Litfaßsäule am Hauptbahnhof München - Fotograf: Christian Mbalili


Litfaßsäule mit Basisstation
für O2 Mobilfunk

Schon mal die Signalwirkung einer Litfaßsäule erlebt? Das hat wohl schon jeder, denn die Werbung fällt auf. Aber auch schon einmal Funksignale von der Säule empfangen? Das geht jetzt in München. Am Hauptbahnhof nahm Telefónica in Deutschland die erste Mobilfunk-Basisstation in Betrieb, die von einer Litfaßsäule sendet. Sie deckt den erhöhten Kapazitätsbedarf der Bahnreisenden ab.

Jeden Tag nutzt fast eine halbe Million Reisende den Münchner Hauptbahnhof. Ein hoher Prozentsatz verwendet dabei Smartphones, um seine Wartezeiten mit Games und Apps oder E-Mails zu überbrücken. Am beliebtesten dürfte der MVV Companion sein, denn mit dieser App lassen sich die Abfahrtszeiten des Nahverkehrs überprüfen.

Smartphone-Siegeszug: Lösungen für mehr Netz

Dieser Siegeszug der Smartphones verstärkt auch die Datennutzung. Allein im vergangenen Jahr wuchs sie dermaßen stark, dass nun an jedem beliebigen Werktag die gleiche Datenmenge während der Hauptverkehrszeit durch das O2 Netz rast, wie früher nur in der Silvesternacht. Smartphones mit vielen Apps kontaktieren völlig selbständig etwa 1500 Mal pro Tag das Netz – im Durchschnitt also jede Minute. Deswegen ist bei O2 jeden Tag Silvester und wir suchen nach cleveren Lösungen für unser Netz.

Litfaßsäule am Hauptbahnhof München - Fotograf: Christian MbaliliDeswegen ging auch die UMTS-Basisstation in der Litfaßsäule am Münchner Hauptbahnhof auf Sendung: Sie empfängt die Signale der Smartphones in einer Höhe von fünf Metern und leitet sie über eine Richtfunkantenne an die nächstgrößere Station am Elisenhof weiter.

Weil die neue Basisstation sehr niedrig gebaut ist, versorgt sie O2 Kunden auf dem Bahnhofsvorplatz und in der Eingangshalle besonders gut. „Die anderen Standorte sind in der Regel auf Hausdächern montiert“, erklärt Franz Wilhelm, Head of Real Estate & Energy bei Telefónica in Deutschland. „Die neue Basisstation auf der Litfaßsäule sendet dagegen praktisch auf Straßenhöhe.“ Genau dort sind ihre Nutzer unterwegs.

Nicht nur Bahnhof: Weitere Litfaß-Sender geplant

Damit O2 seine neue Basisstation an der der Litfaßsäule installieren konnte, schloss Telefónica in Deutschland eine Kooperation mit dem Betreiber der Werbefläche. Danach wurde die alte Säule abgerissen und durch eine neue ersetzt, die eine Tür hat, damit unsere Techniker ihre Mobilfunk-Systeme einbauen und regelmäßig warten können. Unsere Kollegen in der Funknetzplanung prüfen bereits bundesweit die nächsten Standorte, wo man Litfaßsäulen als Basis für Mobilfunkstationen nutzen kann. So lassen sich die Innenstädte noch besser versorgen.


Fotos: Christian Mbalili

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv