20141124-Bloggertest-Wallet-775x362Zahlen mit dem Smartphone – dank Apps wie der BASE Wallet und 40.000 Akzeptanzstellen in Deutschland kein Problem mehr. Auch der Verbraucher ist gewillt: Laut BITKOM können sich 14 Millionen Deutsche vorstellen, mit dem Smartphone zu bezahlen. Doch wie gut funktioniert das tatsächlich? BASE hat Blogger gebeten, die Wallet im Alltag zu testen.

Die Ausgangslage: Zwar ist das Smartphone für die digitalen und neugierigen Blogger Dreh- und Angelpunkt des täglichen Lebens, aber damit zu zahlen war für alle neu. „Ich hatte zu Beginn Bedenken, wirklich alles mit dem Telefon abzuwickeln“ sagt Andrea von andysparkles. Schließlich muss man sich erst daran gewöhnen, das mehrere hundert Gramm schwere Portemonnaie in der Tasche zu lassen.

Bloggertest_MetroplitanCircus

Katrin von Metropolitan Circus beim Test der BASE Wallet

Begeisterung für die praktische neue Technik gab es nichtsdestotrotz. „Schön wäre es doch, wenn man alles bei der Hand hätte, wenn ein Telefon gleich Brieftasche, gleich Busfahrkarte, gleich ‚Digital Brain‘ wäre“, schreibt Katrin in ihrem Blog Metropolitan Circus.

Mit einem Samsung Galaxy S5 sowie einer SIM-Karte mit NFC Chip ausgerüstet, legten die Blogger los. Die erste Frage: In welchen Geschäften funktioniert die Wallet überhaupt? Hier hilft der PayPass Locator. Straße und Ort eingeben, und man bekommt alle Akzeptanzstellen in der Nähe angezeigt.

Bloggertest BASE Wallet

Christine von Lilies Diary beim Test im Café

So bestellten die Blogger Kaffee, holten sich neues Lesematerial im Buchladen und stöberten durch die Kaufhäuser. Bezahlt wurde immer mit dem Smartphone. Auch als Inspirationsquelle für den Shoppingtrip fand die BASE Wallet dank Couponing-Funktion Einsatz. Christine von Lilies Diary schaute im Marktplatz der App nach Rabattaktionen in der Umgebung.
Herausforderungen gab es dann, wenn man an der Kasse selbst erklären musste, wie das Bezahlen mit dem Smartphone eigentlich funktioniert. So geschehen bei Andrea.




„Das geht nicht, sowas gibt es hier nicht“ ist die erste Reaktion des Verkäufers. Nach kurzer Erläuterung und hinzuziehen von Kollegen geht es dann doch. Im Zweifelsfall wird man so selbst zum Wallet-Botschafter.

Fazit der Staircasers: "So einfach wie man denkt!"

Fazit der Staircasers: „So einfach wie man denkt!“

Gesamtfazit von Devid M. Gualandris und Thibaud Guyonnet von Starecasers: „Mobile Payment ist tatsächlich so einfach wie man denkt”. Oder anders ausgedrückt: „Krass. Diese Technik. Ich bin wirklich schwer begeistert“, schreibt Christine.

Dass es noch ein Stück Weg ist, bis alle in Deutschland das Smartphone statt der Brieftasche zücken, diskutierten auch die Experten beim Mobile Living-Event Mobile Wallet im Berliner BASE_camp. Es gilt, Hemmschwellen bei Handel und Verbraucher abzubauen. Schließlich ist mobiles Bezahlen heutzutage weit mehr als eine Kreditkarte auf das Smartphone zu übertragen – es bedeutet einen Systemwechsel.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv