René Krätsch - Telefónica Deutschland

René Krätsch arbeitet als Supervisor im Team
Analysis & Troubleshooting und überwacht das Mobilfunknetz.

Die Smartphone-Nachrichtenwebsite Areamobile hat ein spannendes Job-Porträt veröffentlicht: „Im Netz ist immer etwas los“, sagt unser Kollege René Krätsch gleich am Anfang. Er arbeitet bei Telefónica in Deutschland als als Supervisor im Team Analysis & Troubleshooting im Netzmonitoring. Gemeinsam mit seinen Kollegen hält er das O2 Mobilfunknetz am Laufen. Areamobile hat untersucht, was sich hinter seiner langen Stellenbezeichnung verbirgt. Dabei entstand eine Reportage, die nicht nur einen attraktiven Beruf beschreibt, sondern auch Tipps für die Bewerbung gibt.

Wer hätte beispielsweise gedacht, dass René Krätsch und seine Kollegen immer das Wetter beobachten, wenn sie das O2 Mobilfunknetz überwachen? Aufziehende Gewitterfronten oder Schnee-Vorhersagen haben sie genau im Blick, denn die Ursachen für Hinweise in ihren Computersystemen können vielfältig sein: von einfacher Materialermüdung, durchgebrannten Stromaggregaten oder heißgelaufenen Lüftern über durchtrennte Leitungen bei Baggerarbeiten entlang von Kabeltrassen bis hin zu Wettereinflüssen wie Blitzeinschlag, die Komponenten an Standorten beschädigen, oder starke Regengüsse, welche die Langstreckenverbindungen zwischen Richtfunkschüsseln behindern können – deswegen werden den Netzkontrolleuren auf ihren Monitoren auch immer Wetterkarten eingeblendet.

Wichtigstes Werkzeug: Wand aus Bildschirmen

o2 Netzüberwachung Zentrale

Sie wachen rund um die Uhr über das O2 Netz:
die Kollegen im Netzmonitoring

René Krätsch sitzt vor einer Wand aus Bildschirmen. Überall leuchtet und blinkt es. Man kommt sich fast vor wie in einer Raumfahrtzentrale. Der 44-Jährige lenkt aber keine Raketen und arbeitet nicht in Cape Canaveral oder Baikonur. Sein Arbeitsplatz ist in München am Georg-Brauchle-Ring, wo es ähnlich interessant ist.

„Langweilig wird es nie“, lautet sein Fazit. Durch seine Arbeit bekommt er beispielsweise auch mit, dass es täglich mehrere Stromausfälle in Deutschland gibt. Die meisten Einschränkungen bemerken unsere Kunden gar nicht, denn die Kontrollsysteme im O2 Netz melden sich auch proaktiv.

Das Monitoring liefert außerdem wertvolle Hinweise für die Netzplanung und begleitet die Ausbaumaßnahmen: etwa die Aufrüstung der Basisstationen, um das stetig steigende Datenvolumen optimal durchs O2 Netz zu transportieren, oder den Ausbau von LTE. René Krätsch überwacht dann die bewusst eingeplanten Service-Einschränkungen und befüttert seine Systeme: Halten die Techniker die vorgegebenen Zeitfenster ein? Was führt gegebenenfalls zu Zeitüberschreitungen? Läuft nach den Umstellungsmaßnahmen alles wieder reibungslos?

Was für die Beantwortung solcher Fragen notwendig ist, steht in dem Job-Porträt bei Areamobile.

Viel Spaß beim Lesen!


Weitere Informationen

Areamobile: Operator Netzmonitoring: „Im Netz ist immer etwas los“ [Berufe im Mobilfunk]
Telefónica: Karriere-Seiten. Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv