20130817-reise_apps_610x285Ein (Kurz-)Urlaub kann so erholsam sein. Kein Wunder: Die Planung einer Urlaubs- oder Städtereise hat sich, verglichen mit früher, deutlich vereinfacht. Früher wälzte man Kataloge aus dem Reisebüro, heute lässt sich jede noch so exotische Reise einfach und komfortabel per Smartphone buchen.

Sie haben ungewöhnliche, oft witzige Namen und heißen „Travelzoo“ oder „Urlaubspiraten“: nützliche, kleine Apps fürs Smartphone mit günstigen Reiseangeboten. Sechs Tage Dubai mit Flug und Transfer und Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel für 348 Euro? Neun Tage Griechenland im 4-Sterne-Hotel mit Halbpension für 429 Euro? Vier Tage Prag im Vier-Sterne-Hotel mit Hin- und Rückflug für 185 Euro? So mancher Verbraucher gerät bei diesen Preisen ins Staunen und fragt sich, ob derartige Angebote überhaupt möglich sind. Sie sind möglich. Anbieter von Travelzoo, Urlaubspiraten & Co. suchen sie gezielt auf den Portalen der Reisegesellschaften und im Internet. Anschließend bekommen Verbraucher die Angebote automatisch aufs Smartphone – per Pushfunktion. Allerdings haben die Reisen hin und wieder einen winzigen Haken: Viele der angebotenen Schnäppchen gelten oft nur bei Abreise in den darauffolgenden Tagen, manchmal wenige Wochen. Wirklich zugreifen kann daher nur, wer spontan und flexibel ist. Wer es aber ist, spart auf jeden Fall.

Wer auf Reisen obdachlos bleibt, ist selbst schuld

Reise_Apps_ContentWer nach einer reinen Unterkunft sucht, beispielsweise für eine Städte- oder Kulturreise, sollten bei Apps wie „Airbnb“ oder „Booking.com“ nachschauen. Während Booking.com fast ausschließlich Hotels anbietet, vergleichbar mit HRS, ist bei Anbietern wie Airbnb auch die Suche nach privaten Zimmern, Wohnungen und sogar Häusern möglich. Zwar ist die App erst wenige Jahre am Markt, sie hält aber bereits in sehr vielen Städten und Regionen der Welt Angebote privater Vermieter bereit, die sich gezielt filtern lassen. Ist ein passendes Angebot gefunden, erfolgt die Kommunikation zwischen Gast und Gastgeber zunächst weitgehend über Airbnb, bis die Buchung zustande kommt. Anschließend können alle weiteren Details auf direktem Wege mit dem Vermieter abgestimmt werden. Viele Gastgeber haben ein soziales Profil mit Foto und Infos zur eigenen Person hinterlegt. Das schafft Vertrauen. Auch sind die Vermieter in Sachen An- oder Abreise (Check-In/Check-Out) meist deutlich flexibler als so manches Hotel. Und noch eines zeichnet neuere Apps wie Airbnb aus: Je mehr Buchungen zustande kommen, je besser die Bewertung des Gastgebers – und umso mehr kann der Mieter dem Angebot auch wirklich trauen. Die Miete bekommt der Gastgeber übrigens erst einen Tag nach Anreise überwiesen. So kann man auf jeden Fall rechtzeitig reagieren, falls das Quartier bei Anreise wider Erwarten nicht dem Angebot entsprechen sollte.

Mit einem Klick in die weite Welt

Apps wie „Kayak“ oder „Skyscanner“ sind wahre Spezialisten für günstige Flüge. Nach Eingabe von Start- und Zielflughafen suchen Kayak und Skyscanner auf etlichen Internet-Portalen nach Flügen. Und nicht selten dauert die Suche einige Minuten. Doch das Warten lohnt sich – alleine für einen Flug von Hannover nach Prag findet Kayak 1790 Möglichkeiten. Damit der Nutzer mit der Vielzahl der Angebote nicht überfordert wird, sortiert Kayak die Auswahl vor. In der Regel erscheinen die günstigsten Angebote zuerst. Wer jedoch möchte, kann weitere Filter nutzen: Preis, Direktflug oder Zwischenstopp, Abflugzeit oder Airline. Ähnlich funktioniert auch Skyscanner.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv