Informations- und Kommunikationstechnologien können bei der Integration schwer kranker Kinder in den Schulunterricht große Hilfe leisten. Dies zeigt „KlasseContact“ – ein Projekt welches das niederländische Bildungsnetzwerk Ziezon und der E-Plus Mutterkonzern KPN 2008 ins Leben gerufen haben. Um die hierfür erforderliche Technik zu finanzieren, wurden die Mitarbeiter der E-Plus Gruppe und KPN selbst aktiv. Durch ihren großen Einsatz konnten sie fast 12.000 Euro für die teuren Webchairs einsammeln.

Webchairs helfen kranken Kindern virtuell am Schulunterricht teilzunehmen

Die so genannten Webchairs ermöglichen es chronisch kranken Kindern, virtuell am Schulunterricht teilzunehmen und mit ihren Klassenkameraden in Kontakt zu bleiben. Im Klassenraum werden dafür Kamera und Bildschirm angebracht und das erkrankte Kind erhält einen Laptop mit einer Webcam. So können Kinder, die den Unterricht über eine längere Dauer nicht besuchen können, weiterhin aktiv am Klassenleben teilnehmen und ihre Schulkameraden sehen und hören. Über ein Mousepad kann das erkrankte Kind die Kamera im Klassenraum bedienen, um selbst zu entscheiden, was er oder sie gerne sehen möchte.

Die Erfahrungen sind durchgehend positiv – Kinder, Lehrer, Eltern und freiwillige Helfer sind begeistert von den interaktiven Chancen. Doch die hierzu benötigten Webchairs sind teuer. Das KlasseContact-Projekt ist daher auf breite Unterstützung angewiesen.

Fast 12.000 Euro kamen beim Spendenaufruf zusammen

Anfang Oktober sollten nun mit einem Spendenaufruf die benötigten 10.000 EUR zusammenkommen, um Kindern im Krankenhaus oder zu Hause die lange Zeit zu erleichtern. Auch die E-Plus Gruppe unterstützt das Projekt und hatte dazu aufgerufen mit einer Spende zu helfen.

Anlass hierfür war das Race of the Classics. Dabei handelt es sich um eine große Traditions-Segelregatta in den Niederlanden, die seit über 20 Jahren stattfindet. Mit einem 28-köpfigen Team, zu dem auch E-Plus Mitarbeiter gehörten, trat KPN Mitte Oktober gegen die Mannschaften anderer niederländischer Unternehmen an. Den Segel-Großevent nutzte KPN für die Finanzierung von KlasseContact und rief dazu unterstützend eine Lotterie ins Leben. Aber nicht nur die Teilnehmer des Segel-Events, auch die übrigen Mitarbeiter der E-Plus Gruppe und ihre Kunden konnten spenden. In ausgewählten Shops platzieren Mitarbeiter gut sichtbar Sammelboxen, in denen Kunden eine Spende einwerfen konnten.

Mark Versteegen (KPN) bei der Übergabe des Spendenchecks.

Der Aufruf zeigte Erfolg: Fast 12.000 EUR kamen für die erkrankten Kinder zusammen. Mark Versteegen von KPN nahm in der vergangenen Woche den großzügigen Scheck für die KlasseContact entgegen. „Ein Webchair kostet zwischen 4.000 und 5.000 Euro. Mit den neuen Spenden können wir zwei oder drei kranken Kinder helfen, vom Krankenbett aus am Schulleben teilzuhaben“, sagte Versteegen überglücklich.

Auch die E-Plus Gruppe bedankt sich herzlich bei allen Menschen, die mit ihrer Spende eine Unterstützung für die Kinder geleistet haben.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv