BITKOM Grafik

In deutschen Schubladen verstauben etwa 106 Millionen Handys. Im Vergleich zum Vorjahr mit 86 Millionen Handys ist das ein Anstieg von 24 Prozent, ließ der Branchenverband BITKOM in seiner kürzlich veröffentlichten ARIS-Umfrage ermitteln. Der Verkauf von Handys und Smartphones steigt immer weiter an. Damit wächst auch die Anzahl der alten Geräte, die ungenutzt zu Hause liegen.

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung horten ein bis drei Althandys zu Hause. Würde man alle Althandys aufeinanderstapeln, ergäbe das einen Berg von über 1.000 Kilometern Höhe. Diese Entwicklung möchte Telefónica in Deutschland stoppen und bietet deshalb die Möglichkeit, alte Geräte über das O2 Handyrecycling-Programm zurück zu geben. Wer sich ein neues Gerät zulegt, kann das Vorgängermodell auch verkaufen oder in Zahlung geben und – je nach Alter und Zustand des Geräts – einen vernünftigen Preis dafür bekommen. Bekommt der Kunde beim Verkauf nicht mehr den gewünschten Betrag, so kann er sein altes Handy kostenlos zum Recycling abgeben, denn fürs Lagern in der Schublade sind die verbauten Elemente zu wertvoll.

Per Post: Alte Handys gratis zurückschicken

o2 Handyrecycling Tasche 2013Telefónica Deutschland nimmt Althandys und entsprechendes Zubehör wie Headset, Ladekabel oder Akku auch per Post zurück. Dazu können Kunden und Nicht-Kunden portofreie Versandumschläge unter umwelt@telefonica.com anfordern oder in jedem O2 Shop abholen. Wer online oder per Hotline ein neues Smartphone erwirbt, bekommt automatisch einen Recycling-Umschlag mitgeliefert. Wer mehr als 15 Handys zum Recycling geben möchte, kann diese sogar kostenlos von uns abholen lassen.

Für funktionsfähige Handys beginnt nach den benötigten Reparaturen ein neuer Lebenszyklus: Sie werden in verschiedenen Märkten wieder in Verkehr gebracht und weiter benutzt. Davor nimmt unser Entsorgungspartner eine Datenlöschung vor, um zu verhindern, dass alte Kundendaten oder Fremdsoftware auf den Geräten zurückbleiben.

O2 Recycling: Verwertung und Spenden für Umwelt

Handys, die nicht mehr repariert werden können, dienen als Rohstofflieferanten. Edelmetalle wie Silber, Kupfer, Palladium und Gold werden vom Elektroschrott getrennt, giftige Bestandteile werden aufgefangen und gesondert entsorgt. Brauchbare Materialien werden der Wiederverwertungskette zugeführt und finden für die Herstellung neuer Produkte weiter Verwendung. Eventuell noch vorhandene Daten auf dem Handy werden bei diesem Vorgang ebenfalls vernichtet.

Wer sein Handy zurückgibt schont damit schon die Umwelt. Doch zusätzlich kann noch mehr getan werden: Denn die Erlöse aus dem Recycling-Programm werden komplett für gemeinnützige Umweltprojekte gespendet. Im letzten Jahr 2013 unterstützte Telefónica Deutschland gemäß der Kundenwünsche die gemeinnützigen Umweltorganisationen Naturefund e.V., Plant-for-the-Planet und ein Umweltprojekt in einem SOS Kinderdorf.

Weitere Informationen:

Handyrecycling bei O2
Verantwortung: Handyrecycling bei Telefónica Deutschland

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv