Schallwellen spielen eine große Rolle im Mobilfunk

Schallwellen spielen eine große Rolle im Mobilfunk

Wir nehmen unser Smartphone in die Hand, schalten es ein und telefonieren – oder surfen im Netz, nutzen intuitiv zigtausend Apps. Es ist ganz einfach. Genau deswegen setzen sich Smartphones durch.

Genau deswegen haben mittlerweile Milliarden auf der ganzen Welt ein Telefon. Genau deswegen ist der Mobilfunk, obwohl er noch immer eine sehr junge Disziplin ist (so wird die E-Plus Gruppe im Jahr 2013 „erst“ 20 Jahre alt), eine Erfolgsgeschichte.

Erklärung nicht nur für Physiker

Die Technik, die Prozesse, die Systematik hinter dem Mobilfunk hingegen ist nicht so einfach zu verstehen. Meint man zumindest. Allein der Begriff Frequenzen erinnert Viele an Physik und „zwingt“ sie zur Ignoranz. Dabei kann man auch die komplexen Abläufe im Mobilfunk relativ einfach erklären – zumindest versuchen wir es bei seit einigen Wochen auf UdL Digital, unserem Blog für Digital Public Affairs.

Mobilfunk für jedermann

Dort erscheinen in unregelmäßigen Abständen Beiträge aus der Serie „Mobilfunk für Dummies“. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut geht es dabei um die bereits erwähnten Frequenzen, um Schallwellen und um die Umwandlung von analogen in digitale Signale. Die Serie wird fortgeführt, so dass sich ein Blick lohnt. Allein schon deswegen weil dann nicht nur die Kommunikation mit dem Smartphone sondern auch das Verständnis dafür leicht fällt.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv