20131002-marken_fahnen_teaserDie Aktionäre des E-Plus-Mutterkonzerns KPN haben der geplanten Veräußerung von E-Plus an Telefónica Deutschland (O2) heute auf einer außerordentlichen Hauptversammlung [mit großer Mehrheit] zugestimmt.

E-Plus begrüßt die Entscheidung der Aktionäre von KPN. Damit wurde ein zentraler Meilenstein erreicht, um aus der E-Plus Gruppe und Telefonica Deutschland einen starken Player im deutschen Mobilfunkmarkt auf Augenhöhe mit den beiden Marktführern zu etablieren. E-Plus hat in den vergangen zwei Jahrzehnten den Wettbewerb in Deutschland entscheidend zum Vorteil der Verbraucher vorangetrieben. Diese Strategie setzt das Unternehmen mit aller Konsequenz fort. Auch nach dem Zusammenschluss wird sich daran nichts ändern.

Wie bereits kommuniziert unterliegt der Verkauf noch wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen. Mit einem Abschluss der Transaktion rechnen wir aus heutiger Sicht bis Mitte 2014. Für die Kunden der Marken der E-Plus Gruppe ergeben sich durch den Beschluss der KPN-Aktionäre keine Veränderungen.

Nachfolgend eine Übersetzung von Auszügen der KPN-Pressemeldung:

Heute genehmigte die außerordentliche Hauptversammlung von Royal KPN N.V den Verkauf von E-Plus an die Telefónica Deutschland Holding AG („Telefónica Deutschland“).

Nach Abschluss dieser Transaktion, die unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen steht, erhält KPN 5 Milliarden Euro in bar sowie eine Beteiligung von 20,5 % an Telefónica Deutschland. Der Großteil des Barerlöses von 5 Milliarden Euro werden eingesetzt, um die finanzielle Flexibilität zu erhöhen, und KPN plant, im Geschäftsjahr 2014 wieder mit Dividendenausschüttungen an die Anteilseigner zu beginnen, vorbehaltlich des Abschlusses. KPN gewinnt ein starkes Kreditprofil und kann sich durch die Transaktion auf die Niederlande und Belgien konzentrieren.

Die vollständige Pressemitteilung von KPN in englischer Sprache finden Sie in Kürze hier.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv