Dialog der Generationen: Schüler geben Senioren Tipps und Tricks bei der Nutzung von Tablet PCs

Dialog der Generationen: Schüler geben Senioren Tipps
und Tricks bei der Nutzung von Tablet PCs

Ran an die Tablet PCs – Immer mehr Senioren entdecken die digitale Welt für sich und wollen die Vorteile des mobilen Internets nutzen. Dies ermöglicht das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ der Marke BASE und der Stiftung Digitale Chancen nun auch in Neumünster. Bei ihren ersten Schritten in die moderne Kommunikationswelt stehen die Schüler der Integrierten Gesamtschule Neumünster der älteren Generation in den kommenden Wochen mit Rat und Tat zur Seite. Auch der bekannte TV Moderator Matthias Killing unterstützt das Projekt und übergab die Tablet PCs an die teilnehmenden Senioren.

Senioren ans Netz

Mit einem Tablet PCs ist man ständig auf dem Laufenden. Die Zahl der Seniorinnen und Senioren, die die Chancen des Internets kennen lernen möchten wächst. BASE und die Stiftung Digitale Chancen setzen sich mit dem Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ dafür ein, die ältere Generation an die neuen Technologie heranzuführen. BASE stellt hierzu Senioreneinrichtungen aus verschiedenen Städten Deutschlands kostenfrei für die kommenden zwölf Monate Tablet PCs mit einer Internetflatrate zur Verfügung. Die Stiftung Digitale Chancen betreut das Projekt und evaluiert begleitend, wie Tablets älteren Menschen den Einstieg in die Internetnutzung und den Anschluss an die digitale Gesellschaft erleichtern.

Senioren erfreuen sich an der neuen Technik

Senioren erfreuen sich an der neuen Technik

Senioren testen Tablet PCs

Zum Auftakt kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts im Haus Berlin in Neumünster zusammen und zeigten sich offen für das Experimentieren mit der neuen Technologie. Einige der Senioren haben früher bereits einen Computer gehabt. Die Welt des mobilen Internet ist ihnen jedoch noch unbekannt.

Vorsichtig tasteten sich die Senioren mit Hilfe der Schüler und an die neuen Geräte heran, gingen ins mobile Internet und nutzten Apps. „An Verwandte und Freunde E-Mails zu schreiben, würde mich besonders interessieren“, berichtete Seniorin Margrit Sieksmeyer.

Der Leiter der Einrichtung, Jürgen Büstrin, unterstreicht die Bedeutung der mobilen Geräte: „Mit den Tablets können wir direkt zu den Menschen hingehen und so auch diejenigen erreichen, die dem stationären PC gegenüber bisher eher zurückhaltend sind.“ Den Vorteil der mobilen Geräte sieht er auch darin, dass sich die Senioren so zusammen mit mehreren Bewohnern in den Gemeinschaftsräumen beim Surfen unterstützen können.

Einen weiteren positiven Aspekt bei der Nutzung von Tablet PCs erläutert die Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen, Jutta Croll: „Die Bedienung von Maus und Tastatur bei klassischen Computern fällt älteren Menschen oft schwer. Der spielerische Umgang mit modernen Tablets ist gerade für unerfahrene Nutzer einfacher.“

TV Moderator Matthias Killing unterstützt das Projekt "Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren"

TV Moderator Matthias Killing unterstützt das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“

Moderator Matthias Killing, bekannt aus dem SAT.1 Frühstücksfernsehen war ebenfalls zum Projektstart erschienen und lobte das Projekt sowie das Engagement für die ältere Generation. „Das mobile Internet gehört zum Alltag vieler Menschen dazu. Jede Altersgruppe sollte daran teilhaben können. Dabei vergessen wir aber ehrlicherweise oft die ältere Zielgruppe. Es ist für die junge Generation ja kaum vorstellbar, dass jemand nicht weiß, was eine E-Mail ist“, sagte Killing. . Einer der Schüler konnte die  Aussage bestätigen. Er gab zu, noch nie einen richtigen Brief geschrieben zu haben.

Matthias Killing erklärt Seniorin das Internet

Matthias Killing erklärt Seniorin das Internet

Hintergrundinformationen:

Seniorinnen und Senioren gehören zu den Bevölkerungsgruppen, die das Internet bisher wenig nutzen. Laut einer Studie von BITKOM verbreiten sich Tablet PCs rasch in der Bevölkerung. Dennoch besitzen nur 6 Prozent der Über-60-Jährigen ein Tablet. Die Zahlen von Seniorinnen und Senioren, die das World Wide Web kennen und nutzen, steigt zwar an. Jedoch ist die Verbreitung immer noch deutlich geringer als in jüngeren Zielgruppen: Laut (N)ONLINER Atlas sind in der Altersgruppe der 50 bis 59-Jährigen drei Viertel der Bevölkerung online. Bei den Über-70-jährigen kehrt sich das Verhältnis um und nur noch ein Viertel zählt zu den Nutzern. Zudem zeigt sich in dieser Altersgruppe ein ungleiches Verhältnis der Geschlechter 36,4% der im Internet surfenden Männer stehen lediglich 16,5% Frauen gegenüber – mit allen Einschränkungen für die gesellschaftliche Teilhabe. Damit auch die Bevölkerungsgruppe 60+ am Internet teilhaben kann und die Berührungsängste vor der neuen Technik verliert, hat BASE zusammen mit der Stiftung Digitale Chancen bereits im Jahr 2012 das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ ins Leben gerufen. Mit der Übergabe der Tablets in Damme und Neumünster startet das erfolgreiche Projekt in seine zweite Phase, um bundesweit weiteren Seniorinnen und Senioren den Anschluss an die digitale Welt zu ermöglichen.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv