base_speedbutton_260x156Die große Netzausbauoffensive der E-Plus Gruppe zahlt sich für die Nutzer weiter aus: Nach den Bestandskunden der Marken BASE und E-Plus drückt die E-Plus Gruppe nun für Neukunden von BASE den „Speed-Button“. Die Nutzer surfen damit bis zu dreimal schneller im E-Plus Netz. Die Speed-Promotion für die BASE und E-Plus Kunden läuft bis Ende des Jahres und ist kostenlos. Passend zum schnellen Datennetz bietet BASE seit Anfang April neue Tarife und Optionen für den mobilen Zugang zu Musik, Cloud und Sicherheit.

E-Plus Netzausbau: Mehr Speed und Kapazität

Das UMTS-Netz der E-Plus Gruppe ist fast komplett mit dem Datenturbo HSPA+ hochgerüstet. Ebenso nähert sich die breitbandige Anbindung der Sendestationen ans Transportnetz inzwischen der Zielgeraden, gleichzeitig steigert E-Plus weiter die verfügbare Netzkapazität. Die Fortschritte des umfassenden Netzausbauprogramms belegt die letzte Zwischenprüfung des E-Plus Netzes im COMPUTERBILD-Netztest. Außerdem sind sie Grundlage einer speziellen Speed-Promotion. Zuerst wurden in der zweiten Märzhälfte Vertragskunden von BASE und E-Plus kostenlos für die höhere Geschwindigkeitsklasse bis 21,6 MBit/s im E-Plus Netz freigeschaltet, die aktiv an der Speed-Button-Aktion teilgenommen hatten – unabhängig davon, welche Maximalgeschwindigkeit im Vertrag vorgesehen war.

Promotion: Bis zu dreimal schneller surfen

Angesichts der überaus positiven Reaktionen der Bestandskunden auf die Speed-Button-Aktion hat die E-Plus Gruppe die höhere Geschwindigkeitsklasse jetzt für alle Bestands- und Neukunden von BASE und E-Plus geöffnet. Das bis zu dreimal höhere Datentempo reicht bei weitem für ein optimales Interneterlebnis per Mobilfunk: mobiles Surfen, alle Datenservices bis hin zu Online-Spielen sowie Musik- und HD-Video-Streaming per Smartphones oder Tablets sind damit möglich.

Allerdings unterstützen heute noch nicht alle Smartphones und Tablets die HSPA+-Geschwindigkeitsstufe von bis zu 21,6 Mbit/s. Die tatsächlich erreichbare Download-Geschwindigkeit hängt außerdem von der Anzahl der Nutzer ab, die sich die Kapazität einer Funkzelle teilen. Eine wichtige Rolle für den Empfang spielt  dabei die Entfernung des Smartphones bzw. Tablets zur nächstgelegenen Sendestation. Trotzdem zeigen interne Nutzertests, dass mit passenden Endgeräten regelmäßig Datenraten über dem bisherigen Limit von 7,2 MBit/s erzielt werden.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv