E-Plus ist Fördermitglied des BVDS

E-Plus ist Fördermitglied des BVDS

Vor gut drei Monaten wurde in Berlin der Bundesverband Deutsche Startups gegründet. Die E-Plus Gruppe gehört zu den ersten Fördermitgliedern. In den letzten Monaten konnte man leicht den Eindruck gewinnen, dass sich Deutschland und insbesondere Berlin im Gründungsfieber befindet. Kaum ein großes Medium hat darauf verzichtet, über hierzulande gegründete Startups wie SumUp, Soundcloud oder wooga zu berichten.

Gleichwohl konnte man den Medien auch immer wieder Kritik von Seiten der Gründerszene in Richtung Politik vernehmen. Viel zu kompliziert sei es, in Deutschland ein Unternehmen zu gründen. Viel zu hoch die Hürden, um eine staatliche Förderung in Anspruch zu nehmen. Und nicht zuletzt: Viel zu wenig Fachkräfte, vor allem Programmier, gäbe es hierzulande, um damit international konkurrenzfähig zu sein. Die Politik sei gefordert. Die Politik hingegen wusste nicht, mit wem sie eigentlich in den Dialog treten soll, um die Probleme zu identifizieren. Einzelne Akteure haben unterschiedliche Anforderungen, so dass der Erkenntnisgewinn aus vielen Einzelgesprächen schwer zu beziffern war.

Bundesverband erster Ansprechpartner für Politik

Abhilfe soll der Bundesverband Deutsche Startups schaffen. Gegründet aus der Mitte der Startup-Szene und mit der Idee angetreten, als Sprachrohr für technologiegetriebene neue Unternehmungen in Richtung der Politik zu sprechen. Die E-Plus Gruppe, mit über 4.000 Beschäftigten und knapp 20 Jahre alt, längst kein Startup mehr, gehört neben anderen großen Unternehmen wie Google oder facebook zu den ersten Fördermitgliedern. „Mobilfunk, wie wir ihn kennen, ist noch immer eine sehr junge und dynamische Branche. Sie entwickelt sich auch deswegen so schnell, weil Startups die
Innovation beschleunigen. Insofern ist es für ein Unternehmen wie die E-Plus Gruppe wichtig, Innovationen zu befeuern und einen Verband, der sich für bessere Perspektiven für Gründer und Gründungen in Deutschland einsetzt, zu unterstützen“, erklärt Uli Coenen, Chief Innovation Officer der E-Plus Gruppe, warum sich das Unternehmen engagiert. Der Bundesverband sieht in E-Plus einen logischen Partner: „Die E-Plus Gruppe gehört heute zu unserem Lebensalltag wie nur wenige andere Unternehmen. Dabei übersieht man leicht, dass auch das Unternehmen E-Plus erst vor 20 Jahren gegründet wurde. In diesen 20 Jahren hat das Unternehmen regelmäßig neue Innovationen, ob Technologien oder Produkte, hervorgebracht und damit oft so agiert, wie es sonst Startup-Unternehmen tun. Mit ihrem Engagement als Gründerpartner im Bundesverband Deutsche Startups e.V. demonstriert die E-Plus Gruppe ihre Freundschaft zu innovativen Unternehmensgründungen und setzt ein Zeichen für den Gründerstandort Deutschland“, so Florian Nöll, Vorstand im Bundesverband Deutsche Startups.

Nebeneinem finanziellen Investment hat die E-Plus Gruppe dem Bundesverband auch mehrfach das BASE_camp als Event-Location zur Verfügung gestellt.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv