Appticles Zyncd Centersonic - Wayra

Von links: Team Zyncd – Chris Heinze, Simon Schneider
Simon Devonshire (Director Wayra Europe); Team Centersonic – Andre Burkart
Ralf Becker (Mitte); Tanja Kufner (Director Wayra Deutschland)
Team Appticles: Ciprian Borodescu, Alexandra Anghel
Christine Sturm (Deputy Director Wayra Deutschland)

Unsere Wayra-Akademie bekommt Zuwachs: Drei neue Tech-Unternehmen aus Deutschland und Rumänien sicherten sich Ende November ihre Plätze im Startup-Programm von Telefónica. Eine hochkarätige Jury hatte die Gewinner unter zehn Bewerbern ausgewählt und schon bald ziehen sie in Münchens Kaufingerstraße ein. Ihre Geschäftsideen sind sehr beeindruckend, deshalb stellen wir sie heute einmal genauer vor.

So gute Projekt-Vorstellungen habe er bisher selten bei Wayra gesehen, sagte Gary Stewart am Abend nach den Pitches. Der Executive Director von Wayra in Spanien war einer der fünf Experten, die über die neuen Startups entschieden. Auch seinem Jury-Kollegen Peter Rampling fiel die Auswahl nicht leicht, denn eigentlich konnten alle Jungunternehmer mit Ideenreichtum und persönlichem Einsatz begeistern.

„Innovative Ideen sind die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum“, sagt der Leiter unseres Innovationsbereiches Telefónica Digital für Deutschland, Tschechische Republik und die Slowakei. „Mit Wayra geben wir Unternehmern und Talenten die Chance, ihre Geschäftsidee zum Laufen zu bringen.“ Die neuen Startups in der Wayra-Akademie werden in Zukunft noch viel bewegen: Sogar die Rollläden bringen sie zum Rattern, wie unser erstes Beispiel zeigt.

Centersonic: Haus der Zukunft mit App steuern

Centersonic mit Tanja Kufner & Christine Sturm von Wayra

Centersonic mit Tanja Kufner & Christine Sturm von Wayra

Centersonic aus Wetzlar hat eine Lösung entwickelt, mit der sich alle technischen Anwendungen zuhause steuern und überwachen lassen. Das fängt beispielsweise mit dem automatischen Kuschelmodus für gemütliche Fernsehabende an: Mit nur einem Knopfdruck wird das Licht gedimmt, das Radio ausgeschaltet und die Jalousien geschlossen. Ganz bequem vom Sofa aus!

Das Spektrum der Anwendungen reicht über die Einrichtung einer Telefonzentrale zuhause bis hin zu Warnmeldungen aufs Smartphone, falls die Sensoren verdächtige Geräusche oder Bewegungen daheim registriert haben.

Die Geschäftsführer Andre Burkart und Ralf Becker stellten sich der Jury als erste Anbieter einer Lösung vor, die sämtliche Steuerungselemente für die Haustechnik in einem System zusammenführt: vom Kühlschrank übers Telefon bis zur High-Tech-Überwachungsanlage. Mit dem Smartphone oder Tablet ist das alles voll im Griff.

Zyncd: Tauschgesellschaft für Talente

Zyncd mit Tanja Kufner & Christine  Sturm von Wayra

Zyncd mit Tanja Kufner & Christine Sturm von Wayra

Das Startup-Team von Zyncd aus München entwickelt eine Internet-Plattform, die als Tauschbörse für Fähigkeiten und Fertigkeiten funktioniert. Jeder Nutzer bietet das, was er gern macht und gut kann, im Austausch gegen Leistungen an, auf die andere Community-Mitglieder von Zyncd spezialisiert sind.

Das geht ganz einfach ohne Geld und wird auch über eine schicke Smartphone-App funktionieren, die gerade in der Entwicklung ist. Ein Nutzer stellt beispielsweise seine Freizeit zum Gassigehen bereit, während der andere sich als Webdesigner anbietet, der vielleicht gerade einen Betreuer für seinen Hund braucht.

Wenn jeder bei Zyncd seine Spares gegen Cares eintauschen kann, dann nutzen alle Teilnehmer ihre Ressourcen am effizientesten, sagt der Plan der Erfinder. Die digitale Revolution verwirklicht ganz nebenbei alte Ideale: Kommunismus durch Community – und auch Geld wird nicht mehr benötigt. Außerdem soll bei Zyncd eine starke Gemeinschaft entstehen, in der Gleichgesinnte sich über gemeinsame Interessen austauschen. Diese Ideen standen bisher nur auf Papier, doch bei Wayra haben Simon Schneider (im Bild links) und Chris Heinze alle Produktionsmittel, um sie zu verwirklichen: nicht nur den netten Coworking-Space im Zentrum von Bayerns Hauptstadt, sondern auch Coaching, Kapital und Kontakte von Telefónica.

Appticles: Zeitungen in die Zukunft bringen

Appticles mit Christine Sturm & Tanja Kufner von Wayra

Appticles mit Christine Sturm & Tanja Kufner von Wayra

Auch Appticles lässt die Zukunft hervorleuchten: Das neue Wayra-Startup kommt aus Rumänien und bietet kleinen bis mittelgroßen Verlagen eine Plattform zum Erstellen von mobilen Applikationen.

Die Presseunternehmen können sich dadurch aus der Abhängigkeit von Anbietern wie Apple oder Microsoft befreien, die nur systemspezifische Lösungen anbieten und Lizenzgebühren dafür verlangen. Mit Appticles bringen sie ihre Applikationen unter dem eigenen Domainnamen auf den Markt und können sie beispielsweise über RSS-Feeds aus ihren Redaktionssystemen befüllen.

Die Extra-Arbeit für eine mobile Internet-Version fällt weg und auch kleine Verlage können ihre Leser über moderne neue Kanäle erreichen. Das ist nicht nur praktisch, sondern spricht auch ganz neue Werbekunden an, welche die Digital Natives und Millennials erreichen möchten. Mit dieser cleveren Lösung konnten die Gründer von Appticles, Ciprian Borodescu und Alexandra Anghei, die Jury schnell überzeugen. HTML5 macht es möglich.

Die besten Bilder vom Pitch der neuen Wayra-Startups zeigt unsere Flickr-Galerie:

Spannung bis zuletzt: Welche Startups schaffen den Sprung in die Wayra Akademie München?
Einfach erklärt: Was ist Wayra?

Weitere Informationen:

Pressestimmen zur Aufnahme der Unternehmen:
Deutsche Startups: 3 neue Start-ups nehmen bei Wayra Platz
Gründerszene: Wayra hat drei Neue
Mobilbranche: Wayra

Über Wayra:
Wayra im Web
Wayra auf Facebook
Pressemappe Wayra

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv