20140130-verbrauchertipps_blechschaden_610x285An der roten Ampel, auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt oder im dichten Stadtverkehr: Trotz aller Vorsicht ist ein Unfall angesichts der aktuellen Schnee- und Eisglätte schnell passiert. In der Mehrzahl der Fälle handelt es sich glücklicherweise nur um kleine Blechschäden, die Polizei und Versicherung als „Bagatelle“ ansehen. Smartphones mit hochauflösender Fotokamera sind dabei ein guter und nützlicher Helfer.

Auch Bagatellschäden sind ärgerlich und bedeuten nicht selten einigen Schriftverkehr, den Großteil der Kosten trägt aber in der Regel die Haftpflicht- oder Kaskoversicherung. Ein Anruf bei der Polizei ist dabei nicht erforderlich: Insbesondere bei Auffahrunfällen ist meist eindeutig klar, wer den Schaden verursacht hat. Und kleinere Blechschäden können vor Ort genauso gut selbst geregelt werden.

Smartphone als Unfallkamera

Doch auch bei einer friedlichen und einvernehmlichen Einigung ist es sinnvoll, Unfallhergang und Schaden möglichst genau zu dokumentieren. In eine detaillierte Unfallbeschreibung gehören: Erfassen des genauen Unfallhergangs,  Straßennamen, Hausnummern und ein genaue Ortsbeschreibung gehören in die Unfallbeschreibung. Genauso wichtig ist eine Skizze mit allen beteiligten Fahrzeugen. Und: Jedes Smartphone hat eine gute Digitalkamera, mit der man den Schaden und den Unfallort ebenfalls dokumentieren kann. Mit der genauen Aufzeichnung des Unfalls und seiner Folgen lässt sich späteren Diskussionen vorbeugen. Denn schon so mancher Unfallverursacher, der seine Schuld vor Ort eingestand, sah das hinterher ganz anders. Die digitalen Fotos kann man zu Hause auf dem Rechner oder gleich im Cloudspeicher ablegen, damit sie nicht versehentlich gelöscht werden.

Zentralruf der Autoversicherer hilft bei Unfällen

Besteht am Unfallort dagegen Uneinigkeit über die Schuldfrage oder sind gar Personen verunglückt, muss – parallel zur ersten Hilfe vor Ort – die Polizei über den Notruf 112 auf jeden Fall hinzugezogen werden. Die Versicherung kann anschließend ebenfalls direkt vom Smartphone aus verständigt werden. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800-25 026 00 ist rund um die Uhr der Zentralruf der Autoversicherer erreichbar, der den Schaden sofort aufnehmen kann. Anhand des Kennzeichens kann der Notruf übrigens auch den Unfallgegner ermitteln, falls der sich unerlaubt vom Ort des Geschehens entfernt hat. Der Zentralruf der Autoversicherer ermittelt nach einem Unfall in Deutschland und dem europäischen Ausland sowie Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz die gegnerische Versicherung. Um diese zu ermitteln, benötigen die Mitarbeiter vom Zentralruf der Autoversicherer das Kennzeichen des Unfallgegners und den Schadentag. Bei Unfällen im Ausland muss zusätzlich noch das Unfallland und das Herkunftsland des gegnerischen Fahrzeuges angegeben werden.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv