o2 More Local

Mit O2 More Local hat Telefónica in Deutschland Mitte des Jahres 2013 als erster Netzbetreiber standortbasierte Werbung über Mobile Messaging eingeführt. Nur ein Jahr später ist bereits die Schallmauer von einer Millionen Kunden durchbrochen – ein starkes Signal für den Erfolg und die zunehmende Bedeutung von mobiler ortsbezogener Werbung.

Seit der Einführung des kostenlosen Services O2 More Local erhalten O2 Kunden über ihr Mobiltelefon zur richtigen Zeit am richtigen Ort attraktive Vorteilsangebote aus ihrer unmittelbaren Umgebung. Diese auf ihre Interessen zugeschnittenen Vorteile können Kunden je nach Angebotsgestaltung direkt im Einzelhandel an der Kasse einlösen.

Um den kostenlosen Service zu nutzen, müssen sich die Kunden aktiv für O2 More Local entscheiden und registrieren. Die Freischaltung erfolgt über die O2 More Plattform im Internet, telefonisch über die Kundenbetreuung oder im O2 Shop. Genauso einfach wie der Dienst aktiviert wird, kann er jeder Zeit auch wieder abbestellt werden.

Von Audi bis Starbucks: breite Akzeptanz für mobile Werbung

o2 More Local SMS-Push-Kampagne für Opel

O2 More Local SMS-Push-Kampagne für Opel

Die Möglichkeit, den Kunden Angebote auf ihrem Smartphone zur Verfügung zu stellen, ist auch für Unternehmen und Werbetreibende interessant. So setzen unter anderem Opel, mey oder SportScheck auf mobile Werbung und profitieren auf diese Weise von der hohen Reichweite sowie einer zielgruppengerechten Ansprache über einen neuen Medienkanal.

Mobile Werbung ist ein attraktiver Wachstumsmarkt und wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie. So hat die auf mobile Werbung spezialisierte Abteilung Media Services mittlerweile schon mehr als 1500 Kampagnen mit ca. 500 Kunden aus nahezu allen Branchen durchgeführt, beispielsweise für Audi, Tamaris, Hugendubel, Starbucks oder SZ Digital. Mit Erfolg: Der Umsatz steigt zwischen Januar 2013 und Januar 2014 um 67%.

Werbefinanzierte Dienste: Interesse nimmt stark zu

netzclub localProdukte und Services, die sich über Werbung finanzieren, gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Dies zeigen nicht nur die 7 Millionen O2 Kunden, die bereits ihre Zustimmung für den Erhalt von Werbung gegeben haben. Auch der werbefinanzierte Mobilfunktarif netzclub inklusive des standortbasierten Services netzclub local ist weiter auf Erfolgskurs: Allein zwischen April 2013 und April 2014 steigt die Anzahl der Kunden um 40%.

Auch Branchenexperten sehen in der der mobilen Werbung großes Zukunftspotenzial. Seit 2011 wachsen die Bruttowerbeerlöse für Mobile Marketing in Deutschland um fast 300%. Im Zuge der digitalen Revolution verlieren klassische Werbe- und Vertriebsformen zugunsten von Mobile Advertising weiter an Einfluss. Folgerichtig sollen 2016 die Bruttowerbe-Investitionen für Mobile-Werbung nach einer Prognose des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) ein Volumen von 250 Millionen Euro überschreiten.

Alles per Smartphone: digitale und reale Welt verschmelzen

Smartphones und Tablets haben den Alltag längst revolutioniert. Zukünftig sind für die Konsumenten maßgeschneiderte Produkte und Services interessant, die das Leben ein Stück einfacher machen und einen spürbaren Mehrwert bieten. Intuitive Lösungen aus einer Hand, beispielsweise durch die Verzahnung unterschiedlicher Bausteine wie Mobile Advertising mit Mobile Payment, werden immer wichtiger.

Telefónica bietet diese End-to-End-Lösung schon heute, indem es Mobile Couponing via SMS, Location Based Services, NFC Nutzung und Mobile Payment optimal miteinander verbindet. So ist es möglich, dass der Kunde einen Vorteilsangebots-Coupon via SMS oder MMS erhält, diesen im Geschäft einlöst und an der Kasse mit seinem Smartphone über NFC und mpass bezahlt.

O2 More Local – Direkt und vor Ort Vorteile in Geschäften nutzen

Ein Pingback:

  1. mobilemedia.today: Geo-Targeting - mobilemedia.today
Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv