20130709-bad-kissingen-senioren-mmp2415-775x362c„Wenn Sie Ihre Enkel nicht enttäuschen wollen, sollten Sie wissen, was skypen ist“ – mit diesen Worten begrüßte der Bad Kissinger Oberbürgermeister Kay Blankenburg rund 50 neugierige Seniorinnen und Senioren des Parkwohnstifts Bad Kissingen. Sie alle waren auf Einladung der E-Plus Gruppe und der Stiftung Digitale Chancen zur Übergabe von Tablet PCs in ihrer Einrichtung erschienen, um sich über die Nutzung der mobilen Geräte und das mobile Internet zu informieren. Googlen, skypen und surfen sollen schon bald keine Fremdwörter mehr für sie sein. Unterstützung auf ihrem Weg in die digitale Welt fanden die Senioren dabei von der Bundestagsabgeordneten und Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Senioren, Dorothee Bär.

Surfkurse mit Tablet PCs für Senioren

Ob aktuelle Nachrichten, Online-Einkaufen, Videotelefonie mit Angehörigen oder das Abrufen der nächsten Bahnverbindung: Tablet PCs sind bei der Bewältigung vieler Situationen im Alltag hilfreich. Immer mehr ältere Menschen möchten daher die Möglichkeiten und Chancen des Internets kennen lernen. Die Initiative für eine Teilnahme am Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ der E-Plus Gruppe und der Stiftung Digitale Chancen kam von den Bad Kissinger Senioren selbst. Besonders Hausbewohner Rainer Walczyk hatte sich dafür eingesetzt und zunächst per Brief Kontakt mit der Stiftung Digitale Chancen aufgenommen – seine Antwort erhielt er per E-Mail.

Seit vergangener Woche stellen die E-Plus Gruppe und die Stiftung dem Parkwohnstift Tablets zur Verfügung, um in Surfkursen für Senioren Berührungsängste mit der neuen Technik abzubauen. Herr Walczyk selbst hat die Projektsteuerung übernommen. Die Kurse stehen bereits auf dem Wochenplan.

Hausbewohner Rainer Walczyk hat die Projektsteuerung übernommen

Hausbewohner Rainer Walczyk hat die Projektsteuerung übernommen

 Senioren zeigen Interesse am mobilen Internet

„Die Bewohnerinnen und Bewohner im Betreuten Wohnen und in der Stationären Pflege des Parkwohnstiftes in Bad Kissingen freuen sich über die Zusammenarbeit ihrer Einrichtung mit der E-Plus Gruppe und der Stiftung Digitale Chancen. In Arbeitsgruppen können sie vier Wochen lang erfahren, wie Tablets älteren Menschen den Einstieg in die Internetnutzung und den Anschluss an die digitale Gesellschaft erleichtern“, erklärte der Direktor des Parkwohnstifts Robert Keppner.

Jutta Croll, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Digitale Chancen findet es schön, wenn die Initiative von den älteren Menschen selbst ausgeht, die Interesse haben, den Umgang mit dem mobilen Internet kennenzulernen. „Wir sind gespannt, welche Erfahrungen uns berichtet werden.“

Mike Cosse, Dorothee Bär, Kay Blankenburg und Jutta Croll gemeinsam mit Projektteilnehmerinnen

Mike Cosse, Dorothee Bär, Kay Blankenburg und Jutta Croll gemeinsam mit Projektteilnehmerinnen

Unterstützung aus der Politik

Dorothee Bär freute sich über die Neugierde der so zahlreich erschienenen Senioren und forderte die ältere Generation dazu auf, die Chancen, die das Internet bietet, zu nutzen. „Mir ist es wichtig, dass die Senioren das „Alte“ weiter nutzen, aber auch das „Neue“ kennenlernen. Ich habe bei meiner eigenen Oma gesehen, dass der Tablet PC ihr das Lesen erleichtert hat. Sie kann damit die Buchstaben beim Lesen einfach groß ziehen“, erklärte Bär.

Oberbürgermeister Kay Blankenburg verwies schließlich auf die Vorteile, die das mobile Internet bietet: „Nun können Sie auf der ganzen Welt zum Frühstück Ihre Lokalzeitung lesen. Bleiben Sie neugierig!“ Blankenburg bedankte sich bei allen Beteiligten, die sich dafür engagieren, einer digitalen Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv