März 2014: Diagramm YouGov StudieFür 63 Prozent der Smartphone-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer sind 200 MB und 400 Freieinheiten mehr als ausreichend. 53 Prozent möchten bei ihrem Handytarif nur das bezahlen, was sie auch nutzen. 42 Prozent wünschen sich Vertragsunabhängigkeit und Flexibilität.

Während alle Welt von Hochgeschwindigkeitsnetzen, Datenpaketen im Terabyte-Bereich und All-Net-Flatrates spricht, möchte die große Gruppe der Smartphone-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer eigentlich nur eines: Das bezahlen, was sie tatsächlich verbraucht haben, ohne dauerhaft an einen Anbieter gebunden zu sein. Dies brachte jüngst eine Studie ans Tageslicht, die durch den Mobilfunkanbieter FONIC beim international tätigen Marktforschungsinstitut YouGov in Auftrag gegeben wurde.

Wie sieht der ideale Prepaid-Tarif für Smartphone-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer aus? Diese Frage bildete den Ausgangspunkt der Studie, die YouGov im Auftrag von FONIC durchgeführt hat – mit überraschenden Ergebnissen: Wie aus der Studie hervorgeht, bildet ein Paket aus 400 Freieinheiten und 200 MB Datenvolumen für mobiles Surfen den idealen Rahmen für den Smartphone-Gebrauch von rund einem Drittel der nach ihren Nutzungsgewohnheiten befragten Smartphone-Einsteiger. Ein weiteres Drittel aus dieser Gruppe der Handy-Nutzer war sogar der Meinung, dass ein Paket in diesem Umfang zu großzügig bemessen ist und damit mehr beinhalte als notwendig.

YouGov: Kriterien für einen Einsteigertarif

März 2014: Diagramm YouGov StudieFür die Wahl eines Tarifs ist laut den von YouGov ermittelten Antworten immer noch der Preis entscheidend: Für 32 Prozent der Smartphone-Einsteiger und für 28 Prozent der Gelegenheitsnutzer ist dies das wichtigste Kriterium; 25 Prozent aller Studien-Teilnehmer halten bis zu 15 Euro für ein Paket dieser Größe für angemessen. Aus den Angaben aller Studien-Teilnehmer lässt sich außerdem ein relativ eindeutiger Trend ableiten. Mehr als jeder Zweite möchte bei der Smartphone Nutzung nur das bezahlen, was auch verbraucht wird. Ein klares Zeichen dafür, dass Prepaid auch in Zukunft ein erfolgreiches Tarif-Modell ist.

Neben dem finanziellen Aspekt ist ein weiterer die vertragliche Unabhängigkeit, die Smartphone-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer als überaus wichtig erachten. Insgesamt 42 Prozent der Smartphone-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer haben Bedenken, sich vertraglich an einen Mobilfunk-Anbieter zu binden und somit die monatliche Kostenkontrolle zu verlieren.

FONIC Smart S: Ein Tarif, der für jeden zweiten Handynutzer der Richtige ist

Fonic Smart SDie Ergebnisse der YouGov-Studie zeigen, dass die Vorstellungen von einem idealen Mobilfunktarif und die im FONIC Smart S enthaltenen Freieinheiten, der monatliche Grundpreis von 9,95 Euro sowie die vertragliche Unabhängigkeit beinahe deckungsgleich sind. Mehr als die Hälfte der befragten Teilnehmer ist der Meinung, dass ein Tarif dieser Art ideale Voraussetzung für Wenig- und Normalnutzer bietet bzw. das Paket sogar mehr beinhalten würde als nötig. Und das alles zu einem fairen Preis, womit sich bestätigt, dass bei FONIC nicht nur die Wahrheit draufsteht, sondern auch drin ist.

Wie bei allen FONIC Angeboten gilt auch beim Smart S: keine Vertragsbindung, kein Mindestumsatz und keine Mindestlaufzeit – das ist die Wahrheit.

Zur YouGov-Studie

Die Umfrage wurde vom international tätigen Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag von Telefónica in Deutschland durchgeführt. Die Daten wurden mittels Zufallsstichprobe und Online-Befragung unter 1010 Teilnehmern ab 18 Jahren erhoben. Die Befragung fand vom 21.03.2014 bis zum 25.03.2014 statt.

Weitere Informationen:

YouGov im Web
YouGov bei Facebook
YouGov bei Twitter

FONIC im Web
FONIC Tarife
FONIC Smart S Tarif
FONIC bei Facebook
FONIC bei Twitter

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv