20130724-e-plus-uebernahme-marken_auf_handy_2_610x285Am 23. Juli 2013 haben der E-Plus Eigentümer KPN und die Muttergesellschaft der Telefónica Deutschland mitgeteilt, aus der E-Plus Gruppe und Telefónica Deutschland einen neuen starken Player im deutschen Mobilfunk formieren zu wollen. Neben einer umfassenden Berichterstattung in den Medien fragen sich seitdem auch viele Kunden, was das für sie jetzt bedeutet. Hier soweit aktuell möglich Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen:

Was genau passiert durch den Kauf bzw. Verkauf?

E-Plus ist ein profitables und sehr dynamisches Unternehmen mit aktuell 24,4 Millionen Kunden, das im deutschen Mobilfunkmarkt bestens für die aktuellen und kommenden Herausforderungen aufgestellt ist. Die E-Plus Gruppe hat in den vergangenen Jahren wie kein zweiter Anbieter bewiesen, wie in diesem hart umkämpften Markt profitables Wachstum erzeugt werden kann. Entsprechend hoch ist der Wert, mit dem E-Plus in dieser Transaktion bewertet wird.

Durch die Übernahme von E-Plus entstünde unter dem Dach der Telefónica ein Mobilfunkunternehmen auf dem deutschen Markt, das auf einen Schlag auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb agiert, zu den wachstumsstärksten und leistungsfähigsten Playern der Branche zählt und sich auf diesem Weg für die Herausforderungen im Markt nochmals verbessern und positionieren könnte.

Wann erfolgt der Zusammenschluss?

Die Transaktion erfolgt unter Vorbehalt der Genehmigung der KPN Hauptversammlung. KPN beabsichtigt, diese Aktionärsversammlung in den kommenden Wochen einzuberufen. Die KPN Führungsgremien haben der Transaktion im Interesse ihrer Anteilseigner bereits zugestimmt und empfehlen diese. Zusätzlich unterliegt der Verkauf einer wettbewerbsrechtlichen Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden. Aufgrund der Vielzahl der notwendigen formalen Schritte rechnen die Parteien mit einem Abschluss der Transaktion im ersten Halbjahr 2014.

marken_fahnen_teaser

Was passiert dann mit meinem Mobilfunkvertrag?

Für unsere Kunden ändert sich zunächst einmal nichts. Alle Verträge und Konditionen behalten ihre Gültigkeit. Ein wesentlicher Bestandteil des dynamischen Wachstums und der Erfolgsstory der E-Plus Gruppe war und ist die zielgruppengerechte Ansprache verschiedener Kundengruppen über eine Vielzahl unterschiedlicher Marken und Tarife. Diese Vielfalt  wird aller Voraussicht nach auch in einer möglichen neuen Konstellation eine wichtige Rolle spielen. Wir werden auch in Zukunft an unserer Strategie und der konsequenten Ausrichtung unserer Angebote an den tatsächlichen Kundenbedürfnissen festhalten.

Was heißt das für den Netzausbau?

Der Netzausbau der Betreiber geht vorerst mit ungebremsten Elan unabhängig von einander voran. Dank schneller Fortschritte im Netzausbau in Verbindung mit konstant hohen Investitionen erreicht das E-Plus Datennetz mit Geschwindigkeiten von bis zu 21,6 Mbit/s immer größere Teile der Bevölkerung. Deutschlandweit liegt die durchschnittliche und für ein positives Nutzungserlebnis der Kunden relevante Download-Bandbreite im E-Plus Netz bei aktuell 4 bis 5 Mbit/s. Bei den Datengeschwindigkeiten belegt E-Plus damit bereits den dritten Rang unter den deutschen Netzbetreibern. Inzwischen sind über 80 Prozent der Sendestationen so breitbandig an das Datennetz angebunden, dass damit auch ein Umstieg auf den noch schnelleren Mobilfunkstandard LTE möglich ist, dessen technischer Rollout im E-Plus Netz bereits begonnen hat. Vor einem solchen Start wird E-Plus bereits die Leistungsfähigkeit des bestehenden HSPA-Netzes weiter ausschöpfen. Dabei wird über die Dual-Carrier-Technologie die maximal erreichbare Datengeschwindigkeit im Netz sukzessive auf bis zu 42 Mbit/s erhöht.


In einem Interview mit der Rheinischen Post hatte sich auch E-Plus CEO Thorsten Dirks zu diesen und ähnlichen Fragen geäußert:

Welche Chancen bringt die Übernahme für E-Plus?

Thorsten Dirks, Chief Executive Officer der E-Plus Gruppe

Thorsten Dirks, Chief Executive Officer der
E-Plus Gruppe

Thorsten Dirks: „Das ist eine riesige Chance für das Unternehmen und seine Mitarbeiter. Die Chancen überwiegen hier ganz eindeutig mögliche Risiken, auch wenn zunächst einmal die Vereinbarung noch unter Vorbehalt einer Genehmigung der KPN Aktionäre sowie der Wettbewerbsbehörden steht. Sollte eine Freigabe erfolgen, entstünde unter Beteiligung von E-Plus ein Mobilfunkanbieter mit über 40 Millionen Kunden, der in allen wesentlichen Leistungsparametern auf Augenhöhe mit den aktuellen Marktführern agieren könnte.“

Was ändert sich für die Kunden?

Thorsten Dirks: „Bis zum Abschluss der Transaktion gar nichts. Letztlich bringt eine Bündelung von den Stärken beider Betreiber sowohl technologisch als auch auf der Seite von Service und Angebotsvielfalt viele Vorteile. Als Anbieter leben wir von zufriedenen Kunden. Das wird niemand aufs Spiel setzen.  Wir implementieren aktuell die nächste Phase unserer Strategie als datenzentrierter Herausforderer im deutschen Mobilfunk. Dieses führte bereits im ersten Halbjahr 2013 zu starken Zuwächsen im Vertragskunden- und Datengeschäft. Ich kann versichern, dass wir weiterhin mit voller Konzentration im Sinne unserer Kunden, Mitarbeiter und Partner an der operativen Umsetzung dieser Strategie arbeiten.“

Was bedeutet das für die E-Plus Mitarbeiter und den Standort Düsseldorf?

Thorsten Dirks: „Wir sehen den Entwicklungen zuversichtlich entgegen. Diese und viele weitere Fragen stellen sich dabei erst nachdem alle formellen Schritte absolviert sind. Dieser Prozess wird sich erwartungsgemäß bis in die erste Jahreshälfte 2014 ziehen. Aber eines ist klar: Wir haben ein starkes Team und ein leistungsfähiges Geschäftsmodell. Das lässt sich aus dem Transaktionspreis deutlich ablesen.“


Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv