20141020-mobile-Internetnutzung-775x362cDie Mobile Internetnutzung legt rasant zu. Das besagen die vor Kurzem von der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF), welche im Jahr 2002 von deutschen Online-Vermarktern und –Werbeträgern gegründet wurde, vorgelegten Zahlen der Markt-Media Studie zu diesem Thema.

Die Zahlen sprechen für sich: So waren laut der aktuellen Ergebnisse im zweiten Quartal 2014 mehr als 34 Millionen Menschen mobil im Internet unterwegs. Das entspricht knapp der Hälfte der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren.

Wer nutzt mobiles Internet am häufigsten?

Mit 55 Prozent liegen die Männer bei den mobilen Nutzungsanteilen deutlich vor den Frauen (45 Prozent). Besonders die jüngere Altersgruppe zwischen 20 und 29 Jahren, die sogenannten Digital Natives, greift regelmäßig zum Smartphone.

Rund zwei Drittel der mobilen Nutzer bewegen sich in der Altersgruppe von 20 bis 49 Jahren. Damit steht die breite Mehrheit der Mobile Nutzer im Arbeitsleben. Auch wenn der Anteil im Verhältnis zu den anderen Nutzergruppen noch deutlich kleiner ausfällt, steigt die Zahl der Nutzer über 60 Jahren kontinuierlich weiter an. Der Zugang zum Internet über ein Smartphone oder Tablet stellt sich besonders für die ältere Generation, die sogenannten Silversurfer, wesentlich einfacher dar. Berührungsängste, die oftmals gegenüber dem Computer bestehen, werden hier einfach übersprungen und ermöglichen einen unkomplizierten Zugang ins Internet.

Stationäres vs. mobiles Internet

Mit 61,4 Prozent nutzt die Mehrheit der Befragten das mobile Internet zusätzlich zum stationären Netz. Man kann daher davon sprechen, dass eine Internetnutzungs-Intensivierung stattfindet. Mittlerweile nutzt ein Viertel der Verbraucher sogar schon bevorzugt mobiles Internet.

Bevorzugte Nutzungsarten mit den mobilen Endgeräten

Das klassische Telefonieren spielt für Nutzer selbstverständlich auch weiterhin eine  relevante Rolle. Aber auch Suchmaschinen, Wetter-Apps, private Mails und Nachrichtendienste sowie soziale Netzwerke gehören zu den am häufigsten genutzten Anwendungen. Hier kann eine kontinuierliche Nutzungssteigerung gemessen werden.

Auch mobiles Onlineshopping wird für die Verbraucher immer relevanter. Hierbei handelt es sich nicht nur um digitale Güter wie Downloads sondern auch um physische Güter, also bestellte Pakete mit Waren, die sich die Kunden nach Hause liefern lassen.

Die Mobilfunkbranche schafft eine ausgezeichnete Netzabdeckung für das mobile Surfen im Netz und ermöglicht damit, dass Kunden mobil überall und in jeder Lebenslage auf das Internet zugreifen können. Damit wird gleichzeitig die optimale Voraussetzung für das Angebot digitaler Inhalte und Funktionalitäten und die kontinuierliche Optimierung der mobilen Nutzung für den Kunden realisiert. Nie konnten Kunden so flexibel und spontan in der Nutzung des Internets sein wie heute.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv