E-Plus Übernahme: TV Berichte - Bedingte Freigabe

Breites Medienecho am 2. Juli 2014*

Telefónica Deutschland hat, durch die bedingte Freigabe durch die EU Kommission, grünes Licht für die Übernahme der E-Plus-Gruppe vom niederländischen Telekommunikationskonzern KPN erhalten. Eine Freigabe, die auch an Auflagen gebunden ist, die das Unternehmen zügig erfüllen wird.

„Wir haben jetzt den wichtigsten Meilenstein auf unserem Weg erreicht, die Transaktion abzuschließen“, so Markus Haas, CSO der Telefónica Deutschland Holding AG, „um ein führendes digitales Telekommunikationsunternehmen in Deutschland zu schaffen.“ Mit der Innovationsstärke und Challenger-Mentalität, die beide Unternehmen kennzeichnet, kombiniert mit der aus dem Zusammenschluss resultierenden finanziellen Stärke und hohen Reichweite in der Vermarktung hat das neue Unternehmen dafür die besten Voraussetzungen.

LTE-Ausbau beschleunigen

Durch die Größen- und Effizienz-Vorteile, die das neue Unternehmen realisieren kann, ist Telefónica Deutschland in der Lage, mehr Geld in den Ausbau von Highspeed-Netzen zu investieren und speziell den Ausbau des LTE-Netzes zu beschleunigen. „Wir werden unseren Kunden ein noch umfassenderes Nutzererlebnis im Bereich mobiler Daten bieten können“, kündigt Rachel Empey an. „Wir werden die Qualität unserer Angebote weiterentwickeln und das Preis-Leistungs-Verhältnis weiter verbessern.“

Vor allem die Kunden profitieren

Logo Telefonica DeutschlandVon dieser Entwicklung profitieren vor allem die Kunden. Ein dritter starker Anbieter im deutschen Markt sowie die Auflagen der EU-Wettbewerbskommission, die das Unternehmen zügig erfüllen möchte, sichern den Wettbewerb. „Durch die finanzielle Kraft des neuen Unternehmens können wir den Markt mit innovativen Produkten und Services sowie herausragender Kundenzufriedenheit noch stärker herauszufordern“, sagt Rachel Empey.

Kundenverträge bleiben unverändert

Bis zum Abschluss der Transaktion agieren beide Unternehmen weiter als unabhängige Gesellschaften am Markt. Das bedeutet, dass sich keine Änderungen für die über 25 Millionen Mobil- und Festnetzkunden von Telefónica Deutschland ergeben, die täglich die Produkte und Services nutzen. Auch an der Rechnungsstellung ändert sich nichts.

Nächste Schritte

Als nächstes steht nur der finanzielle und rechtliche Abschluss der Transaktion an. Dieser soll noch im dritten Quartal erfolgen. „Die EU-Kommission prüft nun, ob wir die gestellten Auflagen erfüllen. Das ist die Voraussetzung für die finale Freigabe der Übernahme der E-Plus-Gruppe. Anschließend werden wir eine Kapitalerhöhung durchführen und die Transaktion abschließen“, erklärt Markus Haas. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass dies im dritten Quartal erfolgen wird.“

Neuer Vorstandsvorsitzender (CEO) benannt

Thorsten Dirks wird Vorstandsvorsitzender bei Telefónica Deutschland. Er tritt sein Amt nach Abschluss der Transaktion an, was im dritten Quartal erfolgen soll. Gemeinsam mit Markus Haas als COO und Rachel Empey als CFO wird er das Unternehmen leiten. Ziel ist es, eine starke neue Kraft im deutschen Telekommunikationsmarkt zu schaffen mit klarem Fokus auf dem mobilen Datengeschäft.

*Fotos: Die Rechte liegen bei den jeweiligen TV-Sendern
Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv