20141002-chip_netztest_775x362-775x362cE-Plus hat beim UMTS- und LTE-Netzausbau in den vergangenen Monaten weiter zugelegt und kann sich damit insgesamt weiter verbessern. Zu diesem Ergebnis kommen die Tester des Magazins CHIP im aktuellen Netztest.

Theorie ist das eine, die Praxis eine andere: Am Ende zählt nur, was real beim Verbraucher ankommt. Genau das hat sich die E-Plus Gruppe in den vergangenen Jahren beim Netzausbau auf die Fahnen geschrieben. Und tatsächlich hat der LTE- und UMTS-Netzausbau bei E-Plus einiges bewirkt – die bisherigen Investitionen in ein hochmodernes Datennetz blieben nicht unbemerkt, wie das positive Feedback der Nutzer zeigt.

Optimale Bedingungen für Smartphones und Tablets

Insbesondere Smartphone-Nutzern liefert das E-Plus-Netz bundesweit eine optimale Performance. So waren im Test etwa 80 Prozent der Downloads mit Datenraten über fünf MBit/s erfolgreich, damit liegt E-Plus annähernd gleichauf mit Vodafone und O2. Auf das gesamte Bundesgebiet bezogen bringt E-Plus mit einer mittleren Downloadrate von 12,8 MBit/s optimale Voraussetzungen mit. Auch die CHIP-Redaktion hat dies erkannt, sie bescheinigt den Düsseldorfern kurz und knapp: „Besonders E-Plus hat stark aufgeholt und erreicht auf dem flachen Land im Schnitt Downloadraten von knapp 11 MBit/s“. Bei der Autobahnmessung liegt E-Plus nur knapp hinter Vodafone.

LTE und UMTS ergänzen sich optimal

Wochenlang haben die CHIP-Tester die 16 Bundesländer per Auto, per Bahn und zu Fuß vermessen. Insgesamt legten die Tester dabei 5.600 Kilometer zurück, mehr als 100.000 Messergebnisse sammelten sie in dieser Zeit. In positivem Sinne überrascht hat die Tester das noch sehr junge E-Plus-LTE-Netz: Obwohl erst im März dieses Jahres gestartet und daher im Ausbau noch hinten an, landet E-Plus dennoch bezogen auf die LTE-Performance auf dem zweiten Platz. Bereits jetzt liefert das E-Plus-Netz mit einer mittleren Downloadrate von 27,6 MBit/s eine Datenrate, die zwar hinter der Telekom zurückbleibt, aber noch vor Vodafone liegt. Downloads mit Geschwindigkeiten von mehr als fünf MBit/s sind dabei annähernd so stabil wie bei der Telekom. Verstecken muss sich das Netz auch nicht beim Upload: mit durchschnittlich 13,6 MBit/s überflügelt das grüne Netz selbst Vodafone. Und auch das Videostreaming verdient Anerkennung – mit einer Erfolgsrate von 98 Prozent muss sich das LTE-Netz der E-Plus Gruppe nicht verstecken. Davon sichtlich angetan sind auch die CHIP-Tester: „Wenn LTE aktiviert ist, surft man schnell“. In der Millionenstadt Berlin überholt das E-Plus-Netz sogar den Wettbewerb, in der Bundeshauptstadt setzt sich E-Plus mit durchschnittlich 25,7 MBit/s an die Spitze: „Das ist insofern bemerkenswert, als E-Plus beim LTE-Ausbau erst am Anfang steht“, so das Fazit der Redaktion.

Die E-Plus Gruppe löst folglich das Versprechen ein, mit dem sie in die umfassendste Netzausbauinitiative der Unternehmensgeschichte gestartet ist: Den Kunden für ihre unbeschwerte mobile Internetnutzung ein „Highspeed-Netz für Jedermann“ zu bieten, also ein schnelles, zuverlässiges und technologisch ausgereiftes Datennetz zum fairen Preis.

Großes Potential für ein gemeinsames Netz

Das beste Netzerlebnis für alle Kunden zu schaffen ist eines der Ziele des neuen Unternehmens Telefónica. So soll die Netzqualität weiter zulegen und die zukünftige Netzinfrastruktur konsequent auf die Anforderungen der Kunden ausgerichtet werden.

Die Ausgangsposition hierfür ist sehr gut – das bestätigt auch die Chip, die beiden Netzen ein großes Potential bescheinigt. Nach dem erfolgten Zusammenschluss von Telefónica Deutschland und E-Plus verfügt das neue Unternehmen gemeinsam über die größte Anzahl physischer Netzstandorte in Deutschland. Die Kombination der besten Standorte aus beiden Netzen wird zukünftig für eine optimale Versorgung versorgen.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv