Wayra Logo mit Web-Adresse

Die aktuelle Bewerbungsphase für unser Startup-Programm Wayra läuft bis 26. Mai. Solang können sich Startups aus der ganzen Welt für einen Platz in acht von unseren Wayra-Akademien bewerben. Einfach das Formular auf http://wayra.org/joinus/ ausfüllen! Das Coaching und die Kontakte von Wayra können sich richtig lohnen. In Barcelona bekam das Startup Marfeel vor wenigen Tagen eine Finanzierung von zwei Millionen US-Dollar. Seine Gründer haben gerade erst das mehrmonatige Programm an der Wayra-Akademie durchlaufen.

Der Investmentfonds Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI) beteiligt sich zusammen mit Investoren wie Nauta Capital, Elaia und Wayra an Marfeel. Die große Kapitalspritze soll das weitere Wachstum unterstützen. Das Wayra-Startup ist auf die automatische Aufbereitung von Verlagsinhalten für die Darstellung auf Touchscreens spezialisiert. Marfeel erreicht damit jeden Monat vier Millionen Leser und 100 Millionen Page Views.

Marfeel: 2 Mio. US-Dollar Finanzierung für das Wayra-Startup

Zu den Nutzern der Technik gehören bekannte Zeitungen und Zeitschriften wie Expansión, CincoDias, Vozpopuli, Sport, Publico.es, El Periodico oder Gala.fr. „Zusammen mit unseren Partnern werden wir das Marfeel-Team dabei unterstützen, ihr Geschäft zu internationalisieren, vor allem in Europa, Südamerika und den USA“, sagt Jan Borgstädt, Head of European Ventures bei BDMI. Der nächste Sprung in der Geschäftsentwicklung steht kurz bevor. Und angefangen hat es vor wenigen Monaten bei Wayra, dem Programm von Telefónica für Startups in der frühen Entwicklungsphase.

Wayra-Startups: Cleverlize und Pockets United

Aber wie profitieren die Startups von Wayra? Wie läuft die Zusammenarbeit mit den anderen Teams und mit den Mentoren aus dem Netzwerk von Telefónica? Und was braucht man, um als Gründer erfolgreich zu sein? In unserem Video berichten Lukas Steinbacher von Cleverlize und Markus Stiefel von Pockets United von ihren ersten Monaten in unserer Münchner Wayra-Akademie. „Wir sind ein Wayra-Startup und hinter uns stehen O2 und Telefónica“, bringt es Markus auf den Punkt. „Die Teilnahme bei Wayra beweist, dass schon einmal jemand an Dich glaubt.“ Das verschaffe eine bessere Ausgangsposition bei Gesprächen mit Partnern und Investoren, betont der Experte für Mobile Social Payment.

Cleverlize: Telefónica ist der erste große Kunde für E-Learning

Auch Lukas von Cleverlize, der als Vertreter der deutschen Akademie zur Wayra-Weltmeisterschaft beim Global demoDay nach Miami flog, kann zufrieden sein. Im Video lobt er vor allem das Fachwissen und Engagement der Mentoren und verweist darauf, dass Telefónica sein erster großer Kunde ist: Bei unserem Jugend-Aktionsprogramm Think Big School kommt die App für E-Learning von Cleverlize regelmäßig zum Einsatz. „So soll’s sein!“, schmunzelt der Österreicher.

Und so wird es auch weitergehen, wenn die nächste Startup-Generation in unsere Akademie einzieht. Also gleich bei Wayra bewerben!

Wayra Akademie in München
Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv