World Economic Forum 2013

© World Economic Forum

Telefónica hat heute auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos seine ehrgeizigen Ziele für die kommenden Jahre bekanntgegeben. Die neuen Selbstverpflichtungen sollen dazu beitragen, die Arbeitslosigkeit in Europa zu bekämpfen und die digitale Kluft zu schließen, die immer noch viele Menschen von der Nutzung moderner Kommunikationstechniken ausschließt, weil ihnen die notwendigen Fachkenntnisse fehlen. Bis 2015 sind dafür große Investitionen und sehr viel Einsatz geplant.

Telefónica möchte beispielsweise in diesem Zeitraum 1.000 Startup-Firmen durch seine weltweiten Wayra-Akademien und Programme wie Talentum an den Start bringen. Die Community des Jugend-Aktionsprogramms Think Big soll auf mehr als 300.000 junge Leute anwachsen, um den Unternehmergeits in Europa zu fördern. 50.000 Teilnehmer sollen die Programme von Think Big School durchlaufen, wo sie ihre digitale Kompetenz ausbauen, indem sie beispielsweise programmieren lernen. Außerdem sollen 5.000 junge Leute durch das Studentenprogramm Talentum in gute Jobs gebracht werden.

„Wir glauben, dass die Technologiebranche eine wichtige Rolle bei der Lösung von gesellschaftlichen Problemen spielen kann und das auch tun sollte“, sagte Telefónicas Chief Operating Officer José María Álvarez-Pallete heute in Davos. Telefónica fördert den Unternehmergeist besonders bei jungen Leuten in Europa, um zu positiven Veränderungen in der Region beizutragen. Wir glauben, dass die große Koalition für IT-Jobs von EU-Kommisarin Neelie Kroes einen sehr wertvollen Beitrag zur Erholung der europäischen Wirtschaft leistet. Der Privatsektor muss dabei eine wichtige Rolle spielen und wir werden aktiv daran arbeiten, dass ein Ruck durch Europa geht.“

Neelie Kroes (hinten, 3.v.l.) und José María Álvarez-Pallete (vorne, 4. v.l.) mit den Wayra Gewinnern auf der Campus Party 2012

Neelie Kroes (hinten, 3.v.l.) und José María Álvarez-Pallete (vorne, 4. v.l.) mit den Wayra Gewinnern auf der Campus Party 2012

Dazu gehört auch, dass Telefónica wieder die legendäre Campus Party nach Europa bringt. 2013 wird das größte Technikfestival der Welt in London stattfinden. Dort werden im September wieder mehr als 10.000 Jugendliche aus ganz Europa zusammenkommen, um gemeinsam zu tüfteln.

Um die Jugend zu fördern, gab Telefónica außerdem die weltgrößte Studie über die sogenannten Millenials in Auftrag. Das ist die sogenannte Generation Y, die auch gern als Digital Natives bezeichnet wird und während der Jahrtausendwende in Teenager-Alter war.

Für die Untersuchung werden 12.000 Personen zwischen 18 und 30 Jahren in 27 Ländern befragt, um einen tieferen Einblick in ihre Hoffnungen, Ängste und Erwartungen für die Zukunft zu bekommen.

In den vergangenen 12 Monaten hat Telefónica sehr viel für die Verbreitung von Innovationen und die Förderung des Unternehmergeistes in Europa getan:

  • Fünf Wayra-Akademien wurden gegründet, in denen mehr als 60 Startups ihre Geschäftsideen entwickelt konnten.
  • 4.180 Jugendliche bekamen Training und Mentoring, um ihre eigenen sozialen Projekte zu starten, an denen sich dann 65.000 Leute beteiligten.
  • An dem neuen Programm zur Ausbildung von digitalen Kompetenzen nahmen schon mehr als 1.000 junge Leute teil.
  • Telefónica war der wichtigste Partner für die Campus Party in Berlin. Europas größtes brachte 10.000 Bastler, Programmierer, Hacker und Künstler in die deutsche Hauptstadt, um den Source Code Europas neu zu schreiben.
  • Außerdem stellte Telefónica in dieser Zeit 1.400 Praktikanten, Lehrlinge und Hochschulabsolventen ein.

Telefonica LogoTelefónica hat heute 100 Millionen Kunden in Europa, fast jeder fünfte Einwohner gehört dazu. Insgesamt arbeiten 57.000 Mitarbeiter für das Unternehmen. Damit ist Telefónica eines der größten Digitalunternehmen des Kontinents und fühlt sich auch dafür verantwortlich, Europa wieder in eine führende Rolle bei Technologien und Innovationen zu bringen.

Dafür wurden einige wichtige Initiativen gestartet, die zum Programm Telefónica Think Big gehören: das Startup-Programm Wayra, Telefónicas Graduiertenprogramm Talentum, und das Projekt Start Up Europe in einer Partnerschaft mit dem Lisbon Council. Jede einzelne leistete einen besonderen Beitrag zu dem gemeinsamen Ziel, den Unternehmergeist und die Kreativität junger Menschen in Europa zu fördern:

  • Das Jugendaktionsprogramm Think Big fördert die Ideen und die digitale Kompetenz von zehntausenden Jugendlichen. Dazu gehören auch die neuen Initiativen Think Big School und Think Big Inspire.
  • Think Big Teilnehmer 2012

    Think Big Teilnehmer 2012

  • Das Studentenprogramm Talentum schafft Chancen auf Arbeitsplätze und digitale Lernmöglichkeiten für tausende junger Leute und Universitätsabsolventen.
  • Der Startup-Accelerator Wayra unterstützt Hightech-Unternehmen. Bisher haben sich schon mehr als 17.000 Projekte beworben. Damit gehört Wayra zu den weltgrößten Initiativen dieser Art und ist ein wichtiger Sensor für Trends. Weltweit investierte Wayra seit seiner Gründung durchschnittlich alle drei Tage in ein neues Startup und schaffte drei neue Arbeitsplätze pro Tag.
  • Die Campus Party Europe bringt die klügsten jungen Digitaldenker zusammen, um gemeinsam die Innovationen in Europa voranzubringen.
  • Und Start Up Europe arbeitet daran, die Möglichkeiten zu erkennen, die der nächsten Generation in Europa zum Erfolg verhelfen können.

Gemeinsam fördern diese Programme einen unternehmerischen Geist, indem sie innovatives Denken, digitale Kompetenz und neue Firmen voranbringen. Damit bekommen junge Ideen und junge Unternehmer dem notwendigen Rückenwind in Europa.

Telefónica schaltet ab heute in den nächsten Gang, um seine ehrgeizigen Ziele bald zu erreichen.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv