Schlüssel Key - Foto: Hans Braxmeier (pixabay.com)Heute ist wieder Data Protection Day. Er wurde 2007 auf Initiative des Europarats eingeführt, um immer am 28. Januar die EU-Bürger für den Datenschutz zu sensibilisieren. Doch nicht nur für Politik und Bürger ist das Thema Datenschutz von großer Relevanz, sondern auch für Unternehmen. Als eines der führenden Telekommunikationsunternehmen ist sich auch Telefónica der großen Verantwortung beim Umgang mit Kundendaten bewusst. Aus diesem Grund haben wir uns strenge und für alle einsehbare Regeln auferlegt, um die Daten unserer Kunden zu schützen.

Wir gehen verantwortungsbewusst mit den Daten unserer Kunden um, handeln stets im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht und geben Daten nicht an Dritte weiter. Es sei denn, wir sind gesetzlich dazu verpflichtet oder ein Kunde hat explizit sein Einverständnis gegeben. Für den richtigen Umgang mit Daten schulen wir unsere Mitarbeiter mindestens einmal im Jahr und haben technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der Daten ergriffen.

Verkehrs- oder Verbindungsdaten wie zum Beispiel die beteiligten Telefonnummern, Zeitpunkt und Dauer eines Telefongesprächs oder übertragene Datenmengen verwenden wir nur für Abrechnungszwecke und um Störungen in unseren Systemen zu erkennen und zu beseitigen. Unter strengen Bedingungen nutzen wir diese Daten auch zur Missbrauchsverfolgung. Die Erhebung und Nutzung von Verkehrsdaten ist in §§ 96 ff TKG geregelt. Bei der Speicherung der Verkehrsdaten richten wir uns nach dem Leitfaden des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI). Bestandsdaten wie Namen, Telefonnummer und Bankverbindung sind nötig, damit Kunden unsere Produkte und Services kaufen und nutzen können. Die Bestandsdaten löschen wir entsprechend der gesetzlichen Vorgaben mit Ablauf des Kalenderjahres, das auf das Vertragsende folgt.

Was für uns zählt: Das Vertrauen unserer Kunden

Karabinerhaken Kletterhaken - Foto: Hans Braxmeier (pixaby.com)

Offenheit ist für ein vertrauensvolles Verhältnis essentiell. Daher kommunizieren wir transparent gegenüber unseren Kunden und der Öffentlichkeit, wie und wofür wir personenbezogene Daten verwenden.

Unter Mein O2 können unsere Kunden auf der O2 Website jederzeit ihre Bestandsdaten einsehen und ändern. Bei offenen Fragen kümmert sich der Datenschutzbeauftragte von Telefónica um rasche Klärung und Hilfestellung. Für neue Services tauschen wir uns frühzeitig mit den zuständigen Aufsichtsbehörden aus (Privacy-by-Design).

Grundsätzlich wollen wir immer nur die Daten erheben, die wirklich erforderlich sind, um unsere Dienstleistungen zu erbringen – dies betrifft insbesondere die Qualität der Services, den Schutz vor Missbrauch und die Rechnungserstellung.

Daten schützen: Das können die O2 Kunden tun

Datenschutz geht übrigens alle an, nicht nur am Data Protection Day, und deshalb kann auch jeder etwas dafür tun. Mit einigen einfachen Tipps können auch unsere Kunden zum Schutz ihrer Daten beitragen und den Überblick behalten, welche Informationen sie über sich weitergeben möchten.

Das geht ganz einfach: Schon die Rufnummernunterdrückung kann vor unerwünschter Werbung schützen oder die bewusste Entscheidung, ob man seine Rufnummer und andere Daten in elektronische oder gedruckte Teilnehmerverzeichnisse wie beispielsweise Telefonbücher eintragen lässt.

O2 Kunden können – mit Ausnahme von Daten, deren Speicherung unter bestimmten Bedingungen gesetzlich vorgeschrieben ist – selbst darüber bestimmen, wie ihre Daten erhoben und genutzt werden. Dies ist nicht nur bei Vertragsabschluss, sondern auch stets während der Vertragslaufzeit unter Mein O2 möglich.

Weitere Tipps für den sicheren Umgang mit Daten stellt Telefónica hier bereit. Ein ausführliches Glossar, das die wichtigsten Begriffe erklärt, und viele weitere Informationen sind unter telefonica.de/datenschutz nachzulesen.

Datenschutz bei Telefonica Deutschland

Fotos Schlüssel & Karabinerhaken: Hans Braxmeier (pixabay.com)
Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv