20140905-iphone_6_775x362-775x362cDie gesamte Kommunikationsbranche fiebert dem 9. September entgegen, denn Apple hat eine Pressekonferenz angekündigt, in der das neue Betriebssystem iOS 8 und das neue iPhone 6 vorgestellt werden. Für alle Apple-Fans  heizen wir die bereits brodelnde Gerüchteküche weiter an und geben einen Vorgeschmack auf intelligenten iOS 8-Innovationen.

Vorweg eine wichtige Information für unsere E-Plus Kunden: Die APN-Einstellungen müssen nach dem iOS 8-Update grundsätzlich nicht erneut eingegeben werden. Für das Surfen im Inland werden selbst unausgefüllte APNs netzseitig automatisch umgeschrieben. Wir empfehlen trotzdem die richtigen Zugangs-Einstellungen vorzunehmen, da diese Automatik nicht für die Datenkommunikation im Ausland gilt.

Manuell können Nutzer die BASE APN-Einstellungen folgendermaßen eintragen: Den Menü-Punkt „Einstellungen“ anklicken und anschließend über „Allgemein“, „Mobiles Netzwerk“, „Mobiles Datennetz“ die Einstellungen APN: „internet.eplus.de“, Benutzername: “eplus” und Kennwort “eplus” eingeben.
Ausführliche Beschreibungen der APN-Einstellungen können hier „Korrekte APNs nicht mehr Pflicht: E-Plus erleichtert mobilen Internetzugang“ und hier „Wie stelle ich nach iOS Update APN-Einstellungen wieder her?“ Artikel nachgelesen werden.

iOS 8 ist eine Kommunikative Kampfansage

In iOS 8 gibt es zahlreiche Weiterentwicklungen, die das virtuelle Kommunizieren vielfältiger und schneller werden lassen. Ganz oben steht mit neuen pfiffigen Features der Nachrichtendienst:
iOS 8 bietet in Anlehnung an die App Snapchat die Möglichkeit eine Art „Ablaufdatum“ für gesendete Audio- und Videonachrichten zu aktivieren. Dies spart nicht nur Speicherplatz, sondern verhindert auch die ungewollte Verbreitung persönlicher Dateien. Zusätzlich kann die Speicherzeit von Nachrichtenverläufen selbst ausgewählt werden. Eine Begrenzung schont hier natürlich auch die begehrte Speicherkapazität.

iOS 8 modifiziert iMessage: Einfacheres Teilen und Durchsuchen von Videos und Fotos, Gruppenchatfunktion und das Kommunizieren des Aufenthaltsortes aus Nachrichten heraus – Apple stellt sich gegen kommerzielle Messengerdienste breiter auf. „Tap to Talk“ und die „Quick Type-Tastatur“, welche die Autokorrektur ablösen wird, komplementieren mit praktischen Wisch-Gesten und intelligenter, App-abhängiger Spracherkennung die Simplifikationen von iOS 8.
Auch die Mail-Funktion wird in iOS 8 nicht vernachlässigt. Mit individualisierbaren Streichgesten sowohl nach rechts, als auch nach links können E-Mails beispielsweise gelöscht, markiert oder archiviert werden.

HealthKit und Family Sharing

Hinsichtlich unseres privaten Gesundheits- und Familienmanagements hat sich Apple praktische Veränderungen einfallen lassen. „HealthKit“ ist eine Anwendung, die aus verschiedenen Gesundheits- und Fitness-Apps Daten sammeln und übersichtlich in einer Applikation darstellen kann. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die einzelnen Gesundheits-Apps spezifische Informationen untereinander austauschen zu lassen, hier muss der Nutzer aber im Vorfeld zustimmen.

Mit iOS 8 gestaltet sich ebenso die Organisation der Familie leichter, da das Teilen von Fotos, Kalendern und sogar iTunes-Einkäufen mit bis zu sechs Mitgliedern möglich ist. So ist jeder stets up-to-date in Sachen Familiengeschehen. Für den iTunes-Store gibt es in iOS 8 einen besonderen Clou: Eltern können für ihre Kinder Apple-IDs erstellen, mit „Ask to Buy“ dürfen die Kleinen dann erst mit der Erlaubnis der Eltern Einkäufe tätigen.

In iOS 8 Fotos machen mit Liebe zum Detail

In iOS 8 wird die Foto-App mit einigen Bearbeitungsmöglichkeiten ausgestattet. Beispielsweise werden Horizonte automatisch begradigt und mit wenigen Griffen Belichtung und Farbe schnell optimiert. Dank der iCloud-Fotomediathek werden die Effekte für alle dort aktivierten Geräte übernommen.
Auch die sonst so kahlen Notizen lassen sich in iOS 8 verschönern, denn diese können durch das Einfügen von Fotos veranschaulicht werden.

Praktisch: So macht einkaufen noch mehr Spaß

Shopaholics aufgepasst! Der Safari-Browser erkennt in iOS 8 die Aufforderung zur Eingabe der Kreditkarteninformationen in einem Webdokument. Die Kamera kann dann als Scanner verwendet werden und erkennt die relevanten Daten auf der Kreditkarte. Safari trägt diese anschließend in die entsprechenden Felder der Webmaske ein. So bereitet das Online-Einkaufen noch mehr Freude!

Weitere Gerüchte und detailliertere Informationen rund um die Neuerungen von Apples Betriebssystem iOS 8 gibt es hier, hier und hier.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv