20140227-senioren_tablet_aktion_775x362-775x362cEine Rentnerin und ein moderner Tablet-PC – dieses Bild sollte in einer offenen und modernen Gesellschaft eigentlich kein Ungewöhnliches mehr sein. Derzeit zeigen Studien jedoch auf: Silver Surfer gehören noch immer zu den „Digital Outsiders“. Einer aktuellen Studie der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (Agof) zufolge nutzen 60 Prozent der über 60-Jährigen in Deutschland das Internet kaum oder gar nicht. Dabei kann gerade auch die ältere Generation von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren.

Die E-Plus Gruppe möchte gemeinsam mit der Stiftung Digitale Chancen Abhilfe leisten. Seit 2012 verteilt E-Plus im Rahmen des Projektes „Tablet-PCs für Seniorinnen und Senioren“ Mini-PCs an Senioreneinrichtungen.

Senioren entdecken eine neue Welt

Unterstützt wird die Initiative bereits von zahlreichen Vertretern aus der Welt der Medien und Politik. In der vergangenen Woche übergab der Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter Gröhler (CDU). im Beisein des stellvertretenden Berliner Bezirksbürgermeisters Carsten Engelmann (CDU) zehn Tablet PCs an die Bewohnerinnen und Bewohner der Berliner Pro Seniore Residenz Kurfürstendamm.

„Noch nie haben sich Dinge in unserem Umfeld, der Politik und Kommunikation so schnell verändert, wie in der heutigen Zeit. Selbst für junge Menschen ist es nicht einfach mit der rasanten Entwicklung mitzuhalten. Oft vergessen wird die Generation, welche ohne Telefon und Internet aufgewachsen ist, und heute in Senioreneinrichtungen, wie der Pro Seniore Residenz am Kurfürstendamm, leben“, erklärte Katja Ebner Assistentin der Geschäftsführung, Pro Seniore Residenz Kurfürstendamm bei der Übergabe der Geräte in Berlin.

„Immer mehr Informationen werden digital aufbereitet und kommuniziert. Um der Generation 70+ den Zugang zu diesen Informationen zu ermöglichen, engagiert sich das Pro Seniore Pflegenetz Berlin im Projekt „Tabet-PCs für Seniorinnen und Senioren“, führte Ebner weiter aus.

Ipads für Senioren

Gerhard Seiler, designierter Geschäftsführer der Stiftung Digitale Chancen ergänzte dazu: „Mit intuitiv zu bedienenden Tablets öffnet sich für die ältere Generation ein zusätzliches Tor zur Welt, das ihnen die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben erleichtert. Ob die Terminvergabe bei der Behörde oder das Videotelefonat mit dem Enkel: In dem Projekt lernen Seniorinnen und Senioren die Chancen und den Mehrwert der digitalen Medien kennen.“

Klaus-Dieter Gröhler (MdB) unterstützt Senioren

Über das Interesse der Berliner Seniorinnen und Senioren am mobilen Internet informierten sich der für den Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf zuständige Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter Gröhler sowie der vor stellvertretende Bürgermeister des Bezirks Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf, Carsten Engelmann vor Ort.

Ipads für Senioren

Gröhler lobte das Engagement für die Einbeziehung von älteren Menschen, die in Senioreneinrichtungen leben, in die Informationsgesellschaft. „Es war schön, zu sehen, wie gut das Projekt bei den Seniorinnen und Senioren ankommt. Gleich nach der Übergabe haben sie begonnen, die Geräte auszuprobieren und sich von der Alltagstauglichkeit zu überzeugen. Das Projekt ist eine gute Chance, um Berührungsängste abzubauen und die Generationen miteinander zu verbinden“, so Gröhler.

Unterstützt werden die Internetneulinge in den kommenden Wochen nämlich von Schülerpaten. Die Jugendlichen helfen den Bewohnern der Seniorenresidenz durch die Teilhabe am Internet unter anderem dabei, ein Stück mehr an gesellschaftlichen Prozessen zu partizipieren.

Nähere Informationen zu dem Projekt finden Sie auch in unserem Videobeitrag.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv