20130426-girls_day_610x285Girls´Day oder auch Mädchen-Zukunftstag – die Veranstaltung ist für viele Unternehmen mit technischen Berufsbildern schon ein jährlich fest eingeplanter Termin. Bei der E-Plus Gruppe gehören immerhin ca. ein Sechstel aller Mitarbeiter zum Technik- oder IT-Bereich. Dass sich dort auch für Frauen interessante und zukunftsfähige Aufgaben finden, sollen die jungen Besucherinnen beim Blick hinter die Kulissen selbst erfahren.

Wie funktioniert Mobilfunk eigentlich und welche Karrieremöglichkeiten bietet mir die E-Plus Gruppe? Antworten auf diese und viele andere Fragen konnten die Girls´Day-Teilnehmerinnen gestern bei einer Rallye bis hinauf auf das Dach des Mobilfunkanbieters sammeln.

Nach einer allgemeinen Einführung und wichtigen Bewerbungstipps lernten die 20 Mädchen der Klassen sieben bis elf alles über aktuelle Marken und Tarife der E-Plus Gruppe. Die 16-jährige Zisan vom Albert-Einstein-Gymnasium Duisburg interessierte sich für dieses Thema besonders: „Ich könnte mir gut vorstellen, später einmal im Marketing zu arbeiten, Tarife zu entwickeln und diese den Kunden näher zu bringen“, sagte sie. „Nach meinem Abitur bewerbe ich mich auf jeden Fall um einen Platz im dualen Studium bei der E-Plus Gruppe, vielleicht habe ich ja Glück.“

Technischer wurde dann der Vortrag eines Trainers der E-Plus TRAININGSAKADEMIE über das Thema Mobilfunknetz. Lenja aus der siebten Klasse des Düsseldorfer Humboldt-Gymnasiums freute sich: „Heute Abend kann ich meiner Familie dann erklären, wie die WhatsApp-Nachricht von einem Handy zum anderen kommt.“
Unmittelbaren Kontakt mit der Netztechnik erfuhren die Mädchen auf dem Dach der Düsseldorfer Unternehmenszentrale. Hier veranschaulichte Dr. Helge Lüders aus der Netztechnik neben UMTS- und LTE-Antennen den konkreten Weg von Datenpaketen, SMS und Sprache zwischen den einzelnen Stationen bis zum Smartphone.

Der Girls´Day macht den Blick hinter die Kulissen möglich

Girls' Day 2013 bei der E-Plus Gruppe

Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand der Besuch im so genannten „Testbed“ auf dem Programm. Die Mädchen konnten hier miterleben, wie unter Laborbedingungen neue Soft- und Hardware für das zukünftige Mobilfunknetz geprüft und bewertet werden. Lenjas Klassenkameradin Julia fand das ziemlich beeindruckend. „Eigentlich möchte ich ja auf jeden Fall Immobilienmaklerin werden“, erzählte sie. „Doch so ein großes und bekanntes Unternehmen mal von innen kennenzulernen, ist wirklich spannend. Und die Chance auf einen Blick hinter die Kulissen bekommt man ja nicht so oft.“

Alle Mädchen waren sich in einer Sache einig: Die Leute bei der E-Plus Gruppe seien sehr sympathisch. Die offenen Räumlichkeiten, die Sitzecken – alles mache so einen freundlichen Eindruck. Besonders aufgefallen ist ihnen, was das Unternehmen seinen Mitarbeitern alles bietet. Die sportbegeisterte Julia betonte: „So ein eigenes Fitnessstudio direkt im Haus ist aber sehr praktisch!“

Thomas Gottschlich, Director des Bereiches Human Resources, betont die Wichtigkeit, junge Talente frühzeitig für die E-Plus Gruppe zu begeistern: „Ich glaube, dass wir für alle – ob Mädchen oder Jungen – interessante Möglichkeiten für die berufliche Zukunft aufzeigen können. Solche mittlerweile sehr etablierten Veranstaltungen wie den Girls´Day unterstützen wir gern. Die begeisterten Teilnehmerinnen zeigen uns, dass es sich lohnt.“

Zum Girls´Day aufgerufen haben als Aktionspartner das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), die Bundesagentur für Arbeit (BA), die Initiative D21, der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Bundeselternrat (BER) insbesondere technische Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv