20140706-roaming_3_775x362-775x362cRuhe bewahren: Das ist in Notsituationen zwar schwierig, bleibt aber beim Smartphone-Diebstahl die oberste Devise. Nur wer einen kühlen Kopf behält, wahrt die Chance darauf, sein gestohlenes Handy zurückzubekommen.

Wir verraten in sieben simplen Schritten, wie Sie sich gegen Langfinger wehren können.



Sicherheitsvorkehrungen vor dem Urlaub

IMEI-Nummer notieren
Jedes Smartphone besitzt eine individuelle 15-stellige Seriennummer, genannt IMEI, anhand derer jedes Endgerät eindeutig identifiziert werden kann. Bei der Suche nach dem Smartphone können die Ziffern Geschädigten eine große Hilfe sein. Merken müssen Sie sich den Code nicht unbedingt – wenigstens notieren sollten Sie ihn aber trotzdem. Die IMEI kann durch die Eingabe *#06# im Smartphone abgefragt werden. Alternativ finden Sie die Ziffern bei den meisten Mobiltelefonen direkt unter dem Akku.

SIM- und Bildschirmsperre aktivieren
Generell sollten gewissenhafte Smartphone-Nutzer in jedem Fall die SIM- und Bildschirmsperre aktivieren. Das erschwert Unbefugten den Zugriff auf das Smartphone und schützt persönliche Daten vor missbräuchlicher Verwendung. Im Idealfall wird das Handy gesperrt, sobald eine neue SIM-Karte eingesetzt wird – allerdings unterscheiden sich die Sicherheitseinstellungen der verschiedenen Modelle in einigen Details. So aktiviert man die Sperre auf dem eigenen Smartphone:

Apple

  • Menüsperre: Menü / Einstellungen / Allgemein / Code-Sperre / Code eingeben
  • SIM-Sperre: Menü / Einstellungen / Telefon / SIM-PIN / einschalten / PIN eingeben (keine SMS bei fremder SIM)

HTC

  • Menüsperre: Menü / Einstellungen / Sicherheit / Display-Sperre einr. / auswählen: Muster, Code, Passwort
  • SIM-Sperre: Menü / Einstellungen / Sicherheit / SIM-Sperre einr. / PIN eingeben (keine SMS bei fremder SIM)

Samsung

  • Menüsperre: Menü / Einstellungen / Sicherheit / Telefonsperre / sperren / Code eingeben/ ok
  • SIM-Sperre: Menü / Einstellungen / Sicherheit / SIM-Sperre / Code eingeben / ok

Nokia

  • Menüsperre: Menü / Einstellungen / Telefon / Telef. Management / Sicherheit / Telefon & SIM-Karte / Zeit bis Sperre, Sperrcode
  • SIM-Sperre: Menü / Einstellungen / Telefon / Telef.management / Sicherheit / Telefon & SIM-Karte / Sperre b. SIM-Änderung / ja / Code

Anti-Diebstahl-Apps herunterladen

Die Powerlock-App

Die Powerlock-App

Zahlreiche Anti-Diebstahl-Apps geben an, das Smartphone vor Langfingern schützen zu können – ein Versprechen, das natürlich keine Applikation einhalten kann. Allerdings sind einige Apps schon eine Hilfe bei der Suche nach dem Handy. Mit „Cerberus Anti-Diebstahl“ beispielsweise können Geschädigte ihr verlegtes oder gestohlenes Smartphone lokalisieren und fernsteuern. Auf diese Weise lässt sich das Gerät noch im Nachhinein sperren oder aber der Alarm aktivieren. Mit „PowerLock – Diebstahlschutz“ bekommt das Opfer mit Glück noch das Gesicht des Diebes zu sehen: Bei falscher Eingabe des Sicherheitscodes schießt die Frontkamera des Smartphones ein Foto und sendet es per E-Mail direkt an den Geschädigten. Einziges Manko: Sämtliche Sicherheits-Apps funktionieren nur, sobald das Handy eingeschaltet ist und eine Verbindung zum WLAN oder Mobilfunknetz besteht – was vor allem im Ausland nicht immer gewährleistet ist.

  • Download Cerberus Anti-Diebstahl: Android
  • Download PowerLock – Diebstahlschutz: Android

Verhalten im Ernstfall – Schritt für Schritt

Eigene Rufnummer anrufen

Falls das Smartphone im Urlaub nicht wiederzufinden ist, sollten die Besitzer im ersten Schritt die eigene Rufnummer anrufen. Mit etwas Glück meldet sich so ein ehrlicher Finder. Manchmal summt das Smartphone dann sogar in einer Seitentasche des eigenen Rucksacks. Wenn der Anruf nicht fruchtet, sollten weitere Schritte eingeleitet werden.

SIM-Karte sperren
EPLUS_TDV_1314Beim Verlust von Kredit- oder maestro-Karten hilft der zentrale Sperrnotruf +49 116 116. Über diese Hotline, die rund um die Uhr erreichbar ist, können auch wichtige, persönliche Dokumente wie der Personalausweis gesperrt werden. Ist dagegen die SIM-Karte gestohlen oder verloren, rufen Geschädigte bei der BASE Kundenhotline an und lassen ihre SIM-Karte auf diesem Weg sperren. Aus dem Ausland ist die BASE Kundenhotline für Vertragskunden unter +49 163 163 1140 zu erreichen, Prepaidkunden wählen die +49 177 177 1147. Aus dem innerdeutschen E-Plus Netz reichen bereits die Kurzwahlen 1140 und 1147.

Polizei einschalten
Nachdem mit einer Sperrung zusätzliche Kosten verhindert und die persönlichen Daten geschützt wurden, sollte der nächste Schritt zur Polizei führen. Sobald das gestohlene Smartphone als Hehlerware wieder auftaucht, können die Gesetzeshüter das Gerät mithilfe der IMEI dem richtigen Besitzer zuordnen. Leider darf die Polizei das Mobilfunkgerät nicht orten, weil dafür der dringende Verdacht einer Straftat bestehen muss. Die Wahrscheinlichkeit, das Smartphone wiederzuerlangen, erhöht sich durch das Einschreiten der Ordnungshüter trotzdem.

Kennwörter ändern
In vielen Fällen heißt es nach Abhaken der Checkliste nur noch „Abwarten und Tee trinken“. Sicherheitshalber sollten trotzdem alle Passwörter und Kennungen ihrer E-Mail-Dienste, Social Media-Zugänge und Online-Banking-Portale abgeändert werden. Nur so können Bestohlene Daten-Missbrauch vollständig verhindern. Bestenfalls informieren Geschädigte ihren Freundeskreis über den Verlust: Einige Betrüger nutzen die Kontaktliste aus, um ihre Ausbeute zu maximieren.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv