Pannenhilfe mit der richtigen Service-HotlineDie Telefonnummer vom großen Bruder ist im Handy per Schnellwahltaste eingespeichert. Die Nummern der besten Freunde kennen die Nutzer sogar auswendig. Doch wen rufen sie an, wenn schnelle und professionelle Hilfe gefordert ist, sich eine Autopanne ereignet oder dringend die verlorene Kreditkarte gesperrt werden  muss? Die wichtigsten Notruf- und Service-Hotlines, die in jedem Smartphone-Telefonverzeichnis eingespeichert sein sollten, stellen wir hier vor.

In Notsituationen ist schnelle Hilfe wichtig. Doch welche Nummer soll man wann wählen? 110 oder 112? Oder vielleicht die 116 117, unter der seit April 2012 der ärztliche Bereitschaftsdienst rund um die Uhr erreichbar ist? Grundsätzlich gilt: Die 110 ist ein Polizei-Notruf und soll bei Straftaten gerufen werden. Die 112 ist EU-weit die Nummer, die den Anrufer an die richtige Notrufzentrale weiterleitet, aber speziell für Feuerwehr- und Rettungsdienst gedacht ist. Wer nachts oder am Wochenende dringend einen Arzt braucht, aber nicht in einer lebensbedrohlichen Situation ist, erreicht unter der 116 117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst.

Bei Diebstahl: EC- und Kreditkarten sofort sperren lassen

Es ist ärgerlich, aber kommt doch immer öfter vor: Taschendiebe sind am Werk und haben es auf ihre Wertsachen abgesehen. Der Geldbeutel samt EC- und Kreditkarte sowie ihr Smartphone sind weg. Damit nicht genug – wenn sie ihre Karten nicht sofort sperren lassen, können Dritte ungehindert auf ihr Konto zugreifen und immense Kosten verursachen. Die Sperr-Notruf-Hotline 116 116 kann jetzt schnelle Hilfe leisten. Sie nimmt ihre Sperrung auf und kann sie ganz einfach an die betreffende Service-Hotline ihrer Bank oder ihres Telefonanbieters weiterverbinden. Neben Bankkarten und SIM-Karten lässt sich hier auch der neue Personalausweis in Scheckkartenformat sperren, der viele vertrauliche Informationen enthält.

Schnelle Hilfe bei einer Autopanne

Sollte unterwegs auf der Autobahn oder Landstraße plötzlich der Motor stocken, es steigt Qualm aus der Motorhaube auf und eine Weiterfahrt unmöglich sein, ist sofortige Pannenhilfe gefragt. Um in einem solchen Fall schnell Hilfe zu bekommen, ist es ratsam die Nummer einer Pannenhilfe-Hotline parat zu haben. Wenn die Nummer des ADAC bisher noch nicht im Telefonverzeichnis hinterlegt ist, sollte die 22 22 22 schnell noch eingespeichert werden.

Wenn das eigene Auto streikt, hilft ein Taxi weiter. Doch jede Stadt hat andere Taxiunternehmen und dadurch auch andere Taxirufnummern. Der Bundesweite Taxiruf Deutschland vermittelt Anrufer unter der 22456 zu einem Taxiunternehmen in ihrer Nähe, so dass sie auch ohne eigenen Pkw an ihr Ziel kommen. Praktisch ist auch die „myTaxi“-App, die für iOS und Android kostenlos verfügbar ist und in vielen deutschen Städten mit nur wenigen Klicks das gewünschte Taxi liefert.

Service-Hotlines der E-Plus Gruppe

Schnelle Hilfe und Information zu allen wichtige Themen rund um ihren Mobilfunkvertrag bei BASE finden sie online auf den Kontaktseiten von BASE, aber natürlich auch persönlich an der Service-Hotline der BASE Kundenbetreuung. Bei Fragen und Problemen können BASE Vertragskunden aus dem BASE Netz die 1140 wählen. Unter der 1147 können BASE Prepaidkunden aus dem BASE Netz ihr Anliegen klären.

Alle wichtigen Notruf- und Service-Hotlines im Überblick

Dienst

Rufnummer

ADAC 22 22 22
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117
BASE Kundenservice für Vertragskunden 11 40
BASE Kundenservice für Prepaidkunden 11 47
Notrufzentrale (Feuerwehr und Rettungsdienst) 112
Polizei 110
Sperrnotruf-Zentrale 116 116
Taxiruf Deutschland 22456

Service-Hotine für den schnellen Taxiruf

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv