Die einen starten mit Theorie an der Mettmanner Fachhochschule, die anderen konnten schon erste ‚Unternehmensluft‘ schnuppern. Doch für alle gilt: Als Studenten des dualen Studiums machen sie bei der E-Plus Gruppe den ersten Schritt ins Berufsleben. Die beiden Studiengänge mit den Fachrichtungen Betriebswirtschaft und Technik gingen mit dem Beginn des Wintersemesters für das Mobilfunkunternehmen in die zweite Runde. Im Jahr 2011 war das duale Studium neben vier bereits etablierten Ausbildungsgängen bei der E-Plus Gruppe eingeführt worden.

Sieben Studenten haben sich bewusst für den kombinierten Weg entschieden – die Praxisphasen des dualen Studiums sind für sie ein wichtiges Entscheidungskriterien für diese Form der Berufsausbildung gewesen. Hendrik möchte seinen Karriereweg in der Mobilfunktechnik gehen und ahnt, was ihn und seine Technik-Kommilitonen erwartet: „Die gemischten Wochen aus Theorietagen an der Fachhochschule und Praxis bei der E-Plus Gruppe sind schon anspruchsvoll. Doch es macht die Theorie schon spannender, wenn ich direkt lerne, wie sie in der Realität auch angewendet wird.“ Einen weiteren Vorteil dieser Form des Studierens kennt Henrike aus ersten Erfahrungen: „Ich habe Praktika an einer Fachhochschule absolviert und so erste Einblicke gewinnen können, wie das BWL-Studieren so ist“, berichtet sie. „Der Vorteil an dem Studiengang ist, dass die Professoren meist selbst hohe Managementpositionen bekleiden und uns entsprechend praxisnah unterrichten können“.

Duales Studium: Gute Mischung aus Theorie und Praxis

Lena hatte schon in ihrer Bewerbungsphase das Gefühl, dass die E-Plus Gruppe zu ihren Vorstellungen eines interessanten Arbeitgebers passt. „Das Unternehmen stellt sich nach außen als jung, wendig und dynamisch dar. Das klang für mich schon mal genau richtig“, erzählt sie. Ihr Erstkontakt mit den potenziellen Kollegen im Bewerbungsgespräch hat das bestätigt: „Ich wurde sehr offen empfangen und habe mich sofort wohlgefühlt.“ Alle Sieben fühlen sich von ihren Ansprechpartnern gut betreut und die beiden Technik-Studenten konnten schon die Vorzüge des ‚Welcome Days‘ in der Düsseldorfer Unternehmenszentrale nutzen: die wichtigsten Informationen über das Unternehmen erhalten und gleichzeitig erste Kontakte knüpfen. Das Betriebswirtschaftsstudium dagegen fängt mit einem Theorie-Block in der Mettmanner Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) an. Auch hier sind die Studenten der E-Plus Gruppe gut aufgehoben und sich einig: Die familiäre Atmosphäre und das Lernen in kleinen Gruppen gefällt ihnen viel besser als die Anonymität an einer großen Uni. Ab Januar starten sie dann ihre erste Praxisphase in der Düsseldorfer Unternehmenszentrale.

Die Erstsemester der Fachrichtung Betriebswirtschaft sind: Rabea Sachs, Henrike Frickenstein, Matthias Sobania, Ginevra Schumann, Lena Bahntje

Ob Mobilfunktechnik oder Wirtschaft: Aller Anfang ist schwer

Alle Sieben freuen sich auf diesen neuen Lebensabschnitt mit netten neuen Bekannten – ob Kommilitonen oder Kollegen. Ihre Vorstellung dessen, was sie bei der E-Plus Gruppe in Zukunft erwartet, sind sich ähnlich: Sie werden die Abläufe und Zusammenhänge eines großen Unternehmens kennenlernen, die einen aus der wirtschaftlichen Sichtweise, die anderen im Bereich der Mobilfunktechnik. Ginevra allerdings bringt es schon jetzt auf den Punkt: „Wir werden sicherlich auch mal ‚ins kalte Wasser‘ geworfen, aber das macht es ja auch zu einer Herausforderung“.

Hendrik Wagenplatz (links) und Marcel Lyra (rechts) haben sich fürs duale Studium
mit der Fachrichtung Technik bei E-Plus entschieden.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv