E-PLUS GESCHÄFTSERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2014

20140425-Umsatz-Ebitda-qz_q1_775x362-775x362c

  • Serviceumsatz steigt bereinigt um 3,8 Prozent, unbereinigt um 2,4 Prozent
  • EBITDA im ersten Quartal plus 14 Prozent
  • 507.000 Neukunden von Januar bis März 2014 netto hinzugewonnen
  • Anhaltendes Wachstum beim Datenumsatz (+40%)

CEO Thorsten Dirks: „Wir halten, was wir versprochen haben. Die Investitions- und Wachstumsoffensive der vergangenen Quartale trägt Früchte, wie die positive Entwicklung bei Kundenzahl, Umsatz und EBITDA belegt. Das starke Abschneiden im ersten Quartal und der anhaltend positive Trend gegenüber den Vorquartalen unterstreichen, dass E-Plus für die geplante Fusion sehr gut aufgestellt ist.“

Mit einem klaren Plus bei Umsatz und Ergebnis sowie erneutem Kundenwachstum ist die E-Plus Gruppe erfolgreich ins Jahr 2014 gestartet. Trotz des anhaltend starken Wettbewerbs verbuchte E-Plus zum ersten Mal seit sechs Quartalen auch auf unbereinigter Basis gegen den Markttrend einen Zuwachs beim Serviceumsatz. Das operative Ergebnis (EBITDA) erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent. Zentraler Treiber war hier neben dem anhaltend hohen Kundenwachstum die konsequente Ausrichtung des Unternehmens auf das Datengeschäft, das sich ebenfalls weiter dynamisch entwickelt. Das Düsseldorfer Unternehmen gewann von Januar bis März netto 507.000 Neukunden – rund 200.000 davon im Postpaid-Geschäft. Damit setzt sich die bereits im vierten Quartal des vergangenen Jahres eingeleitete positive Entwicklung bei wesentlichen Ertragszahlen im 1. Quartal fort.

„Wir halten, was wir versprochen haben. Die Investitions- und Wachstumsoffensive der vergangenen Quartale trägt Früchte, wie die positive Entwicklung bei Kundenzahl, Umsatz und EBITDA belegt. Wir sind zuversichtlich, dass sich dieser Trend in den kommenden Quartalen fortsetzt. Unsere Strategie des datenzentrierten, konsequent digitalen Geschäftsmodells in Verbindung mit hoher Qualität und bestem Preis-/Leistungsverhältnis erweist sich damit als erfolgreich. Das starke Abschneiden im ersten Quartal und der anhaltend positive Trend zu den Vorquartalen unterstreichen, dass E-Plus für die geplante Fusion sehr gut aufgestellt ist“, erklärt Thorsten Dirks, CEO der E-Plus Gruppe.

Insgesamt konnte die E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG („E-Plus Gruppe“) in den ersten drei Monaten 2014 netto 507.000 Kunden gewinnen – nach mehr als 1,5 Millionen neuen Kunden im Gesamtjahr 2013. Im ersten Quartal 2014 erzielte die E-Plus Gruppe mit ihren Marken erneut ein starkes Plus von 197.000 neuen Abschlüssen im attraktiven Vertragskundensegment. Im Prepaid-Geschäft konnte E-Plus zudem seine Marktstellung weiter ausbauen und gewann netto 310.000 Kunden hinzu.

E-Plus Gruppe startet mit Plus bei Umsatz und EBITDA ins neue Jahr

Kern der Strategie von E-Plus als Herausforderer im Markt sind innovative Produkte und attraktive Partnerschaften. So wurde Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona gemeinsam mit WhatsApp die erste Kooperation des boomenden Kommunikationsdienstes der Internetindustrie mit einem Mobilfunkanbieter bekanntgegeben. Das Prepaid-Angebot WhatsApp SIM ermöglicht jederzeit kostenlos die Datennutzung für WhatsApp – auch ohne bestehendes Prepaid-Guthaben. Zugleich bietet E-Plus LTE für alle Kunden ohne Extrakosten an. Auch bei der Abschaffung europaweiter Roaming-Gebühren setzt E-Plus Impulse.

Im Zuge der Transformation in eine datenzentrierte Mobilfunkwelt setzt die E-Plus Gruppe weiter konsequent auf die Digitalisierung aller Bereiche. So hat sich beispielsweise der Anteil der online gewonnenen Kunden signifikant erhöht.

Quartalsumsatz deutlich im Plus – Aufwärtstrend nachhaltig

Getrieben durch das anhaltend hohe Kundenwachstum sowie die kräftigen Zuwächse im Datengeschäft entwickelt sich der Umsatz im Auftaktquartal sehr gut. Der Gesamtumsatz erreichte 779 (Q1 2013: 760) Millionen Euro. Der reine Umsatz aus Mobilfunkleistungen lag mit 731 Millionen Euro um 2,4 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dabei handelt es sich um den ersten Umsatzzuwachs auf unbereinigter Basis seit sechs Quartalen. Bereinigt um Regulierungseingriffe ergab sich mit 3,8 Prozent sogar noch ein deutlich höherer Zuwachs.

E-Plus hat die mobile Datennutzung zum strategischen Schwerpunkt seines digitalen Geschäftsmodells erklärt und ist beim Ausbau auch im abgelaufenen Quartal weiter vorangekommen. Mit einer Steigerung um rund 40 Prozent entwickelten sich die Umsätze aus der mobilen Datennutzung weiterhin sehr positiv.

Das starke Wachstum bei Kunden und Umsatz schlug sich auch positiv im EBITDA nieder. Dieses erhöhte sich im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 223 Millionen Euro. Die EBITDA Marge legte um knapp drei  Prozentpunkte auf 28,6 Prozent zu.

„In dem weiterhin hart umkämpften Markt haben wir sichtbare Zeichen gesetzt und unsere Marktposition ausgebaut. Von dieser verbesserten Ausgangsposition wird auch das fusionierte Unternehmen nach dem geplanten Zusammenschluss von E-Plus Gruppe und Telefónica Deutschland profitieren“, so E-Plus CEO Thorsten Dirks.

Übersicht Kennzahlen:

 

1. Quartal 2014

1. Quartal 2013

Veränderung ggü. Vorjahr

4. Quartal 2013

Gesamtumsatz und sonstige Erträge (in Mio. Euro)

779

760

+2,5 %

835

Serviceumsatz / Umsatz aus Mobilfunkdienstleistungen * (in Mio. Euro)

731

714

+2,4 %

(+3,8 % “underlying“)

759

EBITDA
(in Mio. Euro)

223

195

+14 %

264

EBITDA-Marge

28,6 %

25,7 %

+2,9 %-Pkte

31,6 %
32,3 % (bereinigt**)

 

 

 

ARPU/Monat
blended (in Euro)

10

10

0,0 %

10

– Postpaid

19

20

-5,0 %

20

– Prepaid

5

5

0,0 %

5

 

 

 

Kunden *** (in Mio.)

25,453

23,947

+6,3 %

24,946

– davon Vertragskunden

8,790

7,922

+11,0 %

8,593

*Umsatz aus Mobilfunk-Dienstleistungen = Gesamtumsatz minus Umsatz aus Endgeräteverkäufen minus sonstige Erträge
** bereinigt um Sondereffekte und Restrukturierungskosten
*** aktivierte SIM-Karten im Mobilfunknetz der E-Plus Gruppe

Nettokunden-Zuwachs im 1. Quartal 2014: 507.000 Nutzer

E-Mail an den Autor

 

Aktuelles per E-Mail

Blog-Archiv