Sony Xperia Z - demnächst bei o2

Es war der größte Knaller auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas: Das Sony Xperia Z brachte in der vergangenen Woche die CES zum Beben. Das neue Android-Superphone überrascht besonders durch seinen Bildschirm. Das fünf Zoll große Display bietet die volle HD-Auflösung mit 1.080 Bildzeilen und eine Pixeldichte von 443 PPI. Das ist der höchste Wert auf dem gesamten Handy-Markt. Deswegen kommt das Sony Xperia Z bald bei O2 in den Handel und musste sofort bei uns zum Videotest antreten.

Das Xperia Z ist das „erste echte Superphone von Sony“, sagen die Experten von Areamobile. Der neue Fachbegriff bezeichnet Smartphones, die noch viel mehr drauf haben, als bisher: Megastarke Prozessoren mit mehreren Kernen, superscharfe Displays und möglichst auch LTE müssen die neuen Topmodelle haben. Das Sony Xperia Z kann da spielend mithalten und das LTE-Netz von O2 wird es ordentlich auf Geschwindigkeit bringen. Seine flache Bauweise und die Rückseite aus Glas geben ihm eine edle Note und lassen das neue Android-Superphone sehr angenehm in der Hand liegen. Dabei scheint es gar nicht zu stören, dass es größer als manche Scheibe Brot ist.

Sony Xperia Z: Videotest von O2 bei YouTube

Bald bei O2: das Sony Xperia Z (TM)
Christian MbaliliUnser neuestes Video kommt von Christian Mbalili

Christian Mbalili ist Werkstudent in den Corporate Communications. Parallel zu seinem Studium der regenerativen Energien unterstützt er die interne Kommunikation von Telefónica Deutschland. Sein Interesse für Smartphones und Tablets lebt er besonders auf seinem Youtube-Channel aus.

Das neue Sony Xperia Z - demnächst bei O<sub>2</sub> erhältlichDas 7,9 Millimeter flache Gehäuse des Sony Xperia Z ist wasserdicht und staubgeschützt. Vorder- und die Rückseite bestehen aus einem gehärtetem Glas und sind mit einer Splitterschutzfolie zusätzlich vor Bruch geschützt. Der Rahmen besteht aus einem glasfaserverstärkten Polyamid, das unter anderem im Automobilbau als Metallersatz verwendet wird. Sehr bemerkenswert sind die vielen Klappen, die alle Anschlüsse verdecken.

Glatter Flachmann mit Klappen

Auf den ersten Blick erscheint das Sony Xperia Z im ausgeschalteten Zustand wie ein flacher schwarzer Block. Die glatten Oberflächen werden anscheinend nur durch den silbernen Einschaltknopf an der rechten Seite unterbrochen. Da muss man sich fragen, wo überhaupt die SIM-Karte eingelegt wird. Noch schwerer ist die Frage, wo sich der Anschluss für das Ladegerät versteckt. Die Antwort lautet: oben rechts hinter der Klappe. Wer ihn einmal gefunden hat, der wird sich freuen, denn das Versteckspiel hat einen guten Grund. So werden die wertvollen Bauteile des Sony Xperia Z vor Staub und Spritzwasser geschützt.

Software: Android Jelly Bean und Sony Bravia Engine 2

Das 5-Zoll-Display hat scharfe Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixel. Damit kann Sonys mobile Bravia Engine 2 ihre Stärken richtig ausspielen, sie lassen sich vor allem bei der Darstellung von Videos gut erkennen. Angetrieben wird das Sony Xperia Z von einem Quad-Core-Chipsatz mit einer Taktfrequenz von 1,5 Gigahertz. Zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte interner Speicher bieten ausreichend Platz für Apps, Fotos, Musik und mehr. Mit microSD-Karten lässt sich der Speicher um bis zu 32 Gigabyte erweitern. Als Betriebssystem nutzt das Sony Xperia Z bisher noch Android 4.1, das auch als Jelly Bean bezeichnet wird. Doch der Umstieg auf Android 4.2 ist anscheinend schon in Arbeit. Also gleich mal bei O2 für das Sony Xperia Z vormerken lassen!

Der offizielle Spot von Sony

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv