20140313-gehirnjogging_775x362-775x362cSpätestens seit „Dr. Kawashimas“ Siegeszug auf der Nintendo DS ist Gehirnjogging ein gängiger Begriff. Mit „Quizduell“ wurde der spielerische Denksport auch auf dem Smartphone zum gesellschaftlichen Hype. Knapp dreizehm Millionen Nutzer haben die App in Deutschland inzwischen auf ihr Handy geladen – eine überraschende Erfolgsgeschichte. Wir haben die App-Landschaft unter die Lupe genommen und uns nach ähnlichen Denksport-Spaßbringern umgeschaut.

Paradebeispiel „Quizduell“: Vom Geschwisterpaar Willstedt 2011 in Schweden entwickelt, stieg die App in den weltweiten Download-Charts schlagartig auf. Neben einem Taschenbuch soll nun auch ein Brettspiel vermarktet werden. Sogar eine Fernsehshow ist bereits geplant. Unsere Fundstücke sind ebenso unterhaltsam, aber noch nicht so bekannt. Wer eine Alternative zum Quizduell sucht, wird hier sicherlich fündig.

Gehirn-Jogging mit Dr. Kawashima

Auf der Nintendo DS hat sich „Dr. Kawashima“ schnell zu einem Verkaufsschlager entwickelt. Mittlerweile lässt sich das Spiel in etwas veränderter Form auch aufs iPhone und iPad laden. Für einmalig 1,79 Euro kann der Nutzer seine kognitiven und motorischen Fähigkeiten messen. Wenige Minuten täglich sollen reichen, um die mentale Fitness zu erhöhen. Wie beim Klassiker gibt es auch bei der App mit dem Gehirnalter ein direktes Feedback, das eher mit einem Schmunzeln zu betrachten ist. DownloadiOS

 Wissenstraining – Allgemeinbildung

Die App „Wissenstraining – Allgemeinbildung“ versteht sich als Quiz der anspruchsvollen Sorte. 4.500 Fragen sorgen dafür, dass sich der Nutzer in fünf verschiedenen Schwierigkeitsgraden und zehn unterschiedlichen Kategorien erproben kann. Besonders herausfordernd: Die Schwierigkeit der Fragen passt sich automatisch der Leistung des Spielers an. Eine mitgelieferte Statistik zeigt dabei den Lernfortschritt an. Für den Download fallen einmalige Kosten in Höhe von 2,99 Euro an. Download: iOS

Wortjagd

Für Wortakrobaten gibt es die kostenlose iOS-App „Wortjagd“ aufs Smartphone. Aus einem Buchstabengewirr muss der Nutzer in 90 Sekunden so viele deutsche Wörter wie möglich bilden. Das erfordert Übung und eine Menge Konzentration, macht aber besonders im Duell mit anderen Spielern eine Menge Spaß. Der Entwickler finanziert sich aus In-App-Käufen – wer online also längere Bedenkzeit und Lösungshinweise erhalten will, muss zur Pro-Version für 2,69 Euro greifen. Download: Android / iOS

Memory HD Free

Einen Spiele-Klassiker als Online-Version bietet die Android-App „Memory HD Free“ zum kostenlosen Download. Im einfachen Design gibt es das klassische Memory entweder mit vier, sechs, zwölf oder 18 Karten aufs Smartphone und alternativ mit bis zu 32 Karten aufs Tablet. Positiver Nebeneffekt ist, dass sich das Spiel über Spenden finanziert und somit komplett auf Werbeflächen verzichtet wird. Download: Android

Brain Exerciser

Mit der Applikation „Brain Exerciser“ werden auch Mathe-Liebhaber unter den Game-Liebhabern adäquat bedient. In dem kunterbunten Spiel rechnet sich der Android-Nutzer unter Zeitdruck durch drei verschiedene Funktionen. Aufgrund der wechselnden Farben werden aber nicht nur die grauen Zellen, sondern auch die Augen zunehmend angestrengt. Als Rechenspiel für zwischendurch eignet es sich jedoch allemal. Download: Android

4 Bilder 1 Wort

Den Entwicklern zufolge wird „4 Bilder 1 Wort“ bereits von 100 Millionen Spielern weltweit in acht Sprachen genutzt. In vier Bildern muss der User eine Gemeinsamkeit erkennen und mithilfe der angezeigten Buchstaben das passende Wort formen. Der Anbieter der kostenlosen App verspricht „unzählige Rätsel“, die ständig erweitert werden. Download: Android / iOS  

94 Grad

In „94 Grad“ geht es nicht unbedingt darum, jede Frage auf Anhieb korrekt beantworten zu können. Vielmehr nähert sich der Spieler, ähnlich wie beim Topfschlagen, über falsche Annahmen langsam der richtigen Antwort. Mit Pins markiert dieser beispielsweise auf dem Abbild eines menschlichen Körpers, wo genau er den Trizeps vermutet. Ist die vorbestimmte Anzahl an Pins verbraucht, können die Nutzer ihren Vorrat über In-App-Käufe wieder auffüllen. Wer es beim kostenlosen Spielen belassen möchte, muss zwischendurch Pausen einlegen. Download: Android / iOS

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv