20140725-senioren_base_tabs_775x362-775x362cSenioren ans Netz – In der vergangenen Woche ist das Projekt Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren, das die E-Plus Gruppe seit 2012 gemeinsam mit der Stiftung Digitale Chancen betreibt, nun auch in Darmstadt und Friedrichshafen gestartet.

Unterstützung erhalten die Initiativen aus der Politik und den Medien: Die Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries (SPD) und Schauspieler Mark Keller übergaben die Tablet PCs an die Teilnehmer des Projektes.

Senioren aus Darmstadt testen Tablet PCs

Brigitte Zypries unterstützt die Senioren bei ihren ersten Schritten im Netz.

Brigitte Zypries unterstützt die Senioren
bei ihren ersten Schritten im Netz.

Zum Auftakt in Darmstadt experimentierten die Bewohnerinnen und Bewohner im Seniorenstift Wohnpark Kranichstein mit den Tablets, nutzten das mobile Internet und Apps.

„Bei unseren Senioren ist zunehmend zu beobachten, dass der Kontakt mit größeren Enkelkindern, die ja häufig zur Ausbildung weiter weg sind, mithilfe des Internets gehalten wird“, erklärt Christine Köhler-Richter, Einrichtungsleiterin des Wohnpark Kranichstein. „Bei körperlichen Einschränkungen bieten Tablet PCs ideale Möglichkeiten, denn hier kann etwa die Leseschrift individuell größer gestellt werden, man kann sich per Spracheingabe an Termine erinnern lassen oder mithilfe einer App z. B. Medikamente aus der Apotheke bestellen.“

Die Senioren aus Darmstadt erhalten prominente Unterstützung: Über ihr Interesse am mobilen Internet informierte sich vor Ort die Parlamentarische Staatssekretärin und ehemalige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries. „Das Internet bietet auch für Seniorinnen und Senioren tolle Möglichkeiten. So kann man beispielsweise seine Lieben per Videotelefonie nicht nur hören, sondern auch sehen, Fernsehsendungen mittels Mediathek auch nachträglich schauen oder auch eine Schachpartie mal im Netz spielen. Haben Sie den Mut sich dieser Entwicklung zu öffnen“, so Zypries.

Friedrichshafener Senioren gehen online

Die Seniorinnen werden dem "kleinen Altagshelfer" vertraut gemacht.

Die Seniorinnen werden mit
dem „kleinen Alltagshelfer“ vertraut gemacht.

Auch mehr als 50 Senioren des Internet Treffs Friedrichshafen hatten sich gestern im Rathaus Friedrichshafen versammelt, um die Mini-Computer, ausgestattet mit einer kostenlosen Internetflat, in Empfang zu nehmen.

„Tablets sind für Senioren eine gute Möglichkeit, sich mit dem Internet vertraut zu mache, vor allem, wenn dafür bis jetzt keine Gelegenheit bestand, z.B. über die berufliche Tätigkeit. Unser Verein hat es sich gerade zur Aufgabe gemacht, die Senioren ans Internet heranzuführen. Viele Apps auf dem Tablet oder Smartphone sind überdies kleine Helfer im Alltag oder bieten Unterhaltung“, erklärt Kursleiterin Brigitte Haaf.

Alexander Decker, Vorsitzender des Senioren Internet Treffs ergänzt: „Der Senioren Internet Treff Friedrichshafen möchte den Seniorinnen und Senioren die Chance geben, die neuen Techniken zu nutzen. Tablet-PCs, die kleinen Alleskönner für Zuhause und unterwegs, bereichern das Leben in vielerlei Hinsicht. Wir wollen nicht, dass Senioren ausgegrenzt bleiben und machen deswegen kostenlose „Schnupperangebote“, bei denen man sich selbst an den Tablets ausprobieren kann.“

Der Schauspieler Mark Keller unterstützt die Senioren-Aktion der E-Plus Gruppe.

Der Schauspieler Mark Keller
unterstützt die Senioren-Aktion der E-Plus Gruppe.


„In unserer modernen Mediengesellschaft verlagern sich immer mehr Informationen und Dienstleistungen ins Internet“, so Gerhard Seiler, Geschäftsführer der Stiftung Digitale Chancen. „E-Mails der Enkel lesen, online Fahrkarten buchen und einkaufen oder die Nachrichtensendung auch dann noch ansehen, wenn man sie im Fernsehen verpasst hat –  Tablets bieten Senioren eine einfache Möglichkeit, das Internet zu nutzen und sich aktiv am Geschehen zu beteiligen.“

Auch Schauspieler Mark Keller, u.a. bekannt aus der Serie Der Bergdoktor, war zur Motivation der Senioren im Rathaus Friedrichshafen erschienen. Er lobte das Engagement für die Einbeziehung von älteren Menschen in die digitale Welt. Keller betonte wie wichtig es dabei ist, dass die Generationen voneinander Lernen und sich unterstützen. Es selbst lerne täglich von seinem Sohn, welche Möglichkeiten das mobile Internet für den Alltag bietet.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv