Zum Start ins neue Ausbildungsjahr heißt die E-Plus Gruppe ihre neuen Auszubildenden im Einzelhandel herzlich willkommen. Bei einer dreitägigen Kick-off-Veranstaltung lernen die Neuen nicht nur die Düsseldorfer Unternehmenszentrale und das Ausbildungskonzept kennen. Auch können sie sich bei dieser Gelegenheit mit ihren Mit-Auszubildenden vernetzen und Erfahrungen austauschen.

Die E-Plus Gruppe bietet potenziellem Nachwuchs interessante Möglichkeiten zum Start ins Berufsleben. Neben Ausbildungsgängen für Kaufleute in der Marketingkommunikation und im IT-Bereich oder für Mediengestalter kann auch ein duales Studium in den Fachrichtungen Betriebswirtschaft oder Technik absolviert werden.

Berufsstart in einem von über 380 BASE Shops

Doch die größte Anzahl an Auszubildenden beschäftigt die E-Plus Gruppe bundesweit im Einzelhandel. Über 100 junge Menschen lernen in „ihrem“ BASE Shop, wie sie Kunden von den Produkten des Mobilfunkanbieters begeistern und ihnen beste Service- und Beratungsleistung bieten. Julia  Mathony wird seit 2011 im Velberter BASE Shop ausgebildet und hat nach eigenen Worten ihren Traumjob gefunden: „Ich wusste schon vorher, dass der Verkäufer-Beruf zu mir passt, der Umgang mit den verschiedensten Menschen liegt mir. Aber das Arbeiten bei der E-Plus Gruppe hat er meine Erwartungen noch übertroffen“.

Retail Azubis 2012

Retail Azubis 2012

Neu im Ausbildungskonzept des Mobilfunkunternehmens sind die gemeinsamen Startertage aller Einzelhandels-Auszubildenden in der Düsseldorfer Unternehmenszentrale. „Damit geben wir unserem Nachwuchs die Gelegenheit, sich untereinander kennenzulernen und zu vernetzen“, erklärt Dieter Roschmann, Department Manager HR Operations. „Außerdem integrieren wir die Gruppe der Auszubildenden damit mehr ins Gesamtunternehmen über die Dimension des jeweiligen BASE Shops hinaus“. Der Nachwuchs erhält während dieser Kick-off-Veranstaltung also nicht nur einen detaillierten Überblick über den Aufbau des Ausbildungsgangs. Die 28 Neueinsteiger können sich zudem ausführlich mit den Mit-Auszubildenden der höheren Jahrgänge austauschen.

Strukturen kennenlernen

Während der Startertage werden auch die Strukturen der E-Plus Gruppe und die wichtigsten Schnittstellen in den Fachabteilungen des Unternehmens vorgestellt. Beispielsweise der Marketing-Bereich ist eng verzahnt mit dem Vertrieb, die Zusammenarbeit ist also für die Auszubildenden besonders relevant.

Darüber hinaus wird es regelmäßige gemeinsame Meetings in den regionalen Geschäftsstellen geben. „Das ist einfach wichtig, um unternehmerische Entscheidungen nachvollziehen zu können, die am Ende in den meisten Fällen unsere Shops maßgeblich betreffen“, so Marcus Epple, Geschäftsführer der Unternehmenstochter E-Plus Retail GmbH. „Immerhin passiert dort ein Großteil unseres Geschäfts und somit ist uns besonders wichtig, dass unsere Vertriebskollegen hinter unserer Strategie und unseren Produkten stehen.“

Talente fördern

Wie hoch die Themen Talentgewinnung und Ausbildung von qualifizierten Nachwuchskräften bei der E-Plus Gruppe angesiedelt sind, betont Dieter Pohlmann, ebenfalls Geschäftsführer der E-Plus Retail GmbH. „Wir wollen nicht nur guten und zu uns passenden Nachwuchs einstellen, sondern ihn bestmöglich ausbilden und schließlich an uns binden. Das können wir nur mit einer hochwertigen Ausbildung schaffen, die unsere Talente fördert und sie von der E-Plus Gruppe als Arbeitgeber überzeugt“. Marcus Epple und Dieter Pohlmann lassen es sich nicht nehmen, ihre Auszubildenden durch die Startertage zu begleiten.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv