ, einem Netzwerk engagierter Unternehmen, stellt sich Telefónica Germany seit dem 24. Oktober auf der Online-Plattform www.diskutiere.de dieser Diskussion. Zudem geht es um die Frage, wie Telefónica von der Kooperation mit Social Entrepreneurs profitiert. Alle am Thema Interessierten sind herzlich eingeladen, online gemeinsam mit uns zu diskutieren.

Der Dialog findet aber auch offline statt: “Unternehmenskooperationen und digitales Arbeiten? Must-Haves für erfolgreiche Sozialunternehmer?!” – so die Leitfrage einer Podiumsdiskussion, zu der Telefónica Deutschland am 21. November in seine Hauptstadtrepräsentanz lädt. Mit angehenden oder etablierten Sozialunternehmern und Social-Business-Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft soll der Dialog vertieft werden.

Social Innovation: Lösungen für soziale und ökologische Probleme

Die Idee des gemeinnützigen Unternehmertums ist nicht neu, mit dem Friedensnobelpreis für Muhammad Yunus und seinen Mikrokredit-Ansatz erhielt das Konzept des Social Business in den letzten Jahren aber neue Aufmerksamkeit. Gemeinnützig orientierte Unternehmensgründer – Social Entrepreneurs – entwickelten zahlreiche Ideen zur Lösung sozialer oder ökologischer Probleme: von der Sprachschule via Skype, die Lehrern in Entwicklungsländern ein besseres Auskommen ermöglicht, über den mobilen Übersetzungsdienst für hörgeschädigte Menschen bis zur ökologischen Suchmaschine.

Wie engagiert sich Telefóncia Deutschland?

Telefónica Deutschland hat mit Think Big und Wayra Programme zur Förderung neuer Ideen ins Leben gerufen. Junge Projektemacher und Gründer werden bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt – finanziell sowie mit Know-how und Technik.

Think Big fördert gemeinnützige Projekte junger Menschen. Die dritte Förderstufe Think Big pro unterstützt etwa besonders engagierte Projektemacher mit 5.000 Euro, einem Arbeitsplatz im social impact lab Berlin. Dazu bekommen die jungen Projektmacher von Experten regelmäßig Coaching, Mentoring und Qualifizierungen für die Professionalisierung ihrer Ideen.

Think Big pro Gewinner

Think Big pro Gewinner

Wayra, die internationale Startup-Initiative von Telefónica, fördert innovative Projekte im Bereich Internet, Telekommunikation und digitale Technologie. Das Programm ist auch offen für Geschäftsideen aus dem Bereich Social Innovation wie die Smartphone-App von Clearkarma, die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln wie z.B. Laktose anzeigt und damit Menschen mit Unverträglichkeiten hilft. Die Wayra-Akademie in München bietet ein inspirierendes Arbeitsumfeld, Mentoring und Austausch mit Telefónica-Experten und eine finanzielle Unterstützung von bis zu 50.000 Euro.

Impressionen aus der Wayra Akademie in München

Weiterführende Links

Abonnieren
Blog-Archiv