Kornelia Maschik

Kornelia Maschik, Telefónica Germany

Smartphones und Tablets machen nicht nur Erwachsene froh. Selbst Kleinkinder können die Geräte mit einem Wisch entsperren und wissen ganz genau, wo sich ihre Apps befinden. Unsere Kollegin Kornelia Maschik fand keine geeigneten Lern-Apps für Kinder. Deswegen hat sie in der Elternzeit einfach selber eine entwickelt. Bei Stern TV wurde ihre KinderApp kürzlich vorgestellt. Wir haben Kornelia für unseren Blog interviewt.

Kornelia, wie bist Du überhaupt auf die Idee gekommen, eine App für Kinder zu entwickeln?

Die Idee ist 2011 entstanden. Ursprünglich wollte ich ein Kinderbuch illustrieren, habe dann aber gemerkt, dass es zu dieser Zeit noch keine guten Lern-Apps für Kleinkinder gab. Unsere Tochter Kira war damals anderhalb Jahre alt und immer ganz scharf auf unser iPad. Also habe ich damit gestartet, die KinderApp zu entwickeln.

Um was geht es bei Deiner KinderApp?

Meine KinderApp soll Kleinkinder beim Sprechen lernen unterstützen. Sie ist ideal für Kinder ab zwei Jahren. Mit meiner KinderApp lernen Kleinkinder den Namen und die Aussprache von 60 wichtigen Dingen aus ihrer Umgebung kennen.

KinderApp vorgestellt – Video

Hast Du bei Deiner App alles selber gemacht?

Von mir stammen das Konzept und alle Zeichnungen. Die Vermarktung und Pressearbeit liegt natürlich auch bei mir. Für alles andere wie die Programmierung und die Sprecher habe ich mir professionelle Hilfe gesucht. Zudem habe ich die App mit vielen Familien und Erziehern vorab getestet. Ich habe früher Illustrationskurse besucht, einfach aus privatem Interesse. Ich wusste aber nie, für was es einmal gut sein würde!

Was ist aus Deiner Sicht das Besondere an Deiner App?

KinderApp GoIch habe sehr viel Wert auf Qualität gelegt. Das war ja auch genau das, was mir damals gefehlt hat. Jeder kann heutzutage Apps anbieten. Die Menschen merken aber sehr schnell, ob eine App wirklich gut ist. Wenn nicht, geben sie zu Recht schlechte Bewertungen.

Haben Dir soziale Netzwerke bei Deiner Arbeit geholfen?

Das Tolle am Internet ist, dass Du Dich mit Menschen auf der ganzen Welt verbinden kannst. Ich saß an meinem Schreibtisch in München und habe über das Internet meinen Entwickler für die Android-Version in Russland gefunden, der iOS-Entwickler sitzt in Thüringen und die Sprecher in Berlin und Budapest. Über Facebook, Twitter und die verschiedenen App-Stores habe ich zudem Kunden-Feedback gesammelt, das ich in die Updates meiner App mit eingearbeitet habe.

Und wie ist Stern TV auf Dich aufmerksam geworden?

Beim Spielen mit der KinderApp

Beim Spielen mit der KinderApp

Meine KinderApp wurde in der Zeitschrift Nido vorgestellt. Dadurch ist Stern TV auf mich aufmerksam geworden, und hat mich kontaktiert. Es wurde ein kurzer Filmbeitrag zu meiner App in unserer O2 Kindertagesstätte Bubble Bande gedreht. Das war alles sehr spannend.

Als Expertin, wie viel App ist für Kinder gut?

Zuerst möchte ich sagen, dass Smartphones und iPhones keine Spielzeuge sind und auch keine Bücher ersetzen. Da sie mittlerweile zu unserem alltäglichen Leben gehören, kann man es aber auch nicht aufhalten, dass die Kinder damit spielen wollen. Ich achte sehr darauf, dass meine Tochter nur mit für ihr Alter geeignete Apps spielt. Zudem bin ich immer mit dabei und nach spätestens 15 Minuten wird das Gerät wieder zur Seite gelegt.

Planst Du schon eine neue App?

Ja, ich möchte noch eine KinderApp mit Szenarien auf dem Land anbieten. Daran arbeite ich gerade. Wann sie fertig wird, kann ich jetzt allerdings noch nicht verraten.

KinderApp Downloads und Online

App-Stores:
KinderApp Download für Android
KinderApp Download für iOS
KinderApp Go – Deutsch, Englisch, Ungarisch (iOS)
KinderApp Christmas – Deutsch, Englisch, Ungarisch lernen (iOS)

Web-Links:
KinderApp auf Facebook
KinderApp Website
KinderApp Videos
KinderApp – Das Video zum Stern TV Beitrag Apps für Kinder

Ich lerne Schuhebinden: App für Kinder hilft beim Knoten

App Schuhe bindenWussten Sie, dass etwa 19 Prozent aller Zwei- bis Fünfjährigen mit Smartphone-Apps umgehen können, aber nur neun Prozent wissen, wie man seine Schuhe zubindet? Unsere Kollegen Marco Siccardi und Dominik Sichling haben deshalb eine App für Kinder im Windows Phone Store veröffentlicht.

Damit können die Kinder lernen, wie man eine ordentliche Schleife am Schuh bindet. Die App gibt zwei Methoden zur Auswahl: Eine Variante für die kleineren Kinder und eine Methode für größere. Die Software für Windows Phone 7.5 und Windows Phone 8 steht auch als Testversion zum Ausprobieren im Windows Phone Store bereit.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv