20130813-tipss-notfall-gestohlen-eplus_tdv_1049-775x362cIm Straßencafé, im Freibad oder am türkischen Strand: Im Sommer ist es einfach, sein wertvolles Smartphone zu verlieren. Ob Vergesslichkeit oder Diebstahl – ein Verlust des wichtigen Alltagsbegleiters ist stets ärgerlich. Wer jedoch einige Tipps beherzigt, sorgt vor und kann einem derartigen Notfall ein wenig gelassener entgegensehen. Für viele Menschen ist es unvorstellbar – das Leben ohne Smartphone. Kein Wunder, das Smartphone ist immer mehr ein gern gesehener und ständiger Begleiter.

Unterwegs die Mails checken, das Wetter für den geplanten Biergartenbesuch am Abend prüfen und die Verabredung in der Stadt am Nachmittag per WhatsApp koordinieren. Zwischendurch schnell ein Foto vom Balkon in den sozialen Netzwerken veröffentlichen und den Frisörtermin abstimmen. Das sind alltägliche Situationen, für die ein Smartphone ideal ist.

Alleskönner Smartphone gehört in die Tasche

Ein Smartphone zu verlieren, ist oft auch ein schmerzlicher Verlust der eigenen, persönlichen Daten.

Ein Smartphone zu verlieren, ist oft auch ein schmerzlicher
Verlust der eigenen, persönlichen Daten.

Allzu offenherzig sollte man sein wertvolles Smartphone allerdings nicht in der Öffentlichkeit präsentieren. Mitunter kann es schneller den Besitzer wechseln als einem lieb ist. So sollte das Smartphone – obwohl es für viele Menschen offenbar inzwischen zeitgemäß ist – nicht offen auf einem Tisch im Straßencafé platziert werden. Vorbeilaufende Passanten oder Fahrradfahrer können so schnell zugreifen. Und auch, wer nur für einige Sekunden im Café verschwindet, sollte den Alleskönner lieber mit sich führen. Um hochwertige Smartphones gar nicht erst als solche zu erkennen zu geben, bieten sich Schutzhüllen an, die es im Fach- und Zubehörhandel gibt. Angenehmer „Nebeneffekt“: Eine solide Schutzhülle verhindert zugleich unschöne Kratzer auf Gehäuse und Display.

Smartphone gut verstecken

Aus dem Wasser auf die Decke und schnell sehen, wer wieder eine SMS geschickt hat. Die Neugier ist einfach zu groß und die Anwesenheit des Smartphones im Freibad oder am Badesee zu verlockend. Auch hier gilt: das Smartphone weckt unter Umständen Begehrlichkeiten bei anderen Badegästen, die den eigenen Aufenthalt im Wasser als Chance nutzen könnten. Doch noch aus diesem Grund ist es sinnvoll, den mobilen Alleskönner für die Dauer des Aufenthalts in der Tasche oder gleich zuhause zu lassen – feine Sandkörner, Wasser und direkte Sonneneinstrahlung verträgt nicht jedes Smartphone gleich gut.

Datensicherung sinnvoll

EPLUS_TDV_1473Die persönlichen Daten regelmäßig zu sichern, ist heute so bequem und komfortabel wie nie zuvor. Früher musste das Handy mit dem heimischen Computer und einer darauf installierten, proprietären Software verbunden werden. Heute sichert sich das Smartphone selbst per Internet – in der Cloud. Dazu muss einmalig ein Googlemail-Konto angelegt und die entsprechenden Einstellung im Betriebssystem vorgenommen werden. So ausgerüstet lassen sich die Daten auch nach Diebstahl oder Verlust auf einem neuen Smartphone ohne große Mühen zurückholen.

Ist das Smartphone geklaut oder verloren gegangen, hilft kein Jammern, sondern schnelles Handeln.

  • Zeitnahe Sperre: Das gestohlene Gerät ist zunächst einmal weg. Wer jedoch zeitnah die eigene Hotline über Verlust oder Diebstahl informiert, verhindert oftmals größeren finanziellen Schaden durch lange und teure Anrufe ins Ausland des Finders. Deshalb sollte die Nummer der Hotline des eigenen Anbieters möglichst immer mitgeführt werden. Sie gehört auf jeden Fall an einen sicheren Ort.
  • Ortung aktivieren: Eine kleine Chance, das verlorene Smartphone zurückzubekommen, bietet die Ortungfunktion: Einige Hersteller, beispielsweise Samsung, bieten die Ortungsmöglichkeit über spezielle Websites an. Möglich ist die Ortung allerdings nur, wenn sie zuvor in den Einstellungen des Android-Betriebssystems aktiviert wurde. Der Aufwand, das Gerät zu verfolgen, rechnet sich allerdings nur, wenn persönliche Daten ansonsten für immer verloren wären oder das Gerät sehr hochwertig ist.
  • Löschen der eigenen Daten: Soll verhindert werden, dass Fremde Zugriff auf die eigenen Fotos oder Nachrichten bekommen, können diese Daten über den Fernzugriff zuverlässig gelöscht werden. Dazu muss der Fernzugriff allerdings zuvor in den Betriebssystem-Einstellungen aktiviert worden und das Smartphone weiterhin eingeschaltet sein.
  • Daten auf dem Gerät verschlüsseln: Das Google-Betriebssystem Android bietet diverse Einstellungen an, die einen unbefugten Zugriff auf das Gerät und die Daten verhindern können. Je nach persönlich gewünschter Sicherheitsstufe kann entweder das gesamte Gerät oder können einzelne Bereiche, beispielsweise die SD-Speicherkarte, verschlüsselt werden. Wer von Beginn so seine Daten verschlüsselt, hat damit zumindest Gewissheit, dass Fotos, Kurzmitteilungen, Passwörter oder WhatsApp-Nachrichten nicht anderen in die Hände fallen.
  • Sicherheit durch automatische Sperre: Ein Muss für jeden Smartphone-Besitzer ist die Sperre mit Hilfe von PIN-Eingabe, Passwort oder das Zeichnen eines Musters auf dem Bildschirm. Alle Geräte mit Android- oder iOS-Betriebssystem bieten dazu verschiedene Optionen an. Die höchste Sicherheit bietet die Vergabe eines Passworts, welches bei jedem Zugriff auf das Smartphone eingegeben werden muss. Auch wenn diese Maßnahme irgendwann lästig erscheinen mag – sie vermiest dem Finder wirkungsvoll einen Zugriff auf die persönlichen Daten.
Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv